Sport

Belinda Bencic gewinnt in der ersten Runde von Wuhan in zwei Sätzen gegen Ajla Tomljanovic 

Nach der Finalteilnahme vom Sonntag in Tokio ist Belinda Bencic auch am WTA-Turnier in Wuhan (China) bereits wieder eine Runde weiter. Sie besiegt die Kroatin Alja Tomljanovic in 89 Minuten 7:5, 7:5.

28.09.15, 13:39 28.09.15, 14:17

Bencic hätte eigentlich gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard antreten sollen. Diese musste sich jedoch vom Hartplatzturnier in der Millionenstadt Wuhan in Zentralchina zurückziehen. Das Unterfangen gegen den Lucky Loser Alja Tomljanovic, als Nummer 54 der Weltrangliste 40 Positionen hinter Bencic klassiert, gestaltete sich indessen kaum einfacher.

Belinda Bencic steht in Wuhan in der 2. Runde.
Bild: Koji Ueda/AP/KEYSTONE

Erst Anfang Mai dieses Jahres hatte die 22-jährige Kroatin in Madrid das bisher einzige Duell mit der Schweizerin in zwei Sätzen gewonnen, allerdings auf Sand. Diesmal ging Tomljanovic im ersten Satz zweimal mit einem Break in Führung und schlug bei 5:4 zum Satzgewinn auf. Die 18-jährige Ostschweizerin hatte aber immer eine Antwort bereit und gewann die letzten drei Games des Startsatzes.

Bencic zu wenig Effizient

Auch im zweiten Durchgang musste Bencic die meiste Zeit einem Rückstand nachjagen, bevor sie gegen Schluss die Oberhand gewann. Mit ein wenig mehr Effizienz hätte es Bencic im ganzen Match einfacher haben können. Sie verwertete 7 von 16 Breakchancen, während die Gegnerin für ihre fünf Breaks nur gerade sechs Möglichkeiten brauchte.

Bencic hatte wenige Stunden nach dem gegen die Polin Agnieszka Radwanska deutlich verlorenen Final von Tokio augenscheinlich Mühe, den Tritt zu finden. Fünf Doppelfehler allein im ersten Satz (und drei weitere im zweiten Satz) zeugten von den Schwierigkeiten.

Belinda Bencic trifft in der 2. Runde auf die Italienerin Camila Giorgi.
Bild: YUYA SHINO/REUTERS

Bencics nächste Gegnerin ist die 23-jährige Italienerin Camila Giorgi, Nummer 33 der Weltrangliste. In den Direktbegegnungen steht es 1:1. Bencic siegte 2014 in Madrid ebenso in zwei Sätzen wie Giorgi im Juni dieses Jahres am Rasenturnier von 's-Hertogenbosch in Holland. (si/zap)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Jetzt droht ihm der Gerichtsvollzieher: EHC Kloten pfändet Ex-Präsident Gaydoul

Der frühere Klub-Boss Philippe Gayoul hat über 20 Millionen in die EHC Kloten AG gebuttert, als er 2012 den Eishockeyverein übernahm und vor der Pleite rettete. Ausser Spesen, nichts gewesen.

Nun kommt es aber noch dicker. Wie der «Tages-Anzeiger» berichtet, soll der schwerreiche Unternehmer dem EHC Kloten noch eine Million Franken schulden, Gaydoul hat dies nie anerkannt. 

Angeblich verfügt Gaydoul über keinerlei flüssiges Vermögen. Dieser Verdacht liege nahe, nachdem die EHC Kloten AG …

Artikel lesen