Sport

Rafael Nadal mit seinem Onkel Toni. Bild: Michel Euler/AP/KEYSTONE

«Champ10n!» – so gratuliert die Welt Nadal zu seinem historischen Titel

11.06.17, 18:42 12.06.17, 09:49

Schon kurz nach dem Sieg meldet Nadal sich selbst auf Twitter zu Wort.

Wenn sich irgendwo auf der Welt etwas historisches ereignet, dauert es nicht lange, bis die ersten Reaktionen dazu kommen. So auch nach Rafael Nadals historischem zehnten Titel bei Roland Garros. So gratulierte die Welt dem spanischen Champion.

Hier geht's zum Spielbericht mit den wichtigsten Punkten im Video

Tennis

Stan Wawrinkas Coach Magnus Norman muss eingestehen, dass Nadal zu gut war.

Auch Timea Bacsinszky gratuliert dem Sandkönig.

Söderling ist einer der zwei Spieler, die Nadal in Paris bezwingen konnten. Der andere ist Novak Djokovic.

Für Tommy Haas ist Nadal ein Champ10n.

Ja, was wäre, wenn zwei Grand-Slam-Turniere auf Sand gespielt würden?

Billie Jean King schliesst sich den Gratulationen an.

«Historisch und unnachahmbar» ist dieser Sieg für Juan Martin Del Potro.

Andy Roddick hat seinen Autoschlüssel häufiger verloren, als Nadal in diesem Turnier Games abgegeben hat.

Landsfrau Garbine Muguruza sagt danke.

Viktoria Asarenka gratuliert dem Champ.

Dasha Kastkina weint für Nadal.

Fernando Verdasco fasst sich kurz.

Es sei cool, in der gleichen Ära wie Federer und Nadal gespielt zu haben, meint Mardy Fish

Andy Murrays Mutter, Judy Murray, gratuliert auch Onkel Toni Nadal.

Tennislegende Pat Cash zieht den Hut.

Nadals Titel ist eine «herausragende Leistung» findet Kevin Andersson.

Hätten wir auch nichts dagegen.

Andere Sportler und Promis

Johan Djourou ist trotz Niederlage stolz auf Wawrinka.

Michael Ballack ist beeindruckt.

Fernando Alonso gratuliert auf Instagram

Journalisten und Medien

So gut war Nadal beim French Open noch nie.

Fans

Nadal kam, sah und siegte.

Eine Liebe sondergleichen.

Die besten Bilder des French Open 2017

Tennis-Quiz

Sie glauben, Sie wissen schon alles über Roger Federer? Dann ist es für Sie ja ein Leichtes, bei diesem Quiz zu brillieren!

Roger oder Stan – du weisst immer noch nicht, welchem Schweizer Tennis-Star du die Daumen drücken sollst? Wir helfen dir!

Der STAN-ley-Cup – wie gut kennst du Wawrinka wirklich?

Wie viel Stan Wawrinka steckt in dir?

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne die Tennis-Stars an ihrer Jubelfaust!

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Roger Federer: «Klar, in einer Traumwelt wäre ich gerne wieder die Nummer 1»

Roger Federer legt mit drei grossen Titeln und einer Bilanz von 20:1 den besten Saisonstart seit seiner Traumsaison 2006 hin. Das lässt Fans natürlich von der Weltnummer 1 träumen. Im Sommer spitzt sich das Duell zwischen Djokovic, Murray, Wawrinka, Nadal und Federer um den Tennisthron weiter zu.

«Es ist faszinierend, wie schnell sich die Dinge zu deinen Gunsten ändern», sagt Roger Federer vor einer Woche nach seinem Turniersieg in Indian Wells mit Blick auf die Weltrangliste. «Jetzt reden alle wieder über die Nummer 1», stellt der 35-Jährige fest. Auch er selber liebäugelt mit einer Rückkehr auf den Thron, nachdem er in Dubai noch gesagt hatte, sich damit abgefunden zu haben, dass dies wohl ein Traum bleibe.

Doch nach seinem besten Start in ein Jahr seit seiner dominantesten Phase von …

Artikel lesen