Sport

Handgelenk streikt noch immer

Rafael Nadal nicht am US Open: «Ein harter Moment für mich.»

18.08.14, 15:09 18.08.14, 16:23

Titelverteidiger Rafael Nadal hat seine Teilnahme beim US Open abgesagt. «Es tut mir sehr leid, bekannt zu geben, dass ich dieses Jahr beim US Open nicht spielen kann. Ein Turnier, an dem ich bei meinen letzten drei Teilnahmen immer im Final stand. Das ist ein harter Moment für mich», schreibt der 14-fache Grand-Slam-Sieger auf seiner Facebook-Seite.

Der spanische Linkshänder laboriert an einer Verletzung am rechten Handgelenk, die er sich Ende Juli im Training zugezogen hat. Schon bei den Masters-1000-Turnieren in Toronto und in Cincinnati konnte die Weltnummer 2 nicht teilnehmen.

Rafael Nadal kann seinen Titel in New York nicht verteidigen. Bild: Getty Images

Nadal verliert in der Weltrangliste damit weitere 2000 Punkte und könnte von Roger Federer in New York überholt werden, falls dieser das Turnier gewinnt. Doch auch so profitiert der Schweizer: Dank Nadals Absage ist der Schweizer in Flushing Meadows wohl als Nummer 2 gesetzt und könnte somit erst im Final auf Novak Djokovic treffen. (pre)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Der grösste Final aller Zeiten» – das denkt die Welt über Federer vs. Nadal

Der Countdown zu einem der bedeutendsten Tennismatches der Geschichte läuft. Am Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr werden sich Roger Federer und Rafael Nadal im Final der Australian Open gegenüber stehen. Die Protagonisten, eine ehemalige Nummer 1 sowie die ganze Welt freuen sich auf dieses Endspiel in Melbourne.

Es ist Tatsache! Roger Federer (35) und Rafael Nadal (30) werden sich am Sonntagmorgen im Final der Australian Open 2017 duellieren. Schon jetzt haben beide ihren Kritikern den Mund gestopft:

Sie sind zurück! Die beiden Tennisspieler mit den meisten Grand-Slam-Titeln auf dem Konto. Federer steht bei 17, Nadal bei 14. Alle vorherigen Duelle werden jetzt von diesem Final überstrahlt. So sagt auch Andy Roddick, ehemalige Weltnummer 1, schon vor einigen Tagen zu dem allfälligen Endspiel der Rivalen:

Das …

Artikel lesen