Sport

Da raucht das Stadion! Jena-Ultras feiern ihren Geburtstag spektakulär

Publiziert: 26.10.16, 17:56 Aktualisiert: 27.10.16, 13:46

Video: streamable

Die Ultragruppe «Horda Azzuro» vom deutschen Viertligisten Carl Zeiss Jena hat am letzten Wochenende ihren 15. Geburtstag gefeiert. Dazu gehörte natürlich auch eine grosse Pyroshow –statt Fackeln zündeten die Jena-Fans verschiedenfarbige Rauchpetarden, was ziemlich spektakulär aussah.

Doch so schön die Choreografie anzusehen war, hat sie ein Nachspiel. Zwar hielt die «Horda Azzuro» ein Spruchband hoch, auf dem «Alles genehmigt! Vielen Dank fürs Geschenk NOFV. Eure Ultras» stand, doch eine Genehmigung wollte beim Nordostdeutschen Fussballverband niemand erteilt haben.

Auf Nachfrage der «Thüringer Allgemeine» bleibt die «Horda Azzuro» dabei, dass die Choreo dank eines Entgegenkommen des Verbandes möglich gewesen sei. Schriftliche Belege liefert sie allerdings nicht, stattdessen folgende Statement: «Es gab keine Gefahren für das Wohl der Besucher und den Spielbetrieb.» (pre)

Das komplette Video. Video: YouTube/Kurven des Ostens

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bene86 27.10.2016 11:20
    Highlight Leider geil!
    22 3 Melden
    • Gilbert Schiess 27.10.2016 19:25
      Highlight Sau geil
      7 1 Melden
    600

So brutal kann man den Gegner auseinander nehmen, wenn man richtig wechselt

Wenn Eishockey-Trainer in der Theorie von der idealen Einsatzzeit einer Linie reden, stellen sie sich etwa maximal 30 Sekunden vor. Was passieren kann, wenn ein Team wechseln kann und das andere nicht, war gestern in der NHL zu beobachten.

Die Pittsburgh Penguins setzen sich bei einer komfortablen 4:1-Führung im Drittel der New York Rangers fest, wechseln schön die Spieler durch und spielen sich den Puck gegenseitig hin und her, während dem Heimteam immer mehr die Luft ausgeht, bis das fast …

Artikel lesen