Sport

Traumpunkte zum Traumstart – Thabo Sefolosha trickst in der NBA 

01.11.16, 13:39 01.11.16, 16:01

Thabo Sefolosha mit einem Super-Trick. Video: streamable

Die Atlanta Hawks sind hervorragend in die neue NBA-Saison gestartet. Drei Siege aus drei Spielen und im dritten Spiel, in der Nacht auf heute zeigte, auch der Schweizer Thabo Sefolosha seine Klasse. Beim 106:95 daheim gegen die Sacramento Kings stand der Waadtländer zwar erneut nicht in der Startformation. Mit Plus 20 verzeichnete der Defensivspezialist aber die klar beste Plus-Minus-Bilanz seines Teams. Und er verzückte die Fans auch noch mit einer kleinen Einlage: Der 32-Jährige wird auf rechts schön freigespielt, läuft unter dem Korb durch und wirft den Ball dann rückwärts rein – stark.

Thabo Sefolosha in Action gegen die Sacramento Kings. Bild: David Goldman/AP/KEYSTONE

Bereits im ersten Spiel am Freitag sorgte Sefolosha für ein kleines Highlight. Nach einer Balleroberung kann er alleine auf den Korb losziehen und versenkt das Ding mit einem Rückwärts-Dunk.

Auch nicht schlecht ... Video: streamable

Der Junge ist momentan so richtig in Fahrt. (jwe)

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Guido Kluge 01.11.2016 15:53
    Highlight Hey Watson, die LA Kings spiele im Fall in der NHL ;)
    1 0 Melden
    • Janick Wetterwald 01.11.2016 16:02
      Highlight Hoppla und Danke ;) aber ich denke der Thabo in dieser Form würde auch auf dem Eis bestehen :)
      2 0 Melden

LeBron James hält eine flammende Rede gegen Trump – ohne ihn je beim Namen zu nennen

Basketball-Superstar LeBron James ist definitiv kein Freund von Donald Trump. Am Wochenende hatte er den US-Präsidenten auf Twitter als «Bum» («Penner») beschimpft, weil dieser NFL-Spieler, die während der US-Hymne aus Protest gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt gegen Schwarze niederknieten, als «Hurensöhne» beschimpft hat. Nun hat «King James» nochmals nachgelegt.

An der Preseason-Medienkonferenz der Cleveland Cavaliers hielt er eine flammende Rede gegen Trump – ohne den …

Artikel lesen