Sport

Nick Kyrgios hatte in Schanghai plötzlich keine Lust mehr auf Tennis. Bild: Koji Sasahara/AP/KEYSTONE

Punkt um Punkt weggeschenkt – wenn es Nick Kyrgios plötzlich ablöscht

Nur drei Tage nach seinem Triumph am ATP-Turnier in Tokio fällt Nick Kyrgios in Schanghai zurück in sein altes Schema. Der launische Australier hat in der Zweitrundenpartie gegen den Deutschen Mischa Zverev von einem Moment auf den anderen keine Lust mehr.

12.10.16, 14:51 12.10.16, 15:13

Am Sonntag hatte Kyrgios nach dem Gewinn seines dritten Einzel-Titels sogar ein mildes Lächeln übrig. Bild: Shizuo Kambayashi/AP/KEYSTONE

Nick Kyrgios ist 21 Jahre alt und kann eigentlich ziemlich gut Tennis spielen. Eigentlich. Denn der Australier gilt in der Tennis-Szene als «Enfant terrible», das mehr durch Skandale als durch sein gekonntes Spiel auf sich aufmerksam macht. Sein Repertoire an strittigen Aussagen ist bereits beträchtlich und gestern Dienstag noch grösser geworden: Er sei «gelangweilt», sagte Kyrgios nach seinem Erstrundensieg gegen Sam Querrey.

Heute gegen Mischa Zverev, älterer Bruder von Shooting-Star Alexander, ist beim Australier wieder etwas Grösseres durchgebrannt. Beim Stand von 3:1 für den Deutschen im ersten Satz geht ganz plötzlich nichts mehr bei Kyrgios, aber sieh selbst:

Ein weiteres Müsterchen aus dem zweiten Satz:

Video: streamable

«So kannst du nicht spielen», wird Kyrgios vom Schiedsrichter angehalten, dafür hatte das Tennistalent aber wenig bis gar nichts übrig: «Kannst du nicht einfach ‹Time› rufen, damit ich das hier beenden und heimgehen kann?», soll die spöttische Gegenfrage gewesen sein.

Trotz den Pfiffen der enttäuschten Zuschauern, mit denen sich der rüde Aussie ebenfalls noch anlegt, ist die Partie entsprechend schnell zu Ende – 6:3, 6:1 lautete das klare Verdikt zugunsten Zverevs nach nur 49 Minuten. Mit seinem lustlosen Return beim Matchball sorgt Kyrgios dann noch ein letztes Mal für Kopfschütteln.

Über die Beweggründe seines Handelns beim Turnier in China hat sich Kyrgios bisher ausgeschwiegen. Einzig diesen Tweet hat er abgesetzt: «Heute nicht gut genug auf vielen Ebenen, ich bin besser als das. Ich könnte Entschuldigungen bringen, aber es gibt keine. Sorry.»

Das könnte dich auch interessieren:

Umfrage

Was meinst du zum erneuten Aussetzer von Kyrgios?

  • Abstimmen

728 Votes zu: Was meinst du zum erneuten Aussetzer von Kyrgios?

  • 23%Naja, hatte er halt keine Lust, was solls.
  • 62%Geht gar nicht! Zuschauer bezahlen für sowas Eintritt, unterste Schublade sowas!
  • 15%Ich find's ok, der verleiht dem Tennis wenigstens ein bisschen Charakter.

(drd)

Die grössten Tennis-Stadien der Welt

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4 Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Radiochopf 12.10.2016 21:17
    Highlight Ich hoffe es wurde im kein Preisgeld ausbezahlt! Solch arrogantes Verhalten darf nicht nocht bezahlt werden.. es gibt 10'000 Tennis Spieler die alles geben würden in seiner privilegierten Position..
    6 3 Melden
    600
  • wel_hued_morn_scho_wieder_gester_isch 12.10.2016 16:58
    Highlight Darum setzt nie auch nur 5 Rappen auf Ihn bei Sportwetten 🙄
    11 0 Melden
    600
  • Micha Moser 12.10.2016 15:12
    Highlight Kyrgios ist ein wirklich begnadeter Spieler, aber er nervt. Ja er hat mehr "Charakter" als andere Spieler, aber man muss nicht durchgehend ausfallend und negativ auffallen um "Charakter" zu besitzen. Wenn er seine Anfälle ob es nun Wut oder Trotz ist kann er noch lange vorne Mitdpielen, aber bisher scheint er nichts gelernt zu haben.
    24 0 Melden
    • Jol Bear 12.10.2016 23:20
      Highlight Charakter hat er durchaus, fragt sich nur, was für einen. Jedenfalls kann er dank Talent dann und wann für sportliche Highlights sorgen, dank seinem Charakter für Unterhaltung, aber eine ernsthafter Kandidat für längerfristig Top-5 der Welt ist er nicht.
      5 0 Melden
    600

Hier verspricht mir Roger Federer, die watson-App doch noch runterzuladen

Nach dem «Match for Africa 3» gegen Andy Murray stellt sich Roger Federer in der «Mixed Zone» den Journalisten. Ich habe die Gunst der Stunde genutzt und den grössten Tennisspieler aller Zeiten dazu gebracht, mir zu versprechen, dass er sich die watson-App runterlädt.

Am Montagmorgen stellte watson-Reporter Nico Franzoni während dem Show-Match auf der Limmat erschreckend fest, dass Roger Federer die watson-App noch nicht auf seinem Handy hat. Der 18-fache Grand-Slam-Gewinner meinte anschliessend, dies noch nachzuholen.

Um Roger Federer etwas nachzuhelfen, habe ich am Abend reagiert: Nach dem «Match for Africa 3» gegen Andy Murray habe ich den Schweizer Tennisstar in der «Mixed Zone» abgefangen und ihm ein kleines Präsent überreicht: Ping-Pong-Schläger …

Artikel lesen