Sport

Gleich gibt's Torte für diesen Fan der Penguins. bild: washington capitals

Capitals-Maskottchen klatscht Penguin-Fan eine Torte ins Gesicht

17.11.16, 15:50

Wir wollen keine Miesepeter sein. Aber wir gehen schwer davon aus, dass wir hier eine einstudierte Szene sehen. Witzig ist der Comedy-Klassiker «Torte ins Gesicht» aber auch so. In den Hauptrollen: Slapshot, das Maskottchen der Washington Capitals, das kleine Geburtstagskind Timmy und ein weiblicher Fan der Pittsburgh Penguins.

Als der Adler Timmy mit einer Torte zum Jubeltag gratulieren will, eilt der Fan herbei und präsentiert stolz das Trikot des Auswärtsteams. Kurzerhand macht Slapshot einen auf Hugo Egon Balder und drückt die Torte zum Gaudi des Publikums in Washington der Frau ins Gesicht. Dazu gibt's für die Capitals-Anhänger auch noch einen 7:1-Kantersieg zu feiern. (ram)

Tätowierte Capitals-Fans

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 17.11.2016 22:42
    Highlight Mir kommt bei solchen Videos immer dieses Prachtstück in den Sinn...

    16 0 Melden
    600
  • Too Scoop 17.11.2016 19:34
    Highlight Sry, aber das schaut nach Inszenierung pur aus.
    14 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.11.2016 09:09
      Highlight Ist es auch. Hab ich auch schon bei NBA Spielen gesehen. Das Maskottchen schmeisst da einem Fan mit Trikot der gegnerischen Mannschaft eine Torte ins Gesicht. Wurde entweder vorher angefragt oder ist einer aus dem Arena-Staff. Gerade in Amiland würden ansonsten wahrscheinlich Klagen regnen.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.11.2016 09:10
      Highlight Z.B. hier.
      0 0 Melden
    600

Schweizer Sportgeschichte! New Jersey zieht Nico Hischier an erster Stelle im NHL-Draft

Die New Jersey Devils haben Nico Hischier im NHL-Entry-Draft an erster Stelle gezogen. Der lange Zeit als Nummer Eins gehandelte Nolan Patrick landet als Nummer Zwei des Drafts bei den Philadelphia Flyers.

«Ich bin sprachlos, finde keine Worte. Es ist ein fantastisches Gefühl», sagte Hischier in einem ersten Statement. In der Organisation der Devils ist er nicht der einzige Schweizer, wurde doch Verteidiger Mirco Müller vor kurzem von den San Jose Sharks zu New Jersey getradet.

Der dreifache …

Artikel lesen