Sport

Joe Hart kassiert saudummes Tor – schuld ist aber nicht er, sondern Arlind Ajeti

06.02.17, 14:20 06.02.17, 14:36

Video: streamable

Joe Hart ist zweifellos ein begnadeter Torhüter, doch immer wieder kassiert der englische Nationalkeeper unnötige Gegentore – so auch beim 1:1 seines FC Torino bei Empoli. Doch für einmal ist der 29-Jährige komplett unschuldig. Den 1:1-Ausgleich in der 45. Minute zu verantworten haben stattdessen ein etwas zu lässiger Rückpass von Ex-FCB-Verteidiger Arlind Ajeti und eine Wasserlache vor dem Strafraum. (pre)

Die hässlichsten Torhüter-Trikots

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Jol Bear 06.02.2017 18:42
    Highlight Eigentlich genau das, was den "tödlichen Pass" ausmacht. So gespielt, dass der Torhüter den Ball um Zentimeter nicht mehr aus der Gefahrenzone bringen kann und der Stürmer ihn gerade noch erreicht. Zusätzlich genial, weil die herrschenden Terrainverhältnisse perfekt beim Passspiel mitberücksichtigt wurden.
    14 0 Melden
    600

Rüfenacht entschuldigt sich für «Behinderten»-Spruch: «Es tut mir wirklich leid»

SCB-Stürmer Thomas Rüfenacht liess sich am Samstag bei der 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen in Lugano trotz ständigen Provokationen nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl von mehreren Faustschlägen getroffen, wehrte er sich nicht. Erst nach dem Spiel gab der zweifache Schweizer Meister zurück – und zwar verbal:

Walker als «behindert» zu bezeichnen war allerdings mehr als unglücklich und sorgte für heftige Reaktionen. Dass das falsch war, hat mittlerweile auch Rüfenacht eingesehen. Heute …

Artikel lesen