Sport

Er würde auch vom Parkplatz treffen: Gashi mit Riesenkiste im MLS-Viertelfinal

06.11.16, 21:07 07.11.16, 06:41

Video: streamable

Rückspiel im MLS-Viertelfinal zwischen den Colorado Rapids und LA Galaxy (Hinspiel: 0:1). Es läuft die 35. Minute, als Shkelzen Gashi im Mittelfeld den Ball erhält. Der frühere Super-League-Torschützenkönig wird nicht angegriffen, darum hält er aus mehr als 35 Metern einfach mal drauf. Wumms, drin! Der Ball ist unhaltbar und findet via Pfosten den Weg ins Netz zur Rapids-Führung.

Zwar wurde Gashi zur Pause ausgewechselt, doch seine Kollegen sicherten dem Heimteam das Weiterkommen. Insbesondere US-Nationalgoalie, der im Penaltyschiessen glänzte.

Beim heutigen Gegner stand übrigens allerlei Fussballprominenz auf dem Platz: Steven Gerrard (Penalty verwandelt), Ashley Cole (Penalty verschossen), Giovanni dos Santos (Penalty verschossen), Landon Donovan und Robbie Keane. (drd)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • DerRaucher 07.11.2016 01:54
    Highlight Er hat definitiv seine momente. Nur fehlt im seine Konstanz wie z.b einem Shaqiri
    2 21 Melden
    • manu9989 07.11.2016 09:11
      Highlight Also Shaqiri als Beispiel für Konstanz finde ich ein wenig gewagt ...
      25 1 Melden
    600
  • DeineMudda 07.11.2016 00:46
    Highlight Wieso wurde Gashi zur Pause ausgewechselt? Verletzung?
    6 1 Melden
    • Scenario 07.11.2016 10:22
      Highlight yep, Verletzung
      0 0 Melden
    600
  • 90er 07.11.2016 00:34
    Highlight Wieso wurde er schon nach der ersten Halbzeit ausgewechselt?
    3 0 Melden
    600
  • Ivan der Schreckliche 06.11.2016 22:11
    Highlight Not sure if beard, or nest🤔
    32 4 Melden
    600

Rüfenacht entschuldigt sich für «Behinderten»-Spruch: «Es tut mir wirklich leid»

SCB-Stürmer Thomas Rüfenacht liess sich am Samstag bei der 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen in Lugano trotz ständigen Provokationen nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl von mehreren Faustschlägen getroffen, wehrte er sich nicht. Erst nach dem Spiel gab der zweifache Schweizer Meister zurück – und zwar verbal:

Walker als «behindert» zu bezeichnen war allerdings mehr als unglücklich und sorgte für heftige Reaktionen. Dass das falsch war, hat mittlerweile auch Rüfenacht eingesehen. Heute …

Artikel lesen