Sport

Klitschko präsentiert nach dem Kampf seine Gürtel. Bild: Bongarts

Klitschko verteidigt Weltmeistertitel im Schwergewicht – gegen «Quasselstrippe» Jennings tut er sich aber schwerer als erwartet

Sieg nach Punkten: Boxweltmeister Wladimir Klitschko hat sich gegen den US-Amerikaner Brandon Jennings durchgesetzt. Nach dem Kampf lobt er seinen Gegner als «harten Hund», der zwölf Runden lang geredet habe.

26.04.15, 08:46 26.04.15, 09:34

Wladimir Klitschko hat die Weltmeistertitel im Schwergewicht der Verbände IBF, WBO und WBA erfolgreich verteidigt. Der 39-Jährige, der seit neun Jahren Weltmeister ist, besiegt seinen amerikanischen Herausforderer Bryant Jennings nach Punkten (119:109, 116:111, 116:111) und holte den 64. Sieg im 67. Profikampf.

Gegen den sieben Zentimeter kleineren und knapp sieben Kilogramm leichteren Herausforderer dominiert der Weltmeister, ohne die Zuschauer zu begeistern. Von der Forderung der amerikanischen Öffentlichkeit nach offensiverem und aggressiverem Boxen liess er sich nicht beeindrucken.

Die Highlights des Kampfes. video: youtube/hbo boxing

Klitschko blieb bei seinem kontrollierten Stil und verliess sich auf seinen linken Jab. Erst in der zwölften Runde gelingt ihm ein Wirkungstreffer. «Manchmal läuft es nicht so, wie man es sich wünscht. Es war wahnsinnig schwer, ihn zu treffen», sagte er und lobte Jennings: «Er ist ein harter Hund. Er hat schnelle Hände und ist ein guter Athlet. Außerdem hat er die ganze Zeit geredet.»

Der Herausforderer wird in der zweiten Hälfte des Kampfes aktiver, findet aber keine Mittel, den Weltmeister ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Jennings war von der Vorstellung des Champions überrascht. «Ich habe eingesteckt, was immer er ausgeteilt hat. So wie ich gekämpft habe, hatte ich aber nicht das Gefühl, dass er mir wehtun kann», meinte er.

Die letzte Niederlage von Wladimir Klitschko liegt bereits elf Jahre zurück. Der 30-jährige Jennings musste in seinem 20. Profikampf die erste Niederlage hinnehmen. (pre/spon/si)

Die besten Bilder des Kampfes

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Lüthi nach Sensationssieg: «Ich habe unter meinem Helm vor Freude geschrien»

Tom Lüthi (30) gewinnt den GP von Tschechien und ist nach dem ersten Sieg der Saison wieder ein Titelanwärter in der Moto2-WM.

Als Sie sich am Samstag schlafen legten, da konnten Sie sich wohl nicht vorstellen, am Sonntagmittag als Sieger aufs Podest zu steigen.Tom Lüthi: Nein, da konnte ich nicht mehr mit einem Sieg rechnen. Obwohl wir vor zwei Wochen hier noch getestet hatten, ist es mir einfach nicht gelungen, die Maschine richtig abzustimmen und am Limit zu fahren. Aber dafür war der Druck weg. Regen war angesagt. Da ich auf trockener Piste nicht mithalten konnte, war mir das im Gegensatz zu meinen Konkurrenten …

Artikel lesen