Thailand

Proteste am Wahltag: In Bangkok sind Tausend auf die Strassen gegangen. Bild: EPA/EPA

Angriff im Süden 

Vier Tote bei Bombenanschlag in Thailand an Wahltag

02.02.14, 08:52 02.02.14, 16:16

In Thailand sind am Tag der Parlamentswahl am Sonntag bei einem Bombenanschlag vier Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei machte muslimische Rebellen für den Anschlag im Süden des Landes verantwortlich und erklärte, die Explosion habe nichts mit dem heftig umstrittenen, landesweiten Urnengang zu tun. 

Bei den Toten handle es sich um drei Soldaten und einen mit der Wahl betrauten Funktionär. Rund 20 Aufständische hätten bei dem Anschlag einen Kontrollpunkt unter Beschuss genommen und drei Sprengsätze gezündet. «Der Angriff steht mit der anhaltenden Gewalt in den südlichen Provinzen in Zusammenhang und hat mit der Wahl nichts zu tun», erklärte der Polizeichef der betroffenen Provinz Pattani. 

Der muslimisch dominierte Süden des Landes widersetzt sich seit Jahrzehnten der Regierung in Bangkok. Die Parlamentswahl begann unterdessen unter starken Sicherheitsvorkehrungen. Etwa 130'000 Sicherheitskräfte wurden im gesamten Land stationiert, allein 12'000 in der Hauptstadt Bangkok. (sda/meg)

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • zombie1969 02.02.2014 15:58
    Highlight Wahlen mit demokratischem Standard sind anerkannt als die höchste Form der Legitimierung für eine Regierung/Parlament. Die Opposition verweigert sich diesem Standard und blockiert das ganze System. Sie dürfen sich nicht wundern, wenn sie die Wahlen verloren hätten, wären sie überhaupt angetreten.
    Und Wahlen nicht anzutreten, da die Niederlage droht, das ist unterste Schublade für eine "Reformopposition". Es wäre nur demokratisch, würden sie eine spätere Wahlniederlage anerkennen, so wie es sich gehört und nicht so einen überflüssigen Aufstand veranstalten.
    0 0 Melden
    600

Ein Drummer aus Kalkutta ist der beste Koch Asiens. Again. Was uns ja kein bisschen wundert

Gaggan Anand ist 38, ein Schüler von Ferran Adrià und hat in wenigen Jahren mit indischer Küche eine der grössten Karrieren der Welt hingelegt. Sein Essen ist Kunst, die süchtig macht.

Februar 2014, die Proteste in Bangkok sind noch immer im Gang, die Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra noch immer im Amt. Kein einziges Taxi will uns aus der Altstadt zum Lumpini Park, dem Zentrum des Protests, bringen. Gaggan Anand twittert uns, wir sollen die Hochbahn nehmen und uns nicht fürchten. Er selbst ist da gerade noch in Singapur. Wo er zum drittbesten Koch von ganz Asien gekürt wird. 

Google-Map, dessen Bangkok-Karte perfekt über die sensiblen Protest-Gegenden informiert, …

Artikel lesen