Tier

Scheue Raubtiere: Rund 300 Wölfe leben derzeit in Deutschland (Symbolbild). Bild: Shutterstock

Mann findet geköpften Wolf

Ein Mann hat im deutschen Bundesland Brandenburg einen Wolf ohne Kopf entdeckt. Die Polizei vermutet einen Fall von Tierquälerei. Möglicherweise waren Trophäensammler am Werk.

12.09.16, 07:37 12.09.16, 08:39

Ein Artikel von

Im Süden Brandenburgs ist ein geköpfter Wolf gefunden worden. Den Torso habe ein Mann am Sonntagnachmittag zwischen Pinnow und Staakow entdeckt, sagte ein Polizeisprecher.

Zuvor hatte die «Märkische Allgemeine» über den Fund eines stark verwesten Tieres in einem Maisfeld berichtet. Der Sprecher konnte zu den näheren Umständen keine Angaben machen – der Kadaver solle untersucht werden. Wegen Tierquälerei sei Anzeige erstattet worden.

Wilderer unter Verdacht

In einigen Bundesländern sind in den vergangenen Jahren mehrfach illegal getötete Wölfe gefunden worden. Ermittler sahen Trophäensammler am Werk. Täter müssen mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe rechnen.

Im Juli setzten die Naturschützer des WWF nach dem Fund eines getöteten Wolfes 25'000 Euro Belohnung (rund 27'420 Franken) aus für die Ergreifung der Täter. Insgesamt seien in den vergangenen Jahren 18 Wölfe getötet worden, hiess es damals.

Etwa 300 Tiere leben in Deutschland. Sie sind seit einigen Jahren wieder heimisch geworden und stehen unter Artenschutz. Für Menschen besteht nach Einschätzung von Experten keine Gefahr: Wölfe gelten als scheu.

sms/dpa

Noch mehr Tiergeschichten

12 Fragen, die wir unseren Katzen schon immer mal stellen wollten

Hündeler, aufgepasst! Eure Vierbeiner verstehen menschliche Sprache besser als gedacht

Wenn aus einer kleinen Paddeltour hautnahes Whale Watching wird

Schnappschuss im Nationalpark: Kleiner Bär gibt Händchen

10 Gründe, warum Katzen besser sind als Babys

«Muuuh»-tmasslicher Diebstahl: Räuber entführen 500 Kühe von einer neuseeländischen Weide

9 Tage nach dem Erdbeben holen Retter Hund Romeo aus den Trümmern Amatrices 

Höhlenbären waren Veganer – und darum starben sie aus

11 Arten, deiner Katze zu zeigen, dass du sie lieb hast

Happy End in den Schweizer Alpen: Kätzchen rettet verletzten Mann und wird weltberühmt

10 Gründe, warum es nichts Besseres gibt, als eine Katze zu haben

Auch Hunde und Katzen können dement werden: Das kannst du als Herrchen für deinen Vierbeiner tun

Neue Theorie: Dinosaurier gingen im Rauch einer Ölexplosion auf

Der fünffache Fiffi: Das grosse Geschäft mit geklonten Haustieren

Dieses Gürteltier ist so gross wie ein VW-Käfer und sieht auch so aus

21 Cartoons, in denen die Tiere den Spiess umgedreht haben (SPOILER: Es tut weh)

Photobomb-Alarm! Wenn dir dein tierischer Freund die Show stiehlt

22 Grafiken, die perfekt zeigen, wie man Tiere richtig streichelt

Freuet euch, die Otten kehren zu uns zurück! 

Neue Studie über tierische Empathie: Präriewühlmäuse trösten einander bei Stress

Er rettete dem Pinguin vor Jahren das Leben – jetzt kommt der Kleine jedes Jahr zu Besuch

Dieser Otte spielt besser Basketball als du

Diese Frau hat den wohl niedlichsten Job der Welt. Ja, es ist wirklich wahr!

Gestatten: Der wohl mutigste Hase der Welt

Ein Igel geht zum Doktor. Fragt der Doktor: «Na, wo sticht's denn?» Im Ernst: Ein Igel geht zum Doktor und wir gehen mit

Eine tauchende Maus mit Gift-Biss ist «Tier des Jahres 2016»

Kuschliger geht's nicht: So schlafen Otten-Babys

Igel über Bord und gefangen im Strudel der Niedlichkeit!

Dauerferien auf Samos: Mönchsrobbe Argiro führt das Leben, von dem wir alle träumen

Ist er nicht herzig? «Casper», dem Mini-Oktopus, fliegen die Herzen zu – und er ist eine Sensation

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Blutiges Hobby» – in Zürich wollen Tierschützer die Jagd abschaffen

Hat es sich für die Jäger bald ausgeschossen? Die «Tierpartei Schweiz» fordert im Kanton Zürich ein Verbot der privaten Jagd. Staatliche Wildhüter sollen die Aufgaben der Jäger übernehmen. 

Die 1500 aktiven Jäger im Kanton Zürich könnten schon bald gezwungen werden, die Flinte ins Korn zu werfen: Wie der Landbote berichtet, hat die Tierpartei Schweiz (TPS) am Dienstag die von 7300 Stimmberechtigten unterzeichnete Initiative «Wildhüter statt Jäger» eingereicht. Sie richtet sich nach dem Vorbild Genfs, wo es seit 1974 keine private Jagd mehr gibt. Die Zürcher Initiative dürfte die Hürde von 6000 gültigen Unterschriften locker schaffen und damit zur Abstimmung kommen.

TPS-Präsidentin …

Artikel lesen