Tier

Dies ist Stephen Kings Hündchen. Es kennt Trumps dunkelste Seite

Publiziert: 15.09.16, 11:24 Aktualisiert: 15.09.16, 12:18

Vor etwas mehr als einem Jahr kam Stephen King, König unserer Albträume, zu einem zuckersüssen Corgi-Mädchen namens Molly. Logisch, dass Stephen King, der nachts Angst hat, seine Füsse unter der Decke hervor zu strecken, weil er an Monster unter seinem Bett glaubt, seiner Molly allerlei Böses andichten muss. Molly hiess bald «Molly, aka the Thing of Evil». Molly, auch bekannt als «das Ding des Bösen». 

Aktuell betätigt sich Molly als Polit-Prophetin

Molly, aka the Thing of Evil, demonstriert, wie die Welt nach vier Jahren Aussenpolitik unter Trump aussehen wird.

Und als Wahlkämpferin

Molly, aka the Thing of Evil, und ihr Onkel McMurtry spielen ein Stück mit dem Titel «Die diesjährigen Wahlen».

Normalerweise ist Molly jedoch normaler

Molly, aka the Thing of Evil, macht eine Schreibpause von ihrem ersten Buch, «Die Hundescheisse-Chroniken». Ein sicherer Beast-Seller. 

Trump verstehen, heisst manchmal auch, Trump mögen

Molly, aka the Thing of Evil, ist traurig, als sie erfährt, dass Er, dessen Namen nicht genannt werden darf, in Ohio verloren hat.

Mit diesen Geschenken wüsste Molly auch was Böses anzustellen:

Total normal

Molly, aka the Thing of Evil, ruht zufrieden neben der Leiche ihres neusten Spielzeugs.

Auf Tour isst Molly gerne ...

Molly, aka the Thing of Evil, wünscht, sie wäre mit mir auf Tour, könnte Snacks essen und den einen oder andern Fan beissen.

Molly und das FBI

Molly, aka the Thing of Evil, versteckt sich vor dem FBI, nachdem sie dem sie die Hundekeks-Tüte des Briefträgers geklaut hat. Bundesweites Verbrechen.

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

3

Um 15 Uhr war alles ausgezählt: Der Abstimmungssonntag im Ticker

4

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später …

5

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

Meistkommentiert

1

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

2

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

5

«Isolieren wir sie!» – das Tessiner Ja zum Inländervorrang macht …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Innerer Dialog – heute: Die Menstruation

3

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und …

4

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

5

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Saja: 15.09.2016 16:53
    Highlight 'He who must not be named'... Ich mochte den Humor des alten Potter-Groupies immer recht gut.
    2 0 Melden
    600

Zum Weinen schön: Das erste Bild des geliebten Haustieres – und das letzte 

Wer ein Haustier besitzt oder je mit einem zusammenleben durfte, weiss, dass es mehr ist als ein lebendiges Stofftier. Hunde, Katzen und Co. sind Familienmitglieder und werden – sofern sie in fürsorglichen Menschenfamilien landen – vom ersten Tag an gehegt, gepflegt und wie ein Geschwisterchen geliebt.

Diese herzzerreissenden Bilder zeigen die Haustiere, als sie in ihre neue Familie aufgenommen wurden – und einmal ein letztes Mal von der Kamera, bevor sie starben. Einfach traurig-schön. 

(sim …

Artikel lesen