Tier

«Liebes Tagebuch, ich glaube, mein Mensch ist ein Monster!»

Weniger als zwei Wochen vor Halloween verheisst ein Blick in das Tagebuch der Katzendame Olga nichts Gutes – diesmal wird es nämlich ganz schön gefährlich. Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!

Publiziert: 20.10.16, 11:03 Aktualisiert: 08.11.16, 09:54

Eintrag vom 20. Oktober 2016:

Liebes Tagebuch,

ich habe einen fürchterlichen Verdacht: Mein Mensch ist ein Monster! Ein Zombie! Ich weiss, du glaubst es mir nicht. Aber ich schwöre, es ist wahr! 

Auf den ersten Blick wirkt Kevin vollkommen normal – doch die ersten Anzeichen zeigen sich bereits morgens nach dem Aufstehen. Du solltest mal seinen toten Blick sehen, wenn er nach dem Miauen des Weckers seine Pfoten aus dem Bett schwingt.

Langsam. Unbeholfen. Wie ein Zombie!

Ausserdem kann er morgens keine feste Nahrung zu sich nehmen. Er sagt immer:

«So früh am Morgen vertrage ich doch kein Essen, man!»

Aber ich glaube ihm nicht. Ich frühstücke schliesslich bereits um vier Uhr morgens und habe keinerlei Probleme damit.

Das ist doch nicht normal, liebes Tagebuch!

Ich habe ihm bereits eine Maus aufs Kopfkissen gelegt – dachte, vielleicht weckt das ja seinen Appetit. Aber das tat es nicht. Im Gegenteil: Sein Zustand wurde noch schlimmer!

Aber wart's ab, es kommt noch gespenstischer! Gestern hat er nämlich Folgendes gesagt:

«Boah, ey, ich brauche dringend einen Energydrink!»

«Energydrink»? Nennt er so seine Opfer, liebes Tagebuch? Ist das der Grund, warum er jeden Morgen ohne mich das Haus verlässt? Um einen unschuldigen «Energydrink» zu jagen?

Also bei Geraldine hätte ich nichts dagegen.

Genau, Geraldine kennen wir schon von Woche 1:

Ich habe bereits meinen ganzen Mut aufgebracht und ihn danach gefragt. Aber er scheint mich nicht wahrzunehmen, sondern starrt nur leblos vor sich hin. Hin und wieder habe ich ihn auch sagen hören:

«So früh aufstehen zu müssen ist einfach krass unmenschlich!»

Wenn es unmenschlich ist – warum tut er es trotzdem? Ist er etwa kein Mensch? Das ist doch der beste Beweis, dass da etwas ganz und gar nicht stimmt! Alles passt zusammen!

Er ist ein Monster. Ein Zombie!

bild: giphy

Ich habe Angst, liebes Tagebuch. Denkst du, das ist ansteckend? In zwei Stunden habe ich eine Verabredung mit «A-Post» und es muss perfekt werden. Ich darf nicht infiziert werden! Sie ist nämlich die schönste Kartonkiste, die ich jemals gesehen habe. Diesmal aber wirklich! Meine Ex «B-Post» ist nichts dagegen!

Mit besorgten Grüssen,

Olga von Schnurrhausen

PS. Memo an mich selbst – an diesen Orten könnte ich mich vor meinem Zombie verstecken:

Und sonst finde ich bestimmt auf der catson-App eine Lösung:

CATSON – ganz viel Miau in einer App 😻

Hol dir die beste App der Welt und schau dir den ganzen Tag nur Katzengeschichten und zuckersüsse Miezen-Bilder aus aller Welt an:
Catson fürs iPhone >>
Catson für Android >>

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Liebes Tagebuch, heute war der schlimmste Tag meines Lebens!»

Hast du dich schon mal gefragt, was im Köpfchen deiner Katze so vor sich geht? Hier kriegst du endlich einen exklusiven Einblick in das Tagebuch von Katzendame Olga.

Eintrag vom 6. Oktober 2016:

Liebes Tagebuch,

kennst du dieses Gefühl, wenn du bereits in den frühen Morgenstunden weisst, dass dieser Tag zum Scheitern verurteilt ist?

Natürlich nicht. Du bist ein Buch. Woher sollst du auch? Aber genau so war es. Heute war der schlimmste Tag meines Lebens.

Ich vertraue meinem Menschen. Wirklich. Aber ich vertraue anderen Katzen nicht. Geraldine, die Katze der Nachbarin, ist das perfekte Beispiel: Menschen sind manipulierbar. Ein bisschen schnurren und schon …

Artikel lesen