UNO

Verstehen sich gut: Ban Ki-moon und Conchita Wurst. Bild: AFP

Transgender-Künstlerin

UNO-Generalsekretär outet sich als Fan von Conchita Wurst

«Sie ist eine unglaubliche Sängerin und Entertainerin», sagte Generalsekretär Ban Ki-moon nach einem Auftritt der Song-Contest-Königin Conchita Wurst in der Versammlungshalle des Wiener UNO-Sitzes.

03.11.14, 16:24

In der Versammlungshalle des Wiener UNO-Sitzes hat die Transgender-Künstlerin Conchita Wurst am Mittwoch vor UNO-Mitarbeitern und Diplomaten performt. Generalsekretär Ban Ki-moon drückte seine ganze Unterstützung für ihre Botschaft der Toleranz aus.

Eröffnet wurde das Ständchen durch die Song-Contest-Königin mit einem Cover von Chers «Believe». «Sie ist eine unglaubliche Sängerin und Entertainerin», so der Chefdiplomat. «Was aber ihren Song-Contest-Sieg so bedeutungsvoll machte, war die Art, mit der sie ihn in einen wichtigen Moment der Menschenrechtsbildung verwandelte.»

«Thank you for your leadership!»

Ban Ki-moon zu Conchita Wurst

 Kampf gegen Homo- und Transphobie 

Ban, der sich zur Eröffnung einer Konferenz über Binnen-Entwicklungsländer in der UNO-City aufhält, lobte die «mächtige Botschaft», die von Wurst einem globalen Publikum kommuniziert wird und trat für gleichgeschlechtliche Partnerschaften und den Kampf gegen Homo- und Transphobie ein.

Auch in der UNO sei im 21. Jahrhundert kein Platz für Diskriminierung, sagte der Generalsekretär und verkündete unter dem Beifall der Anwesenden, dass ab nun gleichgeschlechtliche Partnerschaften auch unter Mitarbeitern der Vereinten Nationen heterosexuellen Beziehungen rechtlich gleichgestellt seien.

Schliesslich schloss er mit Conchita Wursts eigenen Worten «We are unstoppable» und bedankte sich bei ihr direkt: «Thank you for your leadership!» (sda/apa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Erste «Gay Pride» im Kosovo – Hunderte marschieren trotz Anfeindungen für mehr Toleranz

Die LGBT-Community demonstrierte in der Hauptstadt Pristina gegen die Homophobie im jungen Balkanstaat. Staatspräsident Hashim Thaci zeigte sich ebenfalls, um seine Unterstützung zu bekunden. Religiöse Kreise bezeichneten die Veranstalter zuvor als «krankhaft» und «zerstörerisch».

Am Dienstag versammelten sich mehrere hundert Demonstranten auf dem Skanderbeg-Platz im Zentrum Pristinas. Zu Musik von Beyoncé und der aus dem Kosovo stammenden, britischen Pop-Sängerin Dua Lipa bewegte sich der Marsch über den Mutter-Teresa-Boulevard zum nahen Zahir-Pajaziti-Platz.

Zu Beginn der Demo mit dem Motto «In the Name of Love» machte Staatspräsident Hashim Thaci den Demonstranten seine Aufwartung. Er sei gekommen, um seine Unterstützung für die LGBTI-Community auszudrücken, …

Artikel lesen