USA

Nach 27-stündiger Operation – siamesische Zwillinge erfolgreich getrennt  

15.10.16, 08:39 15.10.16, 14:26

Zwei an den Köpfen miteinander verbundene siamesische Zwillinge sind in New York erfolgreich voneinander getrennt worden. Die dazu nötigen medizinischen Eingriffe dauerten insgesamt 27 Stunden.

Die beiden 13 Monate alten Knaben hatten sich eine etwa fünf mal sieben Zentimeter grosse Fläche Hirngewebe geteilt, schrieb die Mutter Nicole McDonald nach der Operation am Freitag auf Facebook. Dem Sender CNN zufolge, der den am Donnerstag begonnenen Eingriff dokumentierte, dauerte allein die Trennung der beiden Schädel rund 16 Stunden.

Die Brüderchen im Spital. bild: screenshot trt world

Weitere Operationen waren daraufhin nötig, um die Köpfe der beiden Brüder wieder zu vervollständigen. Da etwa 80 Prozent der am Kopf verbundenen siamesischen Zwillinge ohne einen solchen Eingriff innerhalb der ersten beiden Lebensjahre sterben und die Operation bleibende Hirnschäden verursachen kann, standen die Eltern vor einer schwierigen Entscheidung.

«Zwei getrennte Babys», schrieb McDonald nach der Operation auf Facebook. «Ich war wegen des immer noch schwer in meinem Magen liegenden Steins kaum in der Lage, das Wort ‹Danke› zu sagen.» Die beiden Jungen namens Anias und Jadon brauchten jetzt Wochen, um sich zu erholen. Tausende Nutzer drückten der Familie in Likes und Kommentaren ihre Glückwünsche aus. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Tom Garret 17.10.2016 09:39
    Highlight Wow ich wünsche den beiden alles gute! Ich hoffe die Genesung geht gut von statten...
    0 0 Melden

So grün ist dein Handy ++ Schweizer Student deckte VW-Skandal auf

Weitere Digital-News im Überblick:

Greenpeace USA hat seinen alljährlichen Guide to Greener Electronics im Web veröffentlicht, in dem die Umweltschutzbemühungen grosser Tech-Konzerne beurteilt werden. Dabei schneidet der iPhone-Hersteller Apple insgesamt am zweitbesten ab hinter dem niederländischen Öko-Handy-Hersteller Fairphone. Die PC-Hersteller HP und Dell folgen dahinter.

Auf den hinteren Plätzen des Rankings landeten Smartphones, Laptops und Tablets von Samsung und des chinesischen …

Artikel lesen