USA

Derek Starnes und seine Frau entdecken im Schlafzimmer der Airbnb-Wohnung eine versteckte Kamera. bild: ABC ACTION NEWS/MARYWFTS/TWITTER

Airbnb-Albtraum: Dieses Pärchen hat gerade eine ziemlich unangenehme Entdeckung gemacht

12.10.17, 11:21 12.10.17, 11:58

Ganz genau weiss man ja eigentlich nie, was man bei Airbnb bekommt. Klar, die Ratings und Beschreibungen geben dem User ein ziemlich genaues Bild von den Unterkünften. Böse Überraschungen können aber dennoch nicht ausgeschlossen werden.

Eine Airbnb-Erfahrung der ganz üblen Sorte machten kürzlich Derek Starnes und seine Frau aus den USA. Das Pärchen aus dem US-Bundesstaat Indiana wollten in Florida die Ferien verbringen, machten dann aber eine ziemlich unangenehme Entdeckung. 

Der Vermieter der Airbnb-Unterkunft hatte zwei Kameras in der Wohnung versteckt. Eine im Schlafzimmer und eine im Wohnzimmer. Starnes erzählte dem Fernsehsender ABC, dass er ein kleines Schwarzes Loch im Feuermelder des Schlafzimmers entdeckt habe.

Er nahm das Gerät herunter und stellte fest, dass das Loch in Tat und Wahrheit eine Kamera-Linse ist, welche genau auf das Bett ausgerichtet wurde. Starnes zögerte nicht lange und rief die Polizei an. «Meine Frau und ich sind erschüttert», so Starnes, «ich hoffe, dass sich jetzt mehr Opfer melden.»

Die Polizei beschlagnahmte diverse Kameras und Speicherkarten, wie ABC meldet. Nun wird untersucht, ob noch mehr Personen betroffen waren. 

Airbnb ist «schockiert»

Der Vermieter der Wohnung ist seit zwei Jahren als Gastgeber auf Airbnb registriert. Bereits 40 Personen schrieben ein Review über ihn. Mittlerweile wurde er von der Polizei wegen Verdachts auf Voyeurismus festgenommen. 

Umfrage

Hast du schon negative Erfahrungen mit Airbnb gemacht?

  • Abstimmen

1,869 Votes zu: Hast du schon negative Erfahrungen mit Airbnb gemacht?

  • 42%Nein, war bis jetzt ziemlich zufrieden.
  • 6%Ja, mich hat's auch schon übel erwischt.
  • 51%Ich habe bisher noch nichts über Airbnb gebucht.

Der Verdächtige selber meint, das Filmen sei einvernehmlich gewesen, die Gäste hätten davon gewusst. Auf die Frage, weshalb er die Kamera im Feuermelder versteckt habe, antwortete er, dass er so «einen besseren Winkel» habe. Starnes und seine Freundin geben zu Protokoll, dass sie nichts von der Kamera gewusst hätten.

Airbnb zeigte sich in einer Stellungnahme gegenüber ABC «schockiert» über die Berichte. «Wir haben dieses Individuum von unserer Seite gesperrt und unterstützen die Gäste, so gut wir können.» Man nehme die Privatsphäre der Kunden sehr ernst, heisst es weiter. Gegen solches Verhalten habe man eine Null-Toleranz-Policy.

Airbnb schreibt auf seiner Website, dass man regelmässig Hintergrund-Checks mache und die Vermieter überprüfe. Dennoch können man nicht garantieren, dass diese Personen das Gesetz übertreten. (cma)

Eine ganz üble Airbnb-Erfahrung musste watson-Redaktor Nico machen ...

3m 1s

Das übelste Airbnb der Schweiz

Video: watson

Die 20 angesagtesten Unterkünfte auf Airbnb

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
16Alle Kommentare anzeigen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Mr.President 12.10.2017 21:41
    Highlight Hahah! Nice! Ganz üble Sorte?! Ich werde jetzt auch cams in meiner Wohnung installieren (wie Sherlock Holmes) v.a. wenn ich meine Wohnung an wildfremde Personen vermieten würde! Nicht wegen Voyeurismus ( igitt, Pfui Teifel - pornos gibt’s genug im Netz! ), sond. wegen Eigentumbeschädigung/Einbruch!
    3 0 Melden
  • DocM 12.10.2017 17:51
    Highlight In der Einrichtungsliste stand bestimmt: For your protection and my satisfaction recording enabled
    4 1 Melden
  • majortom79 12.10.2017 17:33
    Highlight Was ist denn das neuerdings für ein Airbnb-Bashing von Watson? Steckt ihr etwa mit dem Hotellerieverband unter einer Decke?
    7 16 Melden
  • Redly 12.10.2017 16:32
    Highlight Filmen in der eigenen Privatwohnung...
    Disgusting, aber rechtlich spannend.
    52 3 Melden
  • Tubel500 12.10.2017 14:49
    Highlight ui nei
    8 3 Melden
  • EvilBetty 12.10.2017 13:50
    Highlight «Amateur Porn» 😂
    67 5 Melden
  • Lumpirr01 12.10.2017 13:24
    Highlight Ja, der klassische Spanner, welcher täglich mit dem Feldstecher am Fenster stand, ist wegen neuen Technologien sprichwörtlich längst "weg vom Fenster".

    Die Privatspäre wird heutzutage auf verschiedenen Ebenen bedroht, sei es Drohnen, welche nackte Sonnenhungrige auf den Dachterassen filmen. Auch diese Minikameras, welche kaum sichtbar überall lauern, finde ich eine absolute Schweinerei................
    50 5 Melden
    • Dsign 12.10.2017 18:55
      Highlight Na, dann zeig mir mal den Multicopter, der Nackte filmt, ohne dass die das mitbekommen. Ich bin froh, muss ich meine Nachbarn nicht nackt ansehen. Und ja, überall hats Minikameras, tausende. In der Badi in den Handys, dort ist das vielleicht ein Problem - pfft.
      1 15 Melden
  • Stemps 12.10.2017 12:24
    Highlight Sowas von klar.

    Ich wisst ja NULL, bei welcher Person ihr da nächtigt? NULL!

    ps: bin schon froh, wenn das Zimmermädchen keinen ausgeflippten Fetisch hat ....
    30 52 Melden
    • owlee 12.10.2017 18:35
      Highlight Das kann dir auch im Hotel passieren. Oder sogar auch wenn du bei Freunden/Verwandten übernachtest. Sicher kann man sich ja eigentlich nie sein, jeder hat Geheimnisse.
      3 3 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 12.10.2017 12:18
    Highlight "Auf die Frage, weshalb er die Kamera im Feuermelder versteckt habe, antwortete er, dass er so «einen besseren Winkel» habe. "

    Woow... Das könnte Trumps nächster Pressesprecher sein. Tolle Ausrede! xD
    222 11 Melden
    • DAKU 12.10.2017 12:30
      Highlight Trump hat es aber erstaunlich weit gebracht.
      20 40 Melden
  • Scaros_2 12.10.2017 12:15
    Highlight Googelt mal reallifecam

    Diese pärchen vermieten auch immer ihre wohnungen
    44 0 Melden
    • Jere 13.10.2017 08:15
      Highlight Ehm ja... macht das nicht während der Arbeit :/
      0 0 Melden
    • Scaros_2 13.10.2017 11:31
      Highlight Ich werde nächstes mal erwähnen das man es privat googeln soll ^^
      0 0 Melden
  • El_Sam 12.10.2017 11:39
    Highlight Meldet ein Feuerwehrmelder wenn die Feuerwehr kommt?
    122 2 Melden

Was für ein Auftritt! Überragender Federer überflügelt Nadal im Final von Schanghai

Roger Federer gewann in Schanghai seinen 94. ATP-Titel. Der Baselbieter stoppte im Final des Masters-1000-Turniers Rafael Nadal mit einem 6:4, 6:3 nach einer brillanten Leistung.

Auf dem Papier ist Rafael Nadal die Nummer 1. Im Direktvergleich mit dem ebenso überzeugend von einer Auszeit zurückgekehrten Roger Federer hat der Spanier in diesem Jahr aber das Nachsehen. Mit einer Galavorstellung entschied Federer den Traumfinal von Schanghai in nur 72 Minuten für sich.

Der 36-jährige Maestro, der gegen den Topskin-König Nadal in seiner Karriere so manche schmerzliche Niederlage einstecken musste, gewann damit auch das vierte Duell des Jahres und saisonübergreifend das …

Artikel lesen