USA

Polizisten versuchen nach dem Angriff, mögliche Zeugen auszumachen. Bild: MIKE STONE/REUTERS

Angriff auf Ausstellung mit Mohammed-Karikaturen in Texas: Zwei Tote

Zwei Männer haben in Texas auf ein Gemeindezentrum gefeuert, in dem Mohammed-Karikaturen ausgestellt werden. Die Polizei hat die Angreifer getötet.

04.05.15, 03:44 04.05.15, 04:11

Ein Artikel von

Im US-Bundesstaat Texas haben zwei Männer auf ein Gemeindezentrum geschossen, in dem Mohammed-Karikaturen ausgestellt werden. Laut Polizei wurden bei dem Angriff in der Ortschaft Garland mindestens zwei Personen verletzt - unter ihnen ein Polizist. Die Sicherheitskräfte erwiderten das Feuer und töteten die beiden Attentäter.

Die Angreifer seien mit einem Auto vorgefahren und hätten dann sofort geschossen.

Schwer bewaffnete Männer sicherten die Ausstellung. Trotzdem kam es zum Angriff.  Bild: LARRY W. SMITH/EPA/KEYSTONE

Die islamfeindliche American Freedom Defense Initiative hatte einen Mohammed-Karikaturenwettbewerb in dem Gebäude veranstaltet. Unter den Gästen befand sich auch der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders. Die Polizei evakuierte das Gebäude und brachte die Anwesenden in Sicherheit.

Gert Wilders während der Ausstellung. Bild: MIKE STONE/REUTERS

Die Veranstaltung fand unter starken Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Organisatoren hatten 10'000 US-Dollar für den Schutz der Ausstellung ausgegeben.

In Kürze folgt mehr

syd/AP

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bowell 04.05.2015 17:27
    Highlight Immerhin wissen sich die Amerikaner zu verteidigen. In Europa wäre wahrscheinlich ein Pfadfinder mit Rüstmesser vor der Eingangstüre gestanden.
    5 1 Melden
    • Monachus 04.05.2015 20:58
      Highlight Oder eine Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung in gewaltfreier Kommunikation...
      4 0 Melden
    600

«Nichts gelernt!»: Del Ponte schmeisst hin – eine Chronik des Scheiterns in Syrien

Gestern Sonntag gab die frühere UN-Chefanklägerin Carla Del Ponte bekannt, dass sie die Syrien-Untersuchungskommission verlässt. «Wir haben überhaupt keinen Erfolg. Seit fünf Jahren rennen wir Mauern ein», sagte Del Ponte gegenüber dem «BLICK». Sie sei frustriert und wolle keine «Alibi-Ermittlerin» mehr sein, so Del Ponte.

Del Ponte kritisiert das Handeln des UN-Sicherheitsrates harsch. Solange kein Sondertribunal für die Kriegsverbrechen in Syrien eingesetzt werde, seien die Berichte der extra …

Artikel lesen