Ukraine

Kampf gegen Separatisten in der Ukraine

Ukrainisches Militärflugzeug über Ostukraine abgeschossen

Der Angriff kam beim Landeanflug: Im Osten der Ukraine haben prorussische Separatisten offenbar mit Abwehrraketen ein Transportflugzeug des Militärs abgeschossen. An Bord waren fünfzig Soldaten. 

14.06.14, 07:52

Ein Artikel von

Im Osten der Ukraine haben die prorussischen Separatisten nach Angaben der Regierung in Kiew ein ukrainisches Militärflugzeug abgeschossen. «Terroristen» hätten mit Abwehrraketen vom Typ Zenit und grosskalibrigen Maschinengewehren auf die Transportmaschine vom Typ Iljuschin IL-76 gefeuert, als sie sich gerade auf dem Landeanflug auf den Flughafen von Luhansk befand, teilte das Verteidigungsministerium mit. Der US-Sender CNN berichtete von mindestens 49 Menschen an Bord.

Das Ministerium sprach den Familien der Toten sein Beileid aus, nannte aber keine Opferzahl. Laut Verteidigungsministerium transportierte das Flugzeug Truppen, die Soldaten vor Ort ablösen sollten. Zudem habe sich Ausrüstung an Bord befunden.

IL-76 für Panzer, Soldaten, Geschütze

Die IL-76 ist ein schweres Transportflugzeug mit vier Düsentriebwerken, dass laut dem Hersteller knapp 150 Soldaten, aber auch schwere Ausrüstung wie Panzer oder Geschütze transportieren kann. Ende Mai wurden beim Abschuss eines Hubschraubers durch die Separatisten bei Slawjansk 14 ukrainische Soldaten getötet, darunter ein General.

Kämpfe in Lugansk. Bild: AFP

Insgesamt sind bei den Kämpfen im Osten der Ukraine in den vergangenen zwei Monaten mindestens 270 Menschen ums Leben gekommen. Das ukrainische Militär geht seit Wochen mit Gewalt gegen die prorussischen Separatisten vor, die Lugansk, Donezk, Slawjansk und andere Städten besetzt halten.

Am Freitag gelang es der Armee eigenen Angaben zufolge, nach heftigen Kämpfen die südöstliche Hafenstadt Mariupol wieder unter Kontrolle zu bringen. Dabei seien zahlreiche Separatisten getötet worden.

Kämpfe in Mariupol: Mindestens 270 Tote in der Ostukraine. Bild: SHAMIL ZHUMATOV/REUTERS

Die Regierung in Kiew wirft Russland vor, die Milizen mit Kämpfern und Waffen zu unterstützen. Laut Präsident Petro Poroschenko lieferte Russland den Separatisten diese Woche drei Panzer. Auch die USA warfen Moskau vor, den Milizen Panzer und Raketenwerfer überlassen zu haben.

«Wir schätzen, dass die Separatisten im Osten der Ukraine schwere Waffen und militärische Ausrüstung von Russland erlangt haben, darunter russische Panzer und Raketenwerfer», sagte US-Außenamtssprecherin Marie Harf.

(dab/AFP/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Hatte Kims Nordkorea fremde Hilfe beim Bau seiner Raketen?

Sieben neue Raketenmodelle in wenigen Jahren – wie macht Nordkorea das? Wohl kaum ohne Hilfe, meinen Experten. Antriebe könnten aus der Ukraine stammen. Moskau nutzt diesen Verdacht für seine Zwecke aus.

Bedroht Kim Jong Un die USA tatsächlich mit Raketen, die von ukrainischen Antrieben befeuert werden? Das fragt die Moderatorin im russischen Staatsfernsehen, um dann auch gleich von einem Skandal zu sprechen.

Ausführlich griff «Rossija 24» am Mittwoch Meldungen auf, wonach Motoren für die nordkoreanischen Mittelstrecken- und Interkontinentalraketen aus Beständen der ukrainischen Firma Juschmasch stammen könnten.

Die ukrainische Regierung hat das, wie das Unternehmen auch, zurückgewiesen. In Kiew …

Artikel lesen