Unvergessen

Gretzky in der Hockey Hall of Fame. Er wurde direkt nach dem Karriereende aufgenommen – üblich ist eine Wartezeit von mindestens drei Jahren. Bild: AP CP

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler aller Zeiten abtritt.

Publiziert: 10.10.16, 00:01

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären Rückennummer 99 verblüffte nicht nur mit seinem Torriecher, sondern verzückte die Fans auch mit seiner Spielübersicht.

Die Top-10-Momente der Karriere von Wayne Gretzky. Video: YouTube/nickpwnes

Die Edmonton Oilers führte er zu vier Stanley-Cup-Siegen. Als er 1988 zu den Los Angeles Kings wechselte, wurde während der Verkündung des Deals eine Sitzung im kanadischen Parlament unterbrochen. Wayne Gretzky war, ist und wird auf ewig die grosse Figur seines Sports bleiben.

Diese NHL-Rekorde besass Wayne Gretzky zum Zeitpunkt seines Rücktritts 1999

Viele Statistiken der NHL werden «doppelt» geführt, jeweils separat für die reguläre Saison (Regular Season) und für die Playoffs.

Du musst die unten aufgelisteten Rekorde nicht lesen, wenn du keinen Bock dazu hast. Es genügt, durch sie zu scrollen und durch ihre schiere Anzahl zu erfahren, welch aussergewöhnlicher Spieler Wayne Gretzky war. Dennoch rate ich dir, die Werte zu studieren. Irgendwann hast du genug gestaunt und deine Kinnlade wird wieder zugehen …

Reguläre Saison

Meiste Tore: 894 (in 1487 Spielen; 0,601 Tore pro Begegnung) 

Meiste Tore, inklusive Playoffs: 1016 (894 in der regulären Saison und 122 Playoff-Tore) 

Meiste Tore in einer regulären Saison: 92 (Saison 1981/82, in 80 Spielen)

Meiste Tore in einer Saison, inklusive Playoffs: 100 (Saison 1983/84, 87 Tore in 74 Spielen der regulären Saison und 13 Tore in 19 Playoff-Spielen)

Bis Wayne Gretzky kam, hielt er den Torrekord: Gordie Howe. Das Bild zeigt ein Treffen des elfjährigen Gretzkys mit seinem grossen Idol. Bild: BRANTFORD EXPOSITOR

Meiste Tore in den ersten 50 Saisonspielen: 61 (Saison 1981/82 und 1983/84) 

Meiste Tore in einem Drittel: 4 (gemeinsam mit zehn weiteren Spielern)

Meiste Assists: 1963 (in 1487 Spielen; 1,320 Assists pro Begegnung) 

Meiste Assists, inklusive Playoffs: 2223 (1963 in der regulären Saison und 260 in den Playoffs) 

Meiste Assists in einer regulären Saison: 163 (Saison 1985/86)

Meiste Assists in einer Saison, inklusive Playoffs: 174 (Saison 1985/86; 163 Assists in 80 Spielen der regulären Saison und elf Assists in zehn Playoff-Spielen) 

Meiste Assists in einem Spiel: 7 (gemeinsam mit Billy Taylor) 

Meiste Assists in einem Auswärtsspiel: 7 (gemeinsam mit Billy Taylor) 

Meiste Punkte: 2857 (in 1487 Spielen der regulären Saison; 1,921 Punkte pro Begegnung) 

Meiste Punkte, inklusive Playoffs: 3239 (2857 Punkte in der regulären Saison und 382 Playoff-Punkte) 

Meiste Punkte in einer Saison: 215 (Saison 1985/86) 

Meiste Punkte in einer Saison, inklusive Playoffs: 255 (Saison 1984/85; 208 Punkte in 80 Spielen der regulären Saison und 47 Punkte in 18 Playoff-Spielen) 

«The Great One» im Januar 1984. Bild: AP

Meiste Karriere-Assists in der Verlängerung: 15 

Meiste Karriere-Tore eines Centers: 894 

Meiste Saisontore eines Centers: 92 (Saison 1981/82 in 80 Spielen der regulären Saison) 

Meiste Karriere-Assists eines Centers: 1963 

Meiste Saison-Assists eines Centers: 163 (Saison 1985/86 in 80 Spielen der regulären Saison) 

Meiste Karriere-Punkte eines Centers: 2857 

Meiste Saison-Punkte eines Centers: 215 (Saison 1985/86 in 80 Spielen der regulären Saison) 

Meiste Assists in einem Spiel eines Akteurs in der ersten NHL-Saison: 7 (am 15. Februar 1980 beim 8:2-Sieg gegen die Washington Capitals) 

Beste Torquote in einer Saison: 1,18 (Saison 1983/84; 87 Tore in 74 Spielen der regulären Saison) 

Gegen den ehemaligen Schweizer Natitrainer Glen Hanlon gelingt Wayne Gretzky am 14. Oktober 1979 der erste von 1016 NHL-Treffern. Video: YouTube/First NHL Goals

Beste Assists-Karriere-Quote: 1,321 (1963 Assists in 1487 Spielen der regulären Saison) 

Beste Assistsquote in einer Saison: 2,04 (Saison 1985/86; 163 Assists in 80 Spielen der regulären Saison) 

Beste Punktequote in einer Saison: 2,77 (Saison 1983/84; 205 Punkte in 74 Spielen der regulären Saison) 

Meiste Saisons mit mindestens 40 Toren: 12 (von 20 Saisons) 

Meiste Saisons in Folge mit mindestens 40 Toren: 12 (Saisons 1979/80 bis 1990/91) 

Meiste Saisons mit mindestens 50 Toren: 9 (gemeinsam mit Mike Bossy) 

Meiste Saisons mit mindestens 60 Toren: 5 (gemeinsam mit Mike Bossy) 

Meiste Saisons in Folge mit mindestens 60 Toren: 4 (Saisons 1981/82 bis 1984/85) 

Meiste Saisons mit mindestens 100 Punkten: 15 

Meiste Saisons in Folge mit mindestens 100 Punkten: 13 (Saisons 1979/80 bis 1991/92) 

Meiste Karriere-Spiele mit mindestens drei Toren: 50 (37 Spiele mit drei Toren, neun Spiele mit vier Toren und vier Spiele mit fünf Toren) 

Kurz nach seinem Wechsel von Kanada zu den Los Angeles Kings ist Gretzky zu Gast bei Talkmaster Jay «Föhnfrisur» Leno. Bild: AP

Meiste Saison-Spiele mit mindestens drei Toren: 10 (Saison 1981/82; sechs Spiele mit drei Toren, drei Spiele mit vier Toren und ein Spiel mit fünf Toren. Saison 1983/84; sechs Spiele mit drei Toren und vier Spiele mit vier Toren) 

Längste Assists-Serie: 23 Spiele (Saison 1990/91; 48 Assists) 

Längste Punkte-Serie: 51 Spiele (Saison 1983/84; von 5. Oktober 1983 bis 28. Januar 1984, 61 Tore und 92 Assists) 

Längste Punkte-Serie ab dem Saisonbeginn: 51 Spiele (Saison 1983/84; von 5. Oktober 1983 bis 28. Januar 1984, 61 Tore und 92 Assists)

Playoffs

Meiste Karriere-Tore: 122 

Meiste Karriere-Assists: 260 Meiste Assists in einem Jahr: 31 (1988; in 19 Spielen) 

Meiste Assists in einer Serie (exklusiv Finalserie): 14 (gemeinsam mit Rick Middleton; 1985 im Conference-Finale gegen die Chicago Blackhawks) 

Meiste Assists in einer Finalserie: 10 (1988; in vier Spielen gegen die Boston Bruins) 

Gemeinsam mit seinem genialen Sturmpartner Mark Messier stemmt Gretzky 1988 zum vierten Mal den Stanley Cup in die Höhe. Bild: AP

Meiste Assists in einem Spiel: 6 (gemeinsam mit Mikko Leinonen; am 9. April 1987 mit den Edmonton Oilers gegen die Los Angeles Kings) 

Meiste Assists in einem Drittel: 3 (fünf Mal; dieser Rekord wurde insgesamt in 70 Fällen erreicht) 

Meiste Karriere-Punkte: 382 (122 Tore und 260 Assists) 

Meiste Punkte in einem Jahr: 47 (1985; 17 Tore und 30 Assists in 18 Spielen)

Meiste Punkte in einer Finalserie: 13 (1988; drei Tore und zehn Assists in vier Spielen gegen die Boston Bruins) 

Meiste Punkte in einem Drittel: 4 (gemeinsam mit neun weiteren Spielern; am 12. April 1987 mit den Edmonton Oilers gegen die Los Angeles Kings im dritten Drittel; ein Tor und drei Assists) 

Gretzky bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano. In der NHL gewinnt Gretzky alles, was es zu gewinnen gibt – doch Weltmeister oder Olympiasieger wird er nie. Bild: AP

Meiste Unterzahltore in einem Jahr: 3 (gemeinsam mit fünf weiteren Spielern; 1983, zwei Tore gegen die Winnipeg Jets im Division-Halbfinale, ein Tor gegen die Calgary Flames im Division-Finale) 

Meiste Unterzahltore in einem Spiel: 2 (gemeinsam mit acht weiteren Spielern; am 6. April 1983 mit den Edmonton Oilers gegen die Winnipeg Jets) 

Meiste Karriere-Siegtore: 24 

Meiste Spiele mit mindestens drei Toren: 10 (acht Spiele mit drei Toren, zwei Spiele mit vier Toren)

NHL All-Star-Games

Meiste Tore: 13 (in 17 Spielen) 

Meiste Tore in einem Spiel: 4 (gemeinsam mit drei weiteren Spielern; 1983 für die Campbell Conference) 

Meiste Tore in einem Drittel: 4 (1983; im dritten Drittel für die Campbell Conference) 

Meiste Karriere-Assists: 12 (gemeinsam mit vier weiteren Spielern) 

Meiste Karriere-Punkte: 25 (13 Tore und zwölf Assists in 17 Spielen) 

Meiste Punkte in einem Drittel: 4 (gemeinsam mit Mike Gartner und Adam Oates; 1983 im dritten Drittel mit vier Toren für die Campbell Conference)

Am 18. April 1999 bestreitet Wayne Gretzky sein letztes NHL-Spiel – indem er selbstverständlich noch einmal einen Assist verbucht. Bild: CP

(Quelle: Wikipedia)

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Wie NHL-Stars als Kinder aussahen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Alle Artikel anzeigen
9 Kommentare anzeigen
9
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Jagr 10.10.2016 20:42
    Highlight Jetzt wirds Blitze hageln ☺. Verglichen mit heutigem Eishockey muss man ihn eher belächeln...
    3 14 Melden
    • Wisegoat 10.10.2016 22:01
      Highlight Dann erzähl mal.....
      9 0 Melden
    • Jagr 11.10.2016 06:31
      Highlight Vergleich ein Spiel von heute mit damals.
      Tempo, Agilität, Explosität, Kraft, Ausdauer, Stickhandling ist weit hinter heutigen Standards zurück. Er war vielleicht der beste seiner Zeit aber ganz sicher nicht der beste aller Zeiten...
      3 8 Melden
    • Wisegoat 11.10.2016 09:11
      Highlight Na klar, wenn er mit seinen Veranlagungen zum Spielverständnis, Schussgenauigkeit etc nach heutigem state of the art im Hockey trainiert würde, wäre er immer noch the great one.
      Es ist ja eben genau sein Talent, dass ihn auch heute von der Masse abheben würde. Hart trainiert werden in der NHL alle aber es sind eben genau die Nuancen, welche dann einen Gretzky, Bure, Crosby, Forsberg etc. ausmachen.
      Es wird nie wieder jemanden geben, der diese Rekorde brechen wird.
      6 1 Melden
    • fan-crack2 21.10.2016 22:12
      Highlight Wieso belächeln!? Der ist der oder war der beste spieler der wlet und ist für mich der, der es auch bleibt und belcheln würde ich dich, wenn du auf dem eis stehst!
      1 0 Melden
    600
  • Tikkanen 10.10.2016 09:29
    Highlight Klar der beste Skorer aller Zeiten. Aber ohne Messier und Tikkanen hat er keinen Cup mehr geholt, derweil die beiden noch zwei 🏆🏆gewannen👍
    13 4 Melden
    • Züzi31 10.10.2016 16:56
      Highlight Was genau willst du damit sagen?
      Edmonton hatte in diesen Jahren das mit Abstand beste Kader. Eishockey ist ja doch noch ein Teamsport.
      10 2 Melden
    • Tikkanen 10.10.2016 18:10
      Highlight ...das der Gretzky zwar der Beste Skorer-, aber nicht der grösste Champion ever ist. Den zweiten🏆holten Messier und Tikkanen übrigens nicht mit Edmonton😳 obschon da auch einige der alten Oilers dabei waren.
      2 5 Melden
    • Züzi31 10.10.2016 20:03
      Highlight Bei aller Liebe zu seinen Lieblingsspielern, aber die beiden hatten nicht mal zusammen das Talent Dinge zu träumen die Gretzky auf dem Eis gemacht hat. Der einzige der hockeytechnisch auf dem Level von Gretzky war, war Mario. Leider zu oft vom eigenen Körper gestoppt, aber Tikkanen der grössere Champion als Gretzky... Sorry, das ist Fanbrille vom gröbsten.
      11 1 Melden
    600

Malgins vierter Streich: Sieg gegen Andrighettos heimstarkes Montreal

Denis Malgin ist definitiv in der NHL angekommen: Beim Auswärtssieg der Florida Panthers über die Montreal Canadiens erzielt der 19-jährige Stürmer seinen vierten Saisontreffer. Weniger erfreulich verlaufen die Abende der anderen Schweizer im Einsatz.

Wenn's läuft, dann läuft's! Denis Malgin nutzt das in ihn gesteckte Vertrauen und reüssiert gegen Montreal in fast routinierter Manier: Er nutzt das freie Eis und erwischt Topgoalie Carey Price mit einem Handgelenksschuss in die weite Ecke zum 3:2 für Florida.

Die Panthers müssen zwar noch das 3:3 hinnehmen, doch in der Verlängerung schlagen sie erneut zu. Aaron Ekblad trifft auf kuriose Weise: Trotz oder gerade weil sein Stock bricht, findet der Puck – noch ganz leicht abgefälscht vom …

Artikel lesen