Video

Schalke singt für Breel «Embolo-Song» – jetzt tun dem Armen auch noch die Ohren weh

Publiziert: 19.10.16, 19:44 Aktualisiert: 20.10.16, 10:46

Was das Bonmot «gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht» aussagen soll, erklären uns die Angehörigen – Spieler und Fans – des FC Schalke 04 gleich mit einem Praxis-Beispiel. Diese wollen dem verletzten Schweizer Nati-Spieler Breel Embolo nämlich ein originelles Genesungs-Video senden und dichten dafür sogar den legendären «Embolo-Song» um. Doch was dabei herauskommt, hätte höchstens noch auf der DSDS-Bühne seinen Platz verdient. Ohren zu und durch, lieber Breel Embolo. Und du, Dieter Bohlen, falls du das liest: Unternimm was!

(qae)

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
5 Kommentare anzeigen
5
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Stromer5 20.10.2016 06:28
    Highlight Uhh... Harter Stoff für Morgen früh...
    4 0 Melden
    600
  • JuliaParadis 19.10.2016 22:48
    Highlight Also ich muss dabei irgendwie an Alex frei denken... wie hieß das Lied da mit der nati Hymne?
    3 2 Melden
    600
  • Pana 19.10.2016 20:32
    Highlight Ach was, ist doch ganz witzig :)
    26 1 Melden
    600
  • ThePower 19.10.2016 20:27
    Highlight Grauenhaft, hab es nicht geschafft, das Video bis zum Schluss anzusehen..😄
    24 3 Melden
    600
  • Max Müsterlein 19.10.2016 20:24
    Highlight Diese Gesangskunst wird nur noch durch Michi Frey getoppt. Gute Besserung Breel.
    26 0 Melden
    600

Tor des Jahres? Langenthals Tschannen entscheidet Derby mit Airhook-Tor

Nach zwei Niederlagen gewann der SC Langenthal erstmals in dieser NLB-Saison ein Derby gegen den EHC Olten. Den Gamewinner beim 3:1-Auswärtssieg erzielte Stefan Tschannen – auf spektakuläre Art und Weise. Er lupfte den Puck neben dem Tor stehend mit der Stockschaufel in die Luft und kippte ihn dann lässig ins Netz:

Matchwinner Tschannen sagte nach dem Sieg, dass er den «Airhook» oft im Training geübt habe: «Da kommt es meistens sehr gut.» In einem Spiel habe er den Trick aber noch nie …

Artikel lesen