Fussball

Ellbogen voll ins Gesicht: Spieler in England wird für zwölf Spiele gesperrt

04.11.16, 20:46 05.11.16, 09:47

Im Spiel zwischen Rochdale AFC und Oldham Athletic in der dritten englischen Liga kommt es in der 77. Minute zu einer hässlichen Szene. Calvin Andrew, Stürmer des Heimteams, rammt seinem Gegenspieler den Ellbogen aus vollem Lauf ins Gesicht – der Ball ist dabei meilenweit entfernt.

Die hässliche Szene im Video. Video: streamable

Der Schiedsrichter der Partie sowie seine Assistenten bekommen nichts von der Szene mit und lassen den Täter unbestraft. Doch der englische Fussballverband hat nun ein heftiges Urteil gefällt. Andrew muss ganze zwölf Spiele aussetzen. Seit Eric Cantona im Jahr 1995 (neun Monate) musste kein Spieler in englischen Ligen länger aussetzen als Andrew.

Calvin Andrew von Rochdale AFC muss ganze zwölf Spiele aussetzen. bild: twitter

(qae)

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Zäme! 05.11.2016 20:23
    Highlight Starkes Zeichen des Verbands! So sollte es überall sein.
    4 0 Melden
    600
  • Dan Rifter 05.11.2016 10:14
    Highlight Nimmt mich Wunder, was ihm der andere vorher gesagt hat.. einfach so dem nichts, spitzt man ja eigentlich niemanden so um..
    6 7 Melden
    • Too Scoop 07.11.2016 06:32
      Highlight Er hätte einfach etwas schlimmeres sagen können. Wer mit dem Ellenbogen kommt, hat verloren.
      1 0 Melden
    600

Michael Lang ist eigentlich zu gut, um im Nationalteam Ersatz zu sein

Der Verteidiger des FC Basel muss in der Nationalmannschaft hinter Captain Stephan Lichtsteiner ins zweite Glied rücken. Michael Lang hat damit kein Problem. Er wartet geduldig auf seine Chancen.

Normalerweise sind alle Augen auf ihn gerichtet. In Basel. Auf der rechten Seite. Wenn er die Linie rauf und runter rennt. Wenn er als Verteidiger trotzdem mehr als Stürmer wahrgenommen wird. Weil er immer wieder Tore schiesst. Weil er entscheidende Flanken schlägt. Weil er eigentlich längst viel zu gut ist für die Super League.

Michael Lang ist Rechtsverteidiger. Und das ist ein Problem. Zumindest in der Nationalmannschaft. Denn kaum rückt Lang ins Nati-Camp ein, weiss er auch, dass er ins …

Artikel lesen