Video

Willst du schöne Tore sehen, musst du nach Chicago gehen!

02.11.16, 11:07 02.11.16, 11:20

Die Chicago Blackhawks sind gut im Strumpf. Nach zehn Spielen befinden sie sich in der Western Conference mit 13 Punkten auf Platz 3. Der letztjährige Topskorer Patrick Kane (106 Punkte) konservierte seine Form und lässt seine Klasse auch weiterhin aufblitzen. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels setzt sich der Amerikaner beim 5:1-Sieg gegen die Flames gekonnt gegen drei Calgary-Spieler durch und markiert das 1:0.

Video: streamable

Nachdem die Flames den Ausgleich erzielen können, bringt Artemi Panarin per Ablenker das Heimteam wieder in Führung. Danach zeigt Rookie Tyler Motte, wie man seine Schlittschuhe beherrschen kann: Mit dem rechten schiebt er den Puck quer, hebt dann den linken an, um den Puck durchzulassen und schiebt kaltblütig zum 3:1 ein. Es ist bereits der fünfte Skorerpunkt für den 21-jährigen Stürmer (3 Tore).

Video: streamable

Danach zeigt Panarin, der letztjährige Rookie des Jahres (77 Skorerpunkte), nochmals sein Können. Mit einem schönen Empty Netter erzielt der Russe das 4:1. Nach zehn Spielen hat er ebenso viele Skorerpunkte gesammelt.

Video: streamable

Der Schwede Niklas Hjalmarsson macht am Schluss mit dem 5:1 noch den Deckel drauf. (syl)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2 Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Blackhawk 02.11.2016 11:15
    Highlight Panarin im Fallen zum 4:1.. grossartig!
    9 0 Melden
    • fan-crack2 02.11.2016 13:11
      Highlight ja, alle tore sind sehr schön
      5 1 Melden
    600

Josi und Weber erreichen mit Nashville den Stanley-Cup-Final und schreiben Geschichte

Yannick Weber und Roman Josi schreiben mit Nashville Geschichte. Die Predators qualifizieren sich dank des 6:3-Heimsieges gegen Anaheim erstmals für den Stanley-Cup-Final. Erstmals stehen zwei Schweizer Feldspieler im Endspiel.

Die grosse Figur beim historischen Sieg von Nashville war Center Colton Sissons. Der Kanadier, der seit 2012 in Diensten der Predators spielt, schoss drei der sechs Tore Nashvilles – und erzielte damit seinen ersten Hattrick in einem Playoff-Spiel in seiner Karriere. Sissons war es auch, der sechs Minuten vor der Schlusssirene das «Game-Winning-Goal» zum 4:3 erzielte, zuvor hatten die Ducks einen 0:2 respektive 1:3-Rückstand wettgemacht.

Filip Forsberg (58.) und Austin Watson (59.), der nach …

Artikel lesen