Video

bild: red bull

Das ist der beste Run und der krasseste Trick beim verrückten Mountainbike-Event

Publiziert: 15.10.16, 09:54 Aktualisiert: 19.10.16, 11:38

Die Rampage 2016 ist Geschichte. Die besten Big-Mountain-Freerider zeigten in Utah einmal mehr ihr Können. Am besten kam dabei der Run von Brandon Semenuk an. Der 25-jährige Kanadier gewinnt den Event nach 2008 zum zweiten Mal und steigt damit in den 2er-Klub mit Kyle Strait und Kurz Sorge auf.  

Der Run von Semenuk. Video: YouTube/Red Bull

Für den besten Trick wurde Carson Storch ausgezeichnet. Der 23-jährige Amerikaner zeigte einen spektakulären 360 Drop. Storch wählte bei seinem Lauf auch die Route über die «unbefahrbare Passage», welche über einen hohen Drop mit der Landung auf der «grossen Mauer» führt:

Carson Storchs Run mit der «unbefahrbaren Passage» nach 28 Sekunden und der ausgezeichnete 360 Drop nach 1:00 Minuten). Video: YouTube/Red Bull

Storch wurde am Ende Dritter. Hier gibt es seinen Lauf noch aus anderer Perspektive:

Das Podest komplettiert Antoine Bizet. Unter den 21 eingeladenen Ridern war kein Schweizer. Im letzten Jahr konnte Ramon Hunziker noch mitfahren.

Wer noch nicht genug hat von der Rampage, hier kommen die besten Bilder des Events:

Die Red Bull Rampage 2016

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
7 Kommentare anzeigen
7
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

David Graf: «Wenn du eine BMX-Medaille holst, dann ändert das in der Schweiz schon was»

Plötzlich im Rampenlicht, an den Olympischen Spielen eine Schweizer Medaillenhoffnung. Und dann: Ein Sturz nach dem anderen. BMX-Profi David Graf gewährt Einblicke in sein persönliches Olympia-Erlebnis und erzählt, wieso er mit seiner Saison trotzdem sehr zufrieden sein kann.

Humpelnden Ganges und direkt von einem Röntgentermin erscheint David Graf zum Interview in Winterthur – gezeichnet von einer strapaziösen, aber auch mindestens teilweise sehr erfolgreichen Saison. Vorletztes Wochenende, beim letzten Weltcup-Rennen in Sarasota (USA) kam Graf noch einmal schmerzhaft zu Fall, er beendete die Saison aber trotz dem 16. Rang auf Platz 2 der Gesamtwertung.

David Graf, alles noch ganz?David Graf: Anscheinend schon. (lacht) Das Becken fühlte sich gebrochen an, aber die …

Artikel lesen