Video

Musst du gesehen haben: Das fantastische Rabona-Traumtor von Romas Perotti

Publiziert: 25.11.16, 08:08 Aktualisiert: 25.11.16, 08:18

Video: streamable

Mann des Spiels beim 4:1-Sieg der AS Roma bei Viktoria Pilsen? Wer einzig das Telegramm anschaut, kann nur auf einen Schluss kommen: Edin Dzeko. Der Bosnier erzielte drei Tore und schoss die «Giallorossi» quasi im Alleingang in die K.-o.-Runde. Das schönste Tor des Abend ging allerdings nicht auf Dzekos Konto, sondern auf das von Teamkollege Diego Perotti. Herrlich, wie er den Ball in der 81. Minute mittels «Rabona» – einem Schuss hinter dem Standbein durch – über den Keeper in die Maschen lupft.

Rabona ist derzeit übrigens wieder schwer angesagt. In der Champions League bereitet der «King of Rabona», der Portugiese Quaresma, den 3:3-Ausgleich von Besiktas Istanbul gegen Benfica Lissabon per Scherenflanke vor. (pre)

Video: streamable

Die 20 Teams in Europa mit den höchsten Zuschauerschnitten

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Sie beschimpfen sich ohne Ende: Trashtalk zwischen Lapierre und Rahimi

» Der Halbfinal im Liveticker

Der Spengler-Cup-Halbfinal zwischen Gastgeber Davos und dem HC Lugano ist im Mitteldrittel eine ruppige Sache. HCD-Sciaroni muss verletzt vom Eis, in der Folge kommt es zu einigen Raufereien. Wenig später ist Lugano auf 3:0 davongezogen und um Salz in die Wunde zu streuen, provoziert Maxim Lapierre den Davoser Daniel Rahimi. Beide müssen nach dem ausdauernden Wortgefecht von der Spieler- auf die Strafbank dislozieren.

Dort zoffen sich die zwei weiter, wobei man vor …

Artikel lesen