Videos

«Unser Haus stand noch. Aber das Nachbarhaus war abgebrannt» – Feuer an der Costa Blanca wüten weiter

06.09.16, 11:07

Video: reuters.com

Die Wald- und Buschbrände an der spanischen Costa Blanca haben auch am Montag weiter gewütet. Mehr als 1000 Menschen mussten gefährdete Gebiete verlassen, teilten die Rettungskräfte mit.

Die Behörden gehen derzeit davon aus, dass zumindest ein Teil der Brände vorsätzlich gelegt wurde. In der Region um die Stadt Alicante lagen die Höchsttemperaturen in den letzten Tagen über 40 Grad. Starker Wind hatte die Flammen schnell vorangetrieben.

Hunderte Menschen waren zunächst in Notunterkünfte gebracht worden: «Wir mussten innerhalb von einer Stunde raus, weil man nicht abschätzen konnte, wie schnell das Feuer kommt. Sehr beängstigend.»

«Wir hatte einfach Glück. Wir sind gestern Abend weggegangen und heute morgen um sieben Uhr zurückgekommen. Unser Haus stand noch. Aber das Nachbarhaus war abgebrannt.» Die Feuerwehr setzte mehrere Löschflugzeuge zur Bekämpfung der Flammen ein. Auch die Armee war im Einsatz. (reuters.com)

Das könnte dich auch interessieren:

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Buchs sagt Ja zu Einbürgerung von Funda Yilmaz

Er hat sie schon, so kriegst du sie: Die neue 10-er-Note ist im Umlauf

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Liebe Männer, lasst euch von der Sexismus-Debatte nicht verunsichern. Benutzt euer Hirn.

7 ewige Online-Kommentar-Kriege, die dir die Freude an der Demokratie verderben

Künstliche Intelligenz viel schneller als Menschen

So kriegst du die neue 10-er-Note schon heute

Tram kollidiert mit Lastwagen – 37 Verletzte

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Heute um zehn Uhr läuft das Ultimatum ab + Puigdemont will Schweiz als Vermittlerin

Der Countdown im Katalonien-Konflikt läuft. Am Montagmorgen um 10 Uhr läuft das Ultimatum des spanischen Regierungschefs Rajoy ab. Bis dahin soll Katalanen-Führer Carles Puigdemont klarstellen, ob er bei seiner Rede vergangene Woche nun die Unabhängigkeit ausgerufen hat oder nicht.

Sollte Puigdemont mit «Ja» antworten, hat er nach dem zweiten Teil des Ultimatums bis Donnerstag – ebenfalls bis 10.00 Uhr – Zeit, die Unabhängigkeitsbestrebungen faktisch abzubrechen und zur Legalität …

Artikel lesen