Videos

Zwischenfall beim Skifahren in Neuseeland: Ein Elfjähriger hängt vom Sessellift.  screenshot: youtube/liam whitman

Während wir noch den Spätsommer geniessen, verheddert sich hier schon ein Junge (11) am Skilift

06.09.16, 06:24 06.09.16, 07:42

Vater und Onkel hielten Jack Clulee an je einem Arm fest, doch dann begann er ihnen ganz langsam zu entgleiten. Zum Glück reagierten die Betreiber des Sessellifts am Mount Hutt in Neuseeland geistesgegenwärtig.

Voller Angst rief der Vater um Hilfe, wie das neuseeländische Newsportal Stuff berichtet.

Jack verpasste das Sesseli und hatte Glück im Unglück. Video: YouTube/liam whitman

Die Mitarbeiter reagierten schnell: Sie demontierten eines der Sicherheitspolster, die an den Liftmasten befestigt sind, und rannten zu dem neun Meter über dem Boden in der Luft baumelnden Jungen.

Nur Sekunden später liess sich Jack Clulee von dem Sessel fallen und landete unversehrt auf dem Polster. Für die Retter gab es reihum Applaus, wie Videos zeigen, die im Netz kursieren.

Aus anderer Perspektive: Die Rettung von Jack Clulee aus seiner misslichen Lage. Video: YouTube/Storyful News

«Wir waren schon zu weit oben»

Passiert ist der Sessellift-Zwischenfall am vergangenen Samstag am Mount Hutt in Neuseeland. Laut dem Vater hat es der Elfjährige nicht rechtzeitig auf den Sessel geschafft. Er rutschte ab. 

Sein Vater packte ihn. «Ich hätte ihn wohl loslassen sollen, doch dann waren wir schon zu weit oben», so Kevin Clulee. 

Jack habe einen Schreck davongetragen, wagte sich am Nachmittag dann aber doch noch auf die Piste. (aargauerzeitung.ch/smo)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich immer mehr junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • jueporto 06.09.2016 18:35
    Highlight Sessellift, oder Skilift ?
    2 0 Melden
  • Phipsli 06.09.2016 08:17
    Highlight Schön zu sehen wie viele Leute zu Hilfe eilen und der Junge mit dem Schrecken davon kommt.. :-)
    11 1 Melden

«Benutzt euer Gehirn! F***!»

«Wein doch!» – Das Format, in dem watson-Redaktoren sich betrinken und über irgendetwas beklagen. Diese Woche: Lukas Bünger über Leute, die nicht nachdenken.

Wahrscheinlich die Ressource, die mit Abstand am wenigsten bewirtschaftet wird, obwohl sie doch wirklich jedem zugänglich wäre: Das menschliche Hirn. Ein Appell.

Artikel lesen