WM 2014 kompakt

Plakat-Aktion

Verfahren gegen Argentinien wegen Falkland-Protest

14.06.14, 09:27
Argentina's footballers pose for photographers holding a banner reading "The Malvinas / Falkland Islands are Argentine" before a friendly football match against Slovenia at La Plata stadium in La Plata, Buenos Aires, Argentina on June 7, 2014 in preparation of the 2014 FIFA World Cup Brazil to be held between June 12 and July 13.  AFP PHOTO / Alejandro PAGNI

Bild: AFP

Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren gegen den argentinischen Verband wegen der Plakat-Aktion in der vergangenen Woche beim Testspiel gegen Slowenien eingeleitet. Die Spieler hatten vor der Partie ein Banner mit der Aufschrift «Las Malvinas son Argentinas» gezeigt.

«Las Malvinas» ist die spanische Bezeichnung für die Falkland-Inseln, die zum britischen Übersee-Gebiet zählen. 1982 hatten Grossbritannien und Argentinien wegen der Inselgruppe im Südatlantik Krieg geführt. Die FIFA-Disziplinarkommission untersucht nun mögliche Verstösse wegen provozierender Handlungen und eines Fehlverhaltens der Mannschaft.

Die Schweizer Nationalmannschaft hatte Mitte der Neunzigerjahre in einem ähnlichen Fall für Aufsehen gesorgt, als sie in Schweden mit dem Transparent «Stop it Chirac» gegen französische Atombomben-Tests protestierte. Der SFV sah sich damals wegen der Aktion mit einem Verweis der UEFA konfrontiert. (pre/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Muskuläre Probleme

WM-Startgegner Ecuador bangt um Moskau-Spieler Noboa

Ecuador wird möglicherweise in seinem ersten WM-Spiel gegen die Schweiz auf Christian Noboa verzichten müssen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Dynamo Moskau leidet unter muskulären Problemen im rechten Bein.

Noboa, der bislang 42 Länderspiele absolviert hat (2 Tore), gilt für die wichtige Partie vom Sonntag in Brasilia als fraglich. Sollte er nicht mittun können, wäre es für Ecuador der zweite gewichtige Ausfall nach jenem von Segundo Castillo, der kürzlich für die WM Forfait …

Artikel lesen