WM 2014

Vierter WM-Einsatz

Überraschung: Italo-Schiri Nicola Rizzoli pfeift den WM-Final

11.07.14, 19:49 12.07.14, 09:24
Referee Nicola Rizzoli of Italy speaks with Argentina's Lionel Messi during the World Cup quarterfinal soccer match between Argentina and Belgium at the Estadio Nacional in Brasilia, Brazil, Saturday, July 5, 2014. (AP Photo/Martin Meissner)

Nicola Rizzoli leitet mit dem Final bereits das dritte WM-Spiel der Argentinier. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Schiedsrichter Nicola Rizzoli aus Italien leitet am Sonntag den WM-Final in Rio de Janeiro zwischen Deutschland und Argentinien.

Dies erklärte Jim Boyce, der Vorsitzende der FIFA-Schiedsrichterkommission. «Wir wählen die besten Schiedsrichter für die besten Spiele aus. Und der Italiener wird den Final leiten», sagte Boyce. Schiedsrichter-Obmann Massimo Busacca aus der Schweiz bestätigte die Ansetzung.

Die Berufung von Rizzoli gilt als Überraschung, denn eigentlich war erwartet worden, dass bei einem Final zwischen Teams aus Südamerika und Europa ein Unparteiischer aus einem anderen Kontinentalverband zum Einsatz kommt. Rizzoli leitete beim WM-Turnier in Brasilien bereits die Gruppenspiele SpanienHolland und Nigeria – Argentinien sowie den Viertelfinal Argentinien – Belgien. Im Jahr 2013 arbitrierte der Italiener beim Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Londoner Wembley-Stadion. (dux/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • joe 12.07.2014 10:45
    Highlight Ich wäre auch für Webb gewesen!
    Bin vorallem überrascht das man eine SR nimmt der bereits zwei Argentienien-Spiele gepfiffen hat!
    So oder so hoffe ich auf einen schönen Final wo der SR keine Rolle spielt!
    1 0 Melden
  • länzu 12.07.2014 00:07
    Highlight Wieso denn nicht Mister Webb? Der hat doch super gepfiffen, kam aber kaum zum Einsatz. Musste Busacca den Italienern einen Gefallen tun. So als Nachbar. Und was mussten die wohl für eine Gegenleistung geben? Webb war doch mit Abstand der souveränste Schiri dieser WM und da darf es doch keine Rolle spielen, ob der bereits einen Final gepfiffen hat oder nicht. Aber eben. FIFA - die tun was sie wollen.
    4 1 Melden

Viva el fútbol! Viva Messi! So herrlich dreht der Gaucho-Reporter durch

Madre mia, das wurde eng! Argentinien benötigt in der letzten Runde der WM-Qualifikation einen Sieg, doch in Ecuador liegt der zweifache Weltmeister schon nach 37 Sekunden in Rückstand.

Auftritt: Lionel Messi. Im Alleingang schiesst der «Floh» die Albiceleste nach Russland, mit seinem Hattrick wendet er die Partie, Argentinien jubelt. Und einer ganz besonders: der TV-Reporter.

Es ist der 44. Karriere-Hattrick Messis, der fünfte für Argentinien.

(ram)

Artikel lesen