WM 2014

Schweizer Nationalteam

Bundesrat und Sportminister Ueli Maurer mit Peter Gillieron, Präsident des Schweizer Fussballverbands, beim Training der Nati im Nationalstadion von Brasilia. Bild: KEYSTONE

Ueli Maurers Tipp für Ecuador-Spiel: Schweiz gewinnt 3:0

14.06.14, 19:11 14.06.14, 19:35

Ueli Maurer stattet der Schweizer Mannschaft vor dem WM-Auftaktspiel gegen Ecuador einen Besuch ab. Der Bundesrat zeigt sich optimistisch und tippt auf einen 3:0-Sieg.

Der Sportminister erhielt in Brasilia ein Trikot mit allen Unterschriften überreicht und richtete ein paar Worte ans Team («der Inhalt bleibt intern»). Maurer wird nur für eine Partie in Brasilien bleiben, würde aber für einen allfälligen Viertelfinal nochmals anreisen. 

Bei der Frage nach seinem Resultat-Tipp zeigte sich der Bundesrat mit bescheidener Vergangenheit als aktiver Fussballer (bis zu den C-Junioren des FC Hinwil) optimistisch: «Am Anfang eines Turniers braucht man nicht so viele Tore, deshalb würde ich nicht mehr als 3:0 tippen.»

Die Nati am Samstag beim Training

 (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Mehmedi und Seferovic schiessen Schweiz zum Sieg

«Hopp Schvic and be a Schwippi!» – die Schweiz feiert ihre Secondo-Helden

Mit Admir Mehmedi und Haris Seferovic haben zwei Secondos beim WM-Auftakt die Schweiz ins Glück geführt. Ohne unsere Doppelbürger stünde die Schweiz nicht da, wo sie jetzt ist.

Nicht alle, welche die Wahl zweier Nationen besitzen, wollen für Schweiz spielen. Ivan Rakitic zum Beispiel hat sich für Kroatien entschieden, Izet Hajrovic für Bosnien-Herzegowina. Doch trotz einiger Absagen ist die Schweizer Fussball-Nati geprägt von Secondos – allen voran von Spielern mit Wurzeln im Balkan.

Es ist kein neues Phänomen. Spätestens beim Erklingen der Nationalhymne wird klar, dass nicht jedes Herz nur für ein Land schlägt – zum Ärger vieler Fans, die eine brasilianische …

Artikel lesen