Werbung

Liquid Ad

30.06.16, 14:23 08.03.17, 14:22

Das Liquid Ad ist im Prinzip eine Full Responsive Website. Es gibt also keine bestimmte Grösse, das Ad passt sich automatisch dem Platz an, den es zur Verfügung bekommt. Das Liquid Ad positioniert sich auf der rechten Seite vom redaktionellen Inhalt.

Preis

Im Preis bereits inkludiert sind Streamingkosten sowie die Produktion für ein Sujet. Für jedes weitere Sujet entstehen Zusatzkosten.

Die Mindestbuchung pro Auftrag beträgt CHF 4'000.

Preise brutto in CHF exkl. MWSt.

Platzierung

Spezifikationen

Bildmaterial

Grundsätzlich gilt umso grösser umso besser. Vollflächiges Bildmaterial (Hintergrund) sollte mind. folgende Abmessungen  bei Auflösung von 72dpi haben: 1580 x 1440 px. Andere Visuals resp. Grafiken müssen je nach Layout in einer optimalen Grösse vorliegen, um eine scharfe Darstellung zu gewährleisten. Für Logos, Claims etc. empfehlen wir Vektoren, welche als SVG in das Ad eingebunden werden. Dadurch ist eine reibungslose Skalierung gewährleistet. 

Schriften

Insofern es sich um keine WebFont handelt, muss der jeweilige Text als Grafik resp. SVG (Vektor) eingebunden werden. Anderenfalls kommt es zu Fehlern in der Darstellung.

Einbindung

Das Ad wird mittels iFrame auf dem AdServer eingebunden. Somit ist gewährleistet, dass die Gestaltung und Programmierung des Ads nicht die Website des Publishers beeinflusst oder umgekehrt.

ClickTag

Für das Tracking der Klicks über den AdServer muss der ausgehende Link wie folgt definiert sein resp. folgendes Script im HTML eingebunden werden (siehe auch iab HTML Spezifikationen).

Das Liquid Ad bietet watson in Zusammenarbeit mit eyenoX an.

Fragen?
044 508 39 71
sales@watson.ch

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wie Coca Cola mit einem Weihnachts-Werbeclip in die Rassismus-Falle tappte und das Video wieder von YouTube entfernte

Eintracht und Freude wollte Coca-Cola mit einem Weihnachtsspot nach Mexiko bringen. Doch stattdessen gibt es Prügel für den Konzern. Denn Kritiker sehen in dem Clip einen Angriff auf die Würde der Indigenen in Mexiko.

Mit Online-Werbespots ist das so eine Sache. Die Clips können zum Selbstläufer werden, aber auch zum Fiasko. Denn auch wenn sie beim Publikum schlecht ankommen, werden die Filmchen blitzschnell verbreitet und sind letztlich nicht mehr einzufangen. Diese Erfahrung musste nun der Weltkonzern Coca-Cola machen.

Unter dem Kampagnen-Motto «Öffne Dein Herz» sollte ein vorweihnachtlicher Spot in Mexiko die Gemüter der Menschen berühren. Das tat der Clip auch – allerdings ganz anders als von …

Artikel lesen