Wetter

Auch im Internet schneit's – die besten «Scheiss-Schnee»-Reaktionen

19.04.17, 12:21 19.04.17, 13:17

Wenn das Wetter verrückt spielt, tun es auch die sozialen Kanäle. Die einen fluchen über den überraschenden Wintereinbruch, die andere predigen die Normalität...

Und bei euch so? 

Wir sind eben ein Alpenvolk!

«Don't worry – be happy», schreibt uns User Matthias Mueller.

Aber Fussball spielen geht immer!

Okay, okay, so viel Schnee war es dann auch wieder nicht...

(ohe)

Lämmchen, Schnee und schöne Frauen! So toll sind Ferien in der Schweiz – jedenfalls in der Werbung

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Katalanische Regierung soll entmachtet werden

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • meine senf 19.04.2017 14:33
    Highlight Bei mir:
    Kein bisschen Schnee. So viel Schnee wie auf diesen Fotos gab es den ganzen Winter nicht. Aber Basel hat ja auch nicht viel mit "Alpenland" zu tun.
    Nur schon wegen dem Wetter würde ich nie in der Innerschweiz oder gar Zürich oder Ostschweiz leben wollen.
    *duckundweg*
    3 10 Melden
  • α Virginis 19.04.2017 14:26
    Highlight Jetzt mal ohne Lamento, der April war schon immer eine Zeit sehr wechselhaften Wetters. Leider kennen viele die Zeit vor 1975 oder so nicht mehr. Damals war es normal, dass im April auch mal Schnee bis in die Niederungen fiel. Dass es nun so langsam weniger wird, ist meiner Meinung nach der Klimaerwärmung zu verdanken, jetzt mal ohne irgendwas anzuklagen.
    7 0 Melden

«Gott ist nicht hinter mir her»: Der Mann, der acht mal vom Blitz getroffen wurde

Man nannte ihn «den Blitzableiter von Virginia»: Kein Mensch wurde öfter von Stromstössen aus dem Himmel heimgesucht als der Amerikaner Roy Sullivan. Achtmal durchzuckte ihn ein Blitz, achtmal überlebte er. Die Umstände seines Todes 1983 hingegen blieben ebenso mysteriös wie seine einzigartige Pechsträhne.

Dieses Mal würde es ihn nicht erwischen! Roy Sullivan trat das Gaspedal durch, als er am 7. August 1973 den Skyline Drive entlang raste. Tausende Touristen bezahlen Jahr für Jahr Eintritt, um die Aussicht auf die Blue Ridge Mountains geniessen zu dürfen. Sullivan aber, ein wettergegerbter Naturpark-Ranger Anfang Sechzig, hatte keine Augen für die sanften Hänge und Wälder des Shenandoah-Nationalparks. Seine Blicke hingen am Rückspiegel – und der dunklen Gewitterwolke, die ihm zielstrebig …

Artikel lesen