Wirtschaft

UBS & Julius Bär: Weko untersucht mögliche Absprachen im Handel mit Edelmetallen

28.09.15, 07:19 28.09.15, 08:12

Die Weko untersucht mögliche Absprachen im Handel mit Edelmetallen. Die Untersuchung richtet sich gegen die beiden Schweizer Banken UBS und Julius Bär sowie die ausländischen Institute Deutsche Bank, HSBC, Barclays, Morgan Stanley und Mitsui.

Sie verfüge über Anhaltspunkte, dass unter den erwähnten Banken möglicherweise unzulässige Wettbewerbsabreden im Handel mit Edelmetallen getroffen worden seien, teilte die Wettbewerbskommission am Montag mit.

Es bestehe insbesondere der Verdacht, dass es zur Abstimmung von Preisen, namentlich von sogenannten «Spreads» (Differenz zwischen Geld- und Briefkurs), gekommen sei.

Als Edelmetalle gelten Gold, Silber, Platin und Palladium. (mlu/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • EvilBetty 28.09.2015 09:53
    Highlight Banken die sich unethisch und gesetzeswidrig verhalten? Also das würde mich jetzt aber schockieren!!!
    0 0 Melden
    600

Bussen, Belgien, Dick Marty

Die grosse Übersicht: Alles was du am Tag nach Swissleaks wissen musst

Mit detailreichen Enthüllungen um das heikle Geschäft des Schweizer Ablegers der Grossbank HSBC in der Vergangenheit hat ein Journalistenkollektiv am Montag weltweit für Aufsehen gesorgt. Am Tag danach dreht die Geschichte weiter. Das wichtigste zu Swissleaks: 

Nach den «Swissleaks»-Enthüllungen fordert der ehemalige Tessiner Ständerat und Staatsanwalt Dick Marty eine Strafuntersuchung gegen die Grossbank HSBC. Es bestehe ein dringender Verdacht auf Geldwäscherei, sagte Marty in einem Interview in den Westschweizer Zeitungen «Le Courrier» und «La Liberté» vom Dienstag. 

«Wir sind noch nicht am Ende der Enthüllungen angelangt, insbesondere was die Geldwäscherei von Drogengeldern angeht», fügte er hinzu. «Das ist eine schmutzige …

Artikel lesen