Wirtschaft

Blocher zur EU-Absage

«Die EU ist eine intellektuelle Fehlkonstruktion»

25.07.14, 07:04 25.07.14, 08:30

Lesen Sie das ganze Interview auf nzz.ch

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Daniel Wettstein 25.07.2014 14:37
    Highlight Damit beweist der Blocher mal wieder dass er das Thema EU nicht versteht. Nein Herr Blocher. Die EU begeht keinen Vertragsbruch. Es ist die CH die das macht.
    Denn der Vertrag und das Abkommen gemäss steht:
    siehe http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19994648/index.html
    Die Forderung der Schweiz verstösst gegen den Vertrag an sich als ganzes. Denn es steht als Präambel im Abkommen/Vertrag:
    ....in der Überzeugung, dass die Freizügigkeit der Personen im Hoheitsgebiet der anderen Vertragspartei wesentlicher Bestandteil einer harmonischen Entwicklung ihrer Beziehungen ist....

    Somit verstösst die Schweiz gegen die Grundvoraussetzungen der Vertragsgestaltung die keiner Revision oder Änderungswünsche zulassen.
    Die EU hat Recht. Gut so. Die CH kann sich bei der SVP bedanken.
    Als Nein-Stimmer sage ich: Dummheit und Blödheit muss bestraft werden. Ich akzeptiere das.
    4 2 Melden
  • cogito 25.07.2014 09:03
    Highlight Die Antworten von Herr Blocher zur EU Absage haben ins Schwarze getroffen!
    7 4 Melden
    • IMaki 25.07.2014 14:24
      Highlight Oder vielleicht doch eher ins Bräunliche.
      2 1 Melden

Wie die SVP mit rechnerischen und grafischen Tricks den Ausländeranteil in der Schweiz hochpuscht

Die Schweizerische Volkspartei ist für ihre prägnanten Grafiken bekannt. Diese stehen im Ruf, die Wirklichkeit nicht immer ganz genau abzubilden. 2014 etwa fragte die SVP auf einem Werbeplakat: «Bald 1 Million Muslime?» Das brachte ihr eine Strafanzeige ein.

Die Tradition ist nun um ein Beispiel reicher: ein Diagramm zur Bevölkerungsentwicklung der nächsten 15 Jahre, über ein Inserat in der Gratiszeitung «20 Minuten» diese Woche 500'000 Mal unter die Leute gebracht.

Sieht man sich diese Grafik …

Artikel lesen