Wirtschaft

Unter den wertvollsten Firmen der Welt: Google-Mutterfirma Alphabet. Bild: Mark Lennihan/AP/KEYSTONE

Noch 2006 war ein Öl-Gigant die teuerste Firma der Welt – dann kamen Apple und Co.

Publiziert: 24.10.16, 12:17 Aktualisiert: 24.10.16, 15:41

Drei Öl-Giganten, ein Techkonzern, eine Bank, ein Mischkonzern: Das waren 2006 die wertvollsten (lies: teuersten) Firmen der Welt.

2016 belegen die Spitzenplätze in dieser Tabelle: 

Damit befindet sich mit ExxonMobil gerade mal noch einer der ehemals so hoch bewerteten Öl-Konzerne in den Top 6. Vorübergehend, nach einem Gewinnsturz im August dieses Jahres, fiel der US-Konzern sogar hinter Facebook zurück.

quelle: statista

Das World Economic Forum, das unter anderem über diese Verschiebung berichtet hat, schliesst daraus: 

The age of technology has arrived, and investors know it.

(tat)

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
17 Kommentare anzeigen
17
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • CASSIO 24.10.2016 15:15
    Highlight Alphabet ist Mutter, nicht Tochter.

    (Stimmt natürlich. Ist angepasst. Dank & Gruss: Die Redaktion.)
    0 0 Melden
    600
  • Ludwig von Mises 24.10.2016 13:46
    Highlight Apple verkauft nur drei Produkte in verschiedenen Ausführungen und wird dabei als wertvollstes Unternehmen gehandelt. Für mich völlig unverständlich.
    7 3 Melden
    • BennyG 24.10.2016 15:14
      Highlight Das Problem liegt in der weitläufigen Definition von Wertvoll.
      1 0 Melden
    • Sir Jonathan Ive 25.10.2016 13:13
      Highlight @Ludwig
      Kannst du ausführen von welchen drei Produkten du sprichst? Vielleicht kann ich dann besser folgen.
      0 1 Melden
    • Ludwig von Mises 25.10.2016 15:12
      Highlight Mac, IPhone, Watch
      1 0 Melden
    • Sir Jonathan Ive 25.10.2016 16:52
      Highlight @Ludwig
      Was ist mit iPad, iPod, Apple TV, iWorks, iLife und vor allem das fast wertvollste: iCloud?
      0 1 Melden
    • Ludwig von Mises 25.10.2016 17:30
      Highlight Ist iCloud das Ding das regelmässig in den Mac Podcast zerrissen wird? Von iWorks und iLife hab ich noch nie gehört, iPods sind tot, AppleTV ist nicht der rede Wert. das iPad hab ich vergessen.
      1 0 Melden
    600
  • BennyG 24.10.2016 13:11
    Highlight An was wird der Wert dieser Firmen gemessen? Warum ist ein staatliches Unternehmen wie Saudi Aramco mit einem geschätzten "Unternehmenswert" von 10 Billionen US-Dollar nicht mit dabei?
    2 2 Melden
    • Fumo 24.10.2016 13:40
      Highlight Anhand des Aktienpreis multipliziert durch das Aktienvolumen.
      Wahrscheinlich weil 10 Billionen (Miliarden) weit unter der 355,6 Milliarden vom letzten liegen.
      4 1 Melden
    • Pascal Mona 24.10.2016 14:12
      Highlight PUBLIC companies! Also Firmen welche an der Börse notiert sind und deren "Börsenwert" = Anzahl ausgegebene Aktien x aktueller Aktienkurs. Andere Unternehmen sind aufgrund nicht vorhandener Daten (oft keine Veröffentlichung von Jahreszahlen) kaum zu bewerten und werden deshalb auch nicht berücksichtigt, wie du ja selbst schreibst, GESCHÄTZTER Unternehmenswert! Auch die Umsatzstärkste "schweizer"-Firma (Vitol Holding) oder PEMEX (Mexiko) oder Petronas usw. usw. tauchen in solchen Listen nicht auf, da der Marktwert eben nur geschätzt werden kann!
      3 1 Melden
    • Pascal Mona 24.10.2016 14:55
      Highlight Saudi-Aramco wäre wohl tatsächlich das wertvollste Unternehmen der Welt, aber die 10 Billionen bezweifle ich, dieses Jahr gab es einen Bericht in welchem von einem Börsengang (ev. zu einem kleinen Teil) gesprochen wird, da wird der Marktwert auf 2 Billionen geschätzt --> http://finanzmarktwelt.de/25054-25054/
      2 0 Melden
    • BennyG 24.10.2016 15:13
      Highlight Darum ja die Fragezeichen ;) aber danke für die Erklärungen.

      Die 10 Billionen sind nicht nach dem Amerikanischen System gedacht, sondern die nächste Einheit nach Millionen.

      Wenn aber der reine Aktienwert entscheidet ist alles klar.
      Trozdem ist es Wert sich über das Unternehmen Saudi Aramco zu informieren.
      Solche schlafenden Riesen gibt es mehr als man denkt.
      0 0 Melden
    • Pascal Mona 24.10.2016 15:58
      Highlight Aufgrund deiner Fragezeichen, ja auch die Erklärung!
      Naja über solche "schlafende" Riesen kann man sich schon informieren, ist aber dann auch mit grosser Vorsicht zu geniessen! Zudem z.T. praktisch unmöglich darin zu investieren. Aramco als Beispiel, du sprichst von 10 Billionen Wert, im obigen Artikel wird von 2 Billionen gesprochen, hier ein weiterer in dem von 2.5 ausgegangen wird --> dieser aber noch stark angezweifelt wird Exxon hat ungefähr halb soviel Umsatz wie Saudi Aramco und ist "nur" rund 360 Milliarden Wert --> manager-Magazin.de (hat leider nicht platz, musst halt suchen)
      2 0 Melden
    • BennyG 24.10.2016 16:50
      Highlight Denke dieser Wert hängt strark von dem vermuteten Ölvorkommen ab welche im Besitz von Saudi-Arabien, demnach auch Saudi Aramco, sind. Und natürlich zu welchem Ölpreis diese geschetzt werden.

      Ich vermute die 2.5 Billionen beziehen sich auf den einen Teil welcher an die Börse gehen sollte.

      So oder so, dass sind unvorstellbare grosse Dimensionen, welche definitiv das Prätikat wertvoll verdient haben.
      1 1 Melden
    • Pascal Mona 24.10.2016 17:06
      Highlight Eben genau darum wird ein solches Unternehmen auch nicht aufgelistet. Aber wie kommst du auf 10 Billionen? Im ersten (verlinkten) Artikel wird explizit von 2 Billionen gesprochen und wenn sie 10 % davon an die Börse bringen würden, wären das ca. 200 Milliarden. Auch ich zweiten wird nicht vom Teil welcher an die Börse gehen soll gesprochen. Persönlich weiss ich eher weniger ob ich in der heutigen Zeit in "Öl" investieren möchte/würde.
      1 0 Melden
    • BennyG 24.10.2016 17:24
      Highlight Diesen Wert habe ich aus Wikipedia. Im Netz finden sich aber alle möglichen Angaben von 800 Milliarden bis 10 Billionen.

      Nei in Öl würde ich auch nicht mehr investieren. Der Zug ist langfristig gesehen bereits abefahren.

      Saudi Aramco besitzt das zehnfache an Erdölreserven wie Exxon, so zum Vergleich.
      1 1 Melden
    600
  • Fumo 24.10.2016 12:36
    Highlight Wenn Amazon ein Onlinehändler ist, dann ist Alphabet eine Suchmaschine...
    Amazon produziert so ziemlich das Selbe wie MS, Apple und Alphabet: Software und Hardware.
    18 4 Melden
    600

Apple hat's verpennt. Microsoft sagt Danke und schnappt sich die Profi-User

Was ist passiert? Am Mittwoch hat Microsoft seinen ersten All-in-One-Computer enthüllt. Eine Power-Maschine ab 3000 US-Dollar für Profi-Anwender aus der Kreativ-Branche. Ein Weckruf an Apple, das Gefahr läuft, seine treusten Kunden an den Erzrivalen zu verlieren.

Seit Jahrzehnten schwören Grafiker, Designer, Architekten, ja eigentlich die ganze Kreativ-Branche, auf teure Apple-Maschinen. Genau diese loyale und zahlungskräftige Kundschaft wird von Apple seit Jahren sträflich vernachlässigt. Das letzte Upgrade für den Profi-Computer Mac Pro ist vor 1043 (!) Tagen erschienen. Das aktuelle MacBook Pro kam vor 527 Tagen auf den Markt.

Die langjährigen Mac-User sind zurecht genervt. Während Apple Jahr für Jahr neue iPhones mit marginalen Verbesserungen …

Artikel lesen