Wirtschaft

Setzt bereits heute auf Airbus-Maschinen: Die iranische Mahan Air. Bild: MOHAMED AL-SAYAGHI/REUTERS

Wie gnädig von den USA: Airbus darf über 100 Flugzeuge an den Iran liefern

Die US-Behörden haben laut einem Medienbericht grünes Licht für einen umstrittenen Grossauftrag gegeben: Airbus darf 106 Flugzeuge an Iran liefern - im Wert von rund 27 Milliarden Dollar.

22.11.16, 21:22

Ein Artikel von

Für den europäischen Flugzeughersteller Airbus könnte der Weg frei sein für eine lukrative Lieferung von Passagierflugzeugen an Iran. Das US-Finanzministerium hat dem Konzern Exportlizenzen für 106 Maschinen erteilt, meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Obwohl es sich um einen europäischen Konzern handelt, benötigt dieser wegen der Vielzahl amerikanischer Teile in seinen Flugzeugen eine Freigabe durch die US-Behörden. Dabei kam es zu Verzögerungen.

Airbus hatte den Grossauftrag im Januar erhalten. Irans Präsident Hassan Rohani besiegelte das Milliardengeschäft damals bei einem Besuch in Paris. Es umfasste ursprünglich insgesamt 118 Flugzeuge im Gesamtwert von rund 27 Milliarden Dollar nach Listenpreis. Nach dem Ende des Atomstreits und der damit verbundenen Sanktionen drückt der Iran bei der Modernisierung seiner veralteten Flugzeugflotte aufs Tempo. Jüngst hatte sich auch der Airbus-Rivale Boeing eine Grossbestellung über 100 Flugzeuge gesichert.

Bilder von der «Singapore Airshow»: 1000 Flugis aus 50 Ländern.

Das US-Repräsentantenhaus hatte in der vergangenen Woche für einen Gesetzesentwurf gestimmt, der den Verkauf von Flugzeugen an den Iran verbietet. Dies würde auch Boeing treffen. Im Wahlkampf hatte der designierte US-Präsident Donald Trump angekündigt, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukünden.

(beb/Reuters)

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Maett 22.11.2016 22:18
    Highlight Selber Schuld. Wenn man als europäischer Konzern nicht mehr in der Lage ist, ein Flugzeug selbst zu fertigen, muss man halt die Erlaubnis des grossen Freundes warten - eine Folge unseres tollen Wirtschaftssystems.
    3 0 Melden
    600

Swiss-Flug muss in Dakar zwischenlanden wegen defekter Kerosinpumpe

Der Swiss-Flug LX92 von Zürich nach Sao Paulo musste heute morgen wegen eines technischen Problems in Dakar notlanden, berichtet «Flightradar24» auf Twitter. 

Die Maschine ist am Sonntagabend laut Flugplan um 22.12 Uhr in Zürich gestartet. Grund für die nicht planmässige Zwischenlandung war ein Problem mit der Kerosinpumpe, wie SWISS heute morgen bestätige. 

Laut einem Tweet der Swiss sei die Landung in Dakar problemlos verlaufen und alle Passagiere wohlauf. Laut «Flightradar24» …

Artikel lesen