Wirtschaft

Flugzeugwartung: SR Technics streicht 300 Stellen

30.06.15, 16:45 30.06.15, 18:29

Die Flugzeugwartungsfirma SR Technics greift zum Rotstift: Sie baut in den nächsten zwei Jahren am Standort Zürich bis zu 300 Stellen ab. Derzeit wird ein Konsultationsverfahren eingeleitet. 

Das Unternehmen begründet die Massnahme am Dienstagabend mit Kostendruck und zunehmendem Wettbewerb. Nach eingehender Prüfung der Markttrends, Kundenanforderungen und Kostenstruktur habe sich SR Technics entschieden, mit seinen Mitarbeitenden in ein Konsultationsverfahren über den geplanten Abbau von bis zu 300 bestehenden und offenen Stellen einzutreten, heisst es in der Mitteilung. 

«Wir müssen die organisatorischen Anpassungen einleiten, damit unser Geschäft wettbewerbsfähig bleibt und den Erwartungen des Marktes und der Kunden entspricht», lässt sich SR Technics-Chef André Wall in der Medienmitteilung zitieren. 

Bereits im Februar kommunizierte SR Technics den Abbau von bis zu 250 Jobs. Damit werden in Zürich nun also bis zu 550 Stellen wegfallen. Es wird sicherlich zu Entlassungen kommen, noch ist aber unklar wie viele. 

Die ehemalige Swissair-Tochter SR Technics gehört seit 2006 dem Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi. SR Technics hat seinen Sitz am Zürcher Flughafen und grössere Niederlassungen in Grossbritannien, Irland und Malta. In Zürich arbeiten 2300 Personen. (sda) 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Klatsche für die Swiss – Schweiz erlaubt Golf-Airlines Flüge nach Amerika

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt wagt den Tabubruch und erlaubt den Golf-Airlines mehrere Direktflüge pro Woche von Genf nach Mexiko – ein Rückschlag für die Swiss, der Folgen haben könnte.

Anfang des letzten Jahres wurde die Offensive bekannt: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Hort der Airlines Emirates und Etihad, hatten beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) ein Gesuch eingereicht, um von der Schweiz aus Direktflüge nach Mexiko durchführen zu können. Für Kunden böte sich eine neue Langstrecken-Destination, da weder die Swiss noch andere Airlines das Land in Mittelamerika von der Schweiz aus anfliegen. Wie Bazl-Sprecher Urs Holderegger gegenüber …

Artikel lesen