Wirtschaft

Libyen

Libysche Ölterminals wieder unter Kontrolle der Regierung

02.07.14, 22:51

Die libysche Regierung hat nach eigenen Angaben wieder die Kontrolle aller Ölterminals im Osten des Landes von Rebellen übernommen. «Wir haben eine Einigung erzielt, um die Ölkrise zu beenden», erklärte Ministerpräsident Abdullah al-Thinni am Mittwoch im Fernsehen. Die Verladeterminals Ras Lanuf und Es Sider seien übergeben worden, sagte Thinni.

Ein Sprecher der Aufständischen hatte am Vorabend angekündigt, die Kontrolle werde als Zeichen des guten Willens wieder an die Regierung übertragen. Die Gruppe um ihren Chef Ibrahim Dschathran hatte die Anlage vor etwa einem Jahr in ihre Gewalt gebracht. Sie forderte eine grössere Autonomie für die Region.

Die Besetzung der Verladestationen hatte die Ölindustrie des Opec-Staates schwer getroffen. Lag die Produktion zuvor bei etwa 1,4 Millionen Barrel pro Tag, sank sie zwischenzeitlich auf 150'000. Am Dienstag wurde die Zahl mit 321'000 Barrel angegeben.

Seit dem Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi 2011 kämpft die libysche Regierung darum, die zahlreichen bewaffneten Milizen im Land unter ihre Kontrolle zu bringen. (sda/reu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Die Schweiz ist reich und gleich – sagt Avenir Suisse. Wirklich?

Die wirtschaftsnahe Denkfabrik hat eine neue Einkommensstudie veröffentlicht. Schön. Leider steht darin nichts über die Vermögensverteilung. Unschön.

Vor rund zwei Jahren hat der französische Ökonom Thomas Piketty mit seinem Bestseller «Das Kapital im 21. Jahrhundert» die Welt aufgerüttelt, indem er empirisch nachwies, dass die Ungleichheit weltweit beinahe wieder das Ausmass der feudalen Gesellschaften vor dem Ersten Weltkrieg erreicht hat.

Vor rund einem Jahr hat der amerikanische Ökonom mit serbischen Wurzeln, Branko Milanovic, seine legendäre Elefanten-Grafik veröffentlicht, die plakativ vor Augen führt, wie dramatisch die Einkommen …

Artikel lesen