Wirtschaft

Nestlé wächst im Halbjahr 2,3 Prozent und schreibt 4,9 Milliarden Gewinn

27.07.17, 07:23 27.07.17, 08:07

Nestlé hat von Januar bis Juni ein organisches Wachstum von 2,3 Prozent erzielt. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 4,9 Milliarden Franken, wie der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern am Donnerstag mitteilte. (wst/sda)

Mehr Informationen folgen 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10Alle Kommentare anzeigen
10
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • barbablabla 27.07.2017 10:22
    Highlight Nestle gehört boykotiert.
    6 11 Melden
    • Bene86 27.07.2017 14:29
      Highlight Keine Ahnung warum man das blitzt, aber du hast natürlich absolut recht.
      6 3 Melden
    • barbablabla 28.07.2017 09:34
      Highlight Danke bene86
      2 0 Melden
    600
  • spiox123 27.07.2017 07:25
    Highlight 5 Milliarden GEWINN und man beutet ganz viele Menschen aus. Ich kriegs nicht.
    23 20 Melden
    • MaxHeiri 27.07.2017 08:06
      Highlight Nestlé hat sicher auch Fehler gemacht. Grundsätzlich ist es aber einer der grössten Nahrungsmittellieferanten der Welt, welcher viele Produkte in die dritte Welt liefert, die äusserst beliebt sind.
      22 19 Melden
    • blueberry muffin 27.07.2017 10:11
      Highlight @MaxHeiri zB. das Wasser aus ihren eigenen Wasserquellen.
      6 7 Melden
    • NotWhatYouExpect 27.07.2017 10:55
      Highlight @MaxHeiri: Klar sind die Wasserfalschen sehr beliebt, wenn nix mehr aus dem Brunnen kriegt weil Nestle den Grundwasserspiegel so weit gesenkt hat um Ihr Wasser zu Produzieren.
      10 6 Melden
    • MaxHeiri 27.07.2017 12:52
      Highlight Andere Beispiele als das mit dem Wasser?
      3 2 Melden
    • Hoppla! 27.07.2017 14:54
      Highlight @ achtbit

      Doofe Frage: Wenn Nestle Wasser abpumpt, in Flaschen abfüllt und den Menschen verkauft, dann ist der Grundwasserspiegel genau so tief wie wenn es die Menschen selbst in Brunnen fördern.

      Als Ergänzung: Nestle produziert nicht nur Wasser.
      2 3 Melden
    • NotWhatYouExpect 27.07.2017 15:30
      Highlight Wenn Nestle Dorthin machen Sie das im grossen Stiel und pumpen natürlich X mal mehr raus als es die Normalen menschen machen.

      Wurde alles Dokumentiert und dazu gibt es genügend Dokumentationen die das Vorgehen von Nestle kritisieren.

      Klar Produziert Nestle nicht nur Wasser aber was bitte bringt den einwohnern da so gutes ausser, dass Sie lokale Anbieter / Jobs zerstören?
      4 0 Melden
    600

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen nehmen Männer ins Visier

Ein Beautylabel wirbt auf YouTube seit neuestem mit einem Mann für sein Make-up. Auch andere Kosmetikkonzerne umwerben die mögliche männliche Kundschaft. In zehn Jahren wird es normal sein, dass sich Männer schminken, sagt eine Visagistin. 

«Weil auch ich nach einer Partynacht nicht wirklich gut aussehe» – mit diesem Spruch wirbt Männermodel Kevin (30) aus Zürich für eine L'Oréal Paris Make-up-Foundation. Die Schweizer Geschäftsstelle der Kosmetikfirma hat ihn als eines ihrer 14 Aushängeschilder für ihre neue Kampagne verpflichtet. 

Auch in England und Deutschland versucht das Unternehmen mit Male Models, die männliche Kundschaft für sich zu gewinnen. Sabrina Pesenti von L'Oréal Schweiz: «Die Grenzen zwischen den …

Artikel lesen