Wirtschaft

Mitverantwortlich für den Höhenflug von Netflix: Die Stars der zweiten Staffel «Narcos». Bild: EPA/EFE

«Ay, Cabron!» Netflix überrascht mit riesigem Kundenwachstum

Publiziert: 18.10.16, 05:35 Aktualisiert: 18.10.16, 08:00

Netflix hat das Vertrauen der Anleger zurückgewonnen: Nach unerwartet gut ausgefallenen Quartalszahlen sprang die Aktie um rund ein Fünftel hoch. Netflix konnte im vergangenen Vierteljahr 3,57 Millionen neue Kunden gewinnen.

Den Ausschlag hätten populäre Eigenproduktionen wie die Mystery-Serie «Stranger Things» gegeben, sagte Netflix-Chef Reed Hastings am Montag. Der Streamingdienst selbst hatte zuvor einen Zuwachs von 2,6 Millionen Abo-Nutzern in Aussicht gestellt.

Auch der Umsatz übertraf mit einem Plus von 32 Prozent auf 2.29 Milliarden Dollar die Erwartungen der Börsianer. Der Gewinn schoss im Jahresvergleich um 75 Prozent auf 51.5 Millionen Dollar hoch, wie Netflix nach US-Börsenschluss am Montag mitteilte. Das war ebenfalls deutlich besser als erwartet.

Netflix war trotz der nahezu weltweiten Verfügbarkeit zu Jahresbeginn in den vergangenen Quartalen zunächst schwächer als erwartet gewachsen. Das brachte die Aktie zwischenzeitlich unter Druck, obwohl Netflix die Entwicklung unter anderem mit dem Auslaufen günstigerer älterer Verträge erklärte, wonach einige Nutzer gekündigt hätten. Jetzt setzt die Gegenbewegung ein und die Aktie stieg nachbörslich zeitweise um rund 19 Prozent auf 118.66 Dollar. Ende vergangenen Jahres war sie zeitweise noch über 130 Dollar wert.

Über 86 Millionen Nutzer weltweit

Befeuert wurde das Wachstum der Nutzerzahlen nun vor allem vom internationalen Geschäft. Netflix gewann ausserhalb der USA 3,2 Millionen neue Abo-Nutzer. Im Heimatmarkt waren es noch 370'000 - auch 70'000 mehr als erwartet.

Netflix hat nun 47,5 Millionen Kunden in den USA und 39,25 Millionen im Rest der Welt. Die Pläne für einen Start in China wurden unterdessen vorerst aufgegeben, wie Hastings sagte. Die regulatorischen Hürden seien zu hoch.

Er verwies auch darauf, dass die Film-Dienste von Disney und Apple in dem Land gestoppt worden seien. Bisher hatte Netflix erklärt, man sei in Gesprächen mit den Behörden, könne aber keinen Zeitpunkt nennen.

Sechs Milliarden für Eigenproduktionen

Für das laufende vierte Quartal stellte Netflix nun einen Zuwachs von 5,2 Millionen Kunden in Aussicht - 1,45 Millionen im Heimatmarkt und 3,75 Millionen im Rest der Welt. Netflix hatte den Dienst im Januar auf einen Schlag in 130 neue Länder gebracht und deckt damit fast die ganze Welt bis auf China ab.

Genauso wie der Rivale Amazon setzt Netflix dabei massiv auf exklusive Produktionen und nimmt dafür viel Geld in die Hand. Insgesamt sollen dabei im kommenden Jahr sechs Milliarden Dollar für Inhalte ausgegeben werden. (cma/sda/dpa)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
Themen
11 Kommentare anzeigen
11
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Fumo 18.10.2016 09:47
    Highlight Solange sie den Preis in der CH nicht senken können sie mich. Ihr Angebot kann man auch wo anders schauen.
    3 7 Melden
    • stef2014 18.10.2016 11:14
      Highlight Was wäre denn ein angemessener Preis? Aus reiner Neugier gefragt....
      3 1 Melden
    • Fumo 18.10.2016 12:15
      Highlight 7.99$ in CHF umgerechnet. Netflix hat in der CH null Kosten, sie müssen weder Löhne noch sonst was auf "unseren Preisniveau" zahlen um zu rechtfertigen dass die CH den höchsten Abopreis weltweit hat.
      0 1 Melden
    • stef2014 18.10.2016 13:29
      Highlight Ist ja auch OK, wenn du das zu teuer findest. Ich finde den Preis absolut OK gemessen an meinem persönlichen Nutzen. Ich kann halt mit dieser Vergleichslogik nix viel anfangen. Nur das mit den null Kosten stimmt dann eben doch nicht so ganz. Aber lassen wirs... ;)
      2 1 Melden
    • Fumo 18.10.2016 14:21
      Highlight oh na wenn das nicht stimmt dann erkläre mir doch was sie hier bezahlen müssen? Auf Netflix hat es keine einzige CH-Produktion, ein weiteres Minuspunkt.
      Und es geht nicht darum das ich es zu teuer finde, es ist aber de facto Abzocke. Weil wir das Geld haben, ist das Abo teurer, kein anderer Grund.
      0 1 Melden
    • stef2014 18.10.2016 14:35
      Highlight Zwar Detail, aber gibt schon CH-Produktionen im Sortiment. Aber egal.

      Ich stimme dir ja grundsätzlich zu, dass es im Vergleich teurer ist. Aber für mich ist das kein Grund, weil ich das Angebot für mich persönlich immer noch als günstig erachte. Was die in US and A bezahlen ist mir egal.

      Zu den Kosten: Soweit ich weiss, kosten die Rechte schon ein paar Franken. Und die unterstehen in der CH nicht zwingend den gleichen Vertrieben wie in den USA.

      Aber eben, Details. Wers zu teuer findet, solls lassen. War nur neugierig. Nix für ungut.
      2 1 Melden
    • Fumo 19.10.2016 08:07
      Highlight Doch bitte, nenne mir die CH Produktionen und die Rechte unterliegen den selben Firmen wie in den USA auch. Darfst aber auch gerne das widerlegen, mit Beweisen und nicht Worte.

      Du bestätigst genau dass was ich beanstande: "Für mich persönlich immer noch günstig" eben weil wir hier das Geld haben. Das rechtfertigt es aber noch lange nicht.
      0 0 Melden
    • stef2014 19.10.2016 08:38
      Highlight Spontan fallen mir Der Goalie bin ig und Bestatter ein. Für mich aber irrelevant.

      Ja ich bestätige das und stehe dazu. Ich wäge bei jedem Produkt wo ich die Wahl habe ab, ob es mir wert ist oder nicht. Als Serien-/Filmfan ist NF *für mich* ein Top-Deal. U.a. weil die Eigenproduktionen super sind.

      Die Rechte: Nö, keine Lust. Ich will dich ja nicht davon überzeugen. Ich meinte gelesen zu haben, dass die Akquisitionen in der CH ungleich teurer seien als anderswo. Ob das so ist weiss ich nicht. Mir eh egal. Ich lebe hier, nicht in den USA und somit ist meine eigene Kaufkraft massgebend.

      0 1 Melden
    • Fumo 19.10.2016 11:42
      Highlight Fazit ist "Ich habe das Geld also brauche ich weder Gehirn noch eine Meinung" ;).
      0 0 Melden
    • stef2014 19.10.2016 11:54
      Highlight Lass gut sein Fumo. Deine Einstellung ist ja voll OK, ich kritisiere dich ja gar nicht dafür. Also lass mir auch meine Einstellung und mich mein Geld dort ausgeben wo es mir beliebt. Tschüssli. :)
      0 0 Melden
    600
  • Dutch Schultz 18.10.2016 09:23
    Highlight Netflix hat sich inhaltlich schon stark gebessert. Anfangs war das Angebot noch ziemlich mager. Mittlerweile gibt es viele sehenswerte Serien um die kalten Jahreszeiten zu überstehen :)
    19 3 Melden
    600

UPC, Swisscom, Sunrise oder doch Teleboy? Der Vergleich zeigt, wer günstiger ist

Bei UPC kann man nun viel Geld sparen. Swisscom, Sunrise und Quickline haben die Geschwindigkeit erhöht – und Teleboy macht den Grossen mit Günstig-Abos Konkurrenz. Doch wer hat wirklich das attraktivste Kombi-Abo für Internet, Festnetz-Telefon und TV? Der Preisvergleich.

UPC (ehemals Cablecom) hat kürzlich ihre Abos umgestellt, Teleboy lancierte ein Internet-Abo und Quickline, Sunrise und Swisscom haben die Surf-Geschwindigkeiten erhöht. Mit Wingo Mobile von Swisscom gibt es zudem ein neues Mobilfunkabonnement mit umfassender Flatrate für Telefonieren und Surfen ohne Tempolimit.

Der Markt für TV-, Telefon- und Internet-Abos ist also in Bewegung. Es lohnt sich daher um so mehr, zu prüfen, welches Angebot am besten dem eigenen …

Artikel lesen