Wirtschaft

Bierkonzentration: Der Markt wird von immer weniger Giganten beherrscht.
Bild: KEYSTONE

Mega-Fusion der Bierbrauer: Bald jedes dritte Bier von Anheuser-Busch

Die Mega-Übernahme auf dem Biermarkt scheint perfekt: Der britische Brauereikonzern SABMiller hat sich mit der Übernahme durch den Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev aus Belgien einverstanden erklärt.

13.10.15, 09:19

Es sei eine «Grundsatzeinigung» zwischen den Verwaltungsräten beider Konzerne getroffen worden, erklärte das britische Unternehmen am Dienstag in einer Mitteilung an die Londoner Börse. Anheuser-Busch werde «empfohlen», pro Aktie 44 Pfund zu zahlen. SABMiller ist damit 71.2 Milliarden Pfund (knapp 105 Milliarden Franken) wert.

Anheuser-Busch hatte zuletzt am Montag ein nachgebessertes Angebot von 43.50 Pfund vorgelegt und für die Übernahme insgesamt 70 Milliarden Pfund geboten.

Der weltgrösste Brauereikonzern arbeitete seit Mitte September daran, seinen Konkurrenten SABMiller, die Nummer zwei weltweit, zu schlucken. Mit der Übernahme entsteht ein Brauriese neuer Dimension: Weltweit wird künftig etwa jedes dritte Bier aus einer Brauerei des fusionierten Konzerns kommen.

Aus dem Hause AB InBev kommen Biere wie Budweiser, Corona, Stella Artois oder Franziskaner. Der Konzern war 2008 aus der Fusion der belgisch-brasilianischen InBev-Gruppe mit dem US-Braukonzern Anheuser Busch entstanden. SABMiller verkauft unter anderem Pilsner Urquell, Miller und Grolsch. (aargauerzeitung.ch)

Welches Bier bist du? Mach den Test!

1.Wo fühlst du dich allgemein am wohlsten?
KEYSTONE
KEYSTONE
KEYSTONE
KEYSTONE
2.Wie kommst du jeweils von einer Party wieder nach Hause?
Ich schnapp mir irgend einen süssen Typen. Der wird mich schon nach (oder in irgendein) Hause bringen
Ich schlaf irgendwo unter einer Brücke.
Wie ich nach Hause komme, weiss ich nicht. Aber morgens lande ich irgendwie in meinem Bett.
Ich schlafe im Wald – unter den Tannen.
Mit der Schweizer Bundesbahn.
Ich lasse mich von den Welle nach Hause treiben.
Ich gehe mit dem Taxi. Oder mit dem Nachtzug. Oder laufen. Das entscheide ich immer spontan.
Ich gehe nicht in den Ausgang.
3.Welche dieser Muster sagen dir am ehesten zu?
4.Wie lautet deine Ausrede am ehesten, wenn du wegen deiner Sauferei zu spät zur Arbeit erscheinst?
«Sorry, ich war gestern mit meinen Freunden länger weg. Kommt nicht mehr vor!»
«Meine sonst so zuverlässige Schweizer Uhr ist stehen geblieben!»
Ausrede wofür? Ich komme nie unpünktlich, geschweige denn lasse ich mich unter der Woche volllaufen.
Ich habe keine Arbeit. Ich stehe auf, wann ich will.
5.Entscheide dich spontan für ein Emoticon!
6.Wenn du ein Superheld wärst, dann am ehesten ...
John Sandau
7.Mit wem trinkst du dein Bier am liebsten?
EPA
Mit coolen Typen und Typinnen.
Mit Peter, Hans und Paul.
Mit wem ist mir egal. Aber es muss Ferienstimmung aufkommen!
Mit meinem Chef.
8.Such dir ein Haustier aus!
9.Was unternimmst du gegen deine Bierfahne?
KEYSTONE
Einen Kaugummi mit Melonen-Geschmack kauen!
Eine rauchen!
Süssholz raspeln!
Vielleicht ein bisschen weniger Bier trinken?
Zähne putzen!
Etwas Scharfes essen!
Schoggi mampfen!
Noch ein Bier trinken!
Resultat

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Briefträger, Taxifahrer und Schiedsrichter sind alles Berufe, die vom Aussterben bedroht sind. Aber welchen Berufen gehört die Zukunft? 

Die Tage des Holzbeins sind schon längst vorbei. Mit dem immer grösser werdenden Fortschritt in der Robotik und Medizin ist es immer besser möglich, Extremitäten oder Organe funktionstüchtig nachzubauen. Experten in diesen Bereichen werden schon bald gesucht sein. 

Täglich wird bereits heutzutage schon eine unüberschaubare Menge an Daten produziert – sei dies im Immobilienmarkt, in der Lebensmittelbranche oder in der Landwirtschaft. Dabei ist es umso wichtiger, den Überblick über all …

Artikel lesen