Wirtschaft

Albanien

Direktor der albanischen Notenbank nach Millionendiebstahl festgenommen

06.09.14, 07:53

Ardian Fullani, Direktor der albanischen Nationalbank Bild: Hektor Pustina/AP/KEYSTONE

Nach dem Verschwinden von mindestens sieben Millionen Dollar aus den Reserven der albanischen Zentralbank ist deren Direktor Ardian Fullani festgenommen worden. Fullani werde Machtmissbrauch vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft des Balkanstaats am späten Freitagabend mit.

Desselben Vergehens werde auch die oberste Aufseherin der Bank, Elivera Golemi, verdächtigt. Gegen sie wurde demnach ebenfalls Haftbefehl erlassen.

Der Millionendiebstahl bei der Bank, der sich über etwa vier Jahre erstreckte, war im August aufgeflogen. Seither wurden in dem Fall 14 Mitarbeiter des Instituts festgenommen.

Ein Verdächtiger bekannte sich zu dem Diebstahl. Er gab an, das gestohlene Geld in Sportwetten investiert zu haben. Fullani bestreitet jede Beteiligung und gab zuletzt an, der Diebstahl habe sich nicht negativ auf das Tagesgeschäft der Bank ausgewirkt. (erf/sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Exportrekord: Schweizer Firmen liefern für 110 Milliarden Franken ins Ausland

Schweizer Firmen haben in der ersten Jahreshälfte so viel ins Ausland verkauft wie noch nie. Die Ausfuhren stiegen um 4,4 Prozent. Insbesondere die Pharma- und Chemieunternehmen trieben die Exporte auf ein neues Rekordhoch von 109,6 Milliarden Franken.

Zwei Drittel der Exportsteigerung waren auf ihre Produkte zurückzuführen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilte. Die Ausfuhren von Medikamenten und Wirkstoffen kletterten um 7 Prozent auf ein neues Rekordniveau.

Bei …

Artikel lesen