Wissen

Yoshinori Ohsumi erhält den Nobelpreis für Medizin – hier wird dir erklärt, wofür

03.10.16, 11:35 03.10.16, 13:39

Da freut sich aber jemand! Zellbiologe Yoshinori Ohsumi staubt den Nobelpreis ab.

Der Nobelpreis für Medizin geht an den Japaner Yoshinori Ohsumi vom Tokyo Institute of Technology. Er wird für die Erforschung der Autophagie geehrt, wie das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mitteilte. Dabei handelt es sich um einen zentralen Mechanismus, wie die Zelle «Abfall» abbaut und recycelt.

Autophagie (aus dem Griechischen auto, selbst und phagein, essen) ist ein Prozess, mit dem Zellen eigene Bestandteile, die nicht mehr gebraucht werden, abbauen können. Entdeckt wurde diese Fähigkeit von Zellen bereits in den 1960er Jahren.

Wie genau dieser Mechanismus funktioniert, hat Ohsumi aber erst in den 1990er Jahren durch Experimente an Hefezellen entschlüsselt. Zellen umschliessen dabei den «Abfall» - defekte Zellorgane, grössere Proteinkomplexe und ähnliches - mit Membranen, stopfen sie also quasi in Abfallsäcke.

Diese Abfall-gefüllten Membran-Bläschen (Vesikel genannt) wandern anschliessend zum zelleigenen Recycling-Hof, dem Lysosom, wo ihr Inhalt abgebaut wird. Auch die Entdeckung der Lysosomen durch den Forscher Christian de Duve wurde 1974 mit einem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

Entschlüsselung eines Phänomens

Ohsumis Experimente an Hefezellen als einfachem Modellorganismus erlaubten ihm, die wichtigen Gene für die Autophagie zu identifizieren. Dafür machte er sich zunutze, dass die Hefe-Variante der Lysosomen, die Autophagosomen, sich bei Nahrungsmangel in den Hefezellen anhäufen.

Indem er zufällig Gene ausschaltete und beobachtete, nach welchen Mutationen die Zellen keine Autophagosomen mehr ansammelten, kam er auf die für den Prozess wichtigen Gene. Anschliessend entschlüsselte er die Funktion der durch diese Gene kodierten Proteine und den Mechanismus, wie sie in dem Prozess der Autophagie zusammenspielen.

Das englischsprachige Video erklärt Lysosomen.  Video: YouTube/thenewboston

Ausserdem konnte Ohsumi zeigen, dass eine ähnliche Maschinerie in menschlichen Zellen tätig ist. Ohsumis Arbeit habe wichtige Grundlagen für unser Verständnis dieses Mechanismus geschaffen, und dafür, welche Rolle Autophagie bei diversen physiologischen Prozessen spiele, teilte das Karolinska-Insitut mit.

Durch den Recyclingprozess kann rasch die nötige Energie und die Bausteine zur Verfügung gestellt werden, um neue zelluläre Komponenten zu bauen. Deshalb spielt er eine wichtige Rolle bei Nahrungsmangel und anderen Formen von Zell-Stress.

Wichtig für Entwicklung und Altern

Beschädigte oder funktionsuntüchtige Zellorgane können so beseitigt werden, was bei Alterungsprozessen eine wichtige Rolle spielt. Auch bei der Embryonalentwicklung und der Spezialisierung von verschiedenen Zelltypen leistet Autophagie einen Beitrag, ebenso wie bei der Beseitigung von Eindringlingen wie Bakterien und Viren.

Defekte in diesem Prozess hängen mit verschiedenen Krankheiten beim Menschen zusammen, beispielsweise Parkinson und Typ-2-Diabetes. Mutationen in Autophagie-Genen spielen ausserdem bei Krebs eine Rolle. Dieser Mechanismus stellt daher ein vielversprechendes Ziel für neue Medikamente gegen verschiedene Krankheiten dar, schrieb das Nobelkomitee.

Wie fundamental dieser Prozess der Autophagie ist, sei erst mit Ohsumis bahnbrechenden Experimenten in den 1990er Jahren klar geworden, hiess es weiter. Dafür erhalte er den diesjährigen Medizin-Nobelpreis.

Der Zellforscher, der 1945 in Fukuoka in Japan geboren wurde, erhielt 1974 seinen Doktortitel von der University of Tokyo. Nach einem Forschungsaufenthalt an der Rockefeller University in New York kehrte er 1988 nach Tokio zurück, um seine eigene Forschungsgruppe aufzubauen. Seit 2009 ist er Professor am Tokyo Institute of Technology.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Vater fährt 2200 Kilometer, um den Herzschlag seiner Tochter in fremdem Mann zu hören

«Ich hasse geizige Menschen! S*******!»

«Trennt euch!» – warum er will, dass du Schluss machst, und damit völlig falsch liegt

Fies! Wie Kinder-Pools in der Werbung aussehen vs. die bittere Realität

Todes-Schlepper vor Gericht

Über LinkedIn und MySpace: Russische Hacker stehlen Daten britischer Politiker

Lüthi in Assen stark +++ Red Ice Martigny gibt auf

Über 2100 Bootsflüchtlinge dieses Jahr ums Leben gekommen

So viel kostet das Surfen im Flugzeug

Gefahr auf dem Golan – Israel unterstützt syrische Rebellen und riskiert die Eskalation

Schweizer Wirtschaft profitiert von Aufschwung im Ausland

Wow! Diese Eule kann schwimmen

Verbraucht, verlacht, verlassen: Was mit denen passiert, die sich mit Trump einlassen

7 Grafiken, die jede Schweizer Frau bei der nächsten Lohnverhandlung dabei haben sollte  

Diese kleine Kunstgeschichte des Badens bringt dich ins Schwitzen

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Wenn du diese Umrisse von Berühmtheiten nicht erkennst, klauen wir dir deinen Schatten

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

Erdrutsch radiert ganzes Dorf aus

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • INVKR 03.10.2016 14:37
    Highlight (3) Ohsumi hat nun mutierte Hefezellen verwendet in denen der Abbau in den Vakuolen nicht mehr funktioniert. Deswegen sammeln sich dann viele Autophagosomen in den Vakuolen an und lassen sich mit dem Mikroskop beobachten. Mit diesem Modell konnte er nun weitere Gene identifizieren, die fuer den Aufbau und den Transport der Autophagosomen wichtig sind.
    12 0 Melden
    600
  • INVKR 03.10.2016 14:36
    Highlight (2) Eine davon sind die Autophagosomen, in denen groessere "Abfaelle" (wie z.B. ganze Organellen) transportiert werden. Die tatsaechliche "Hefe-Variante" des Lysosoms ist die Vakuole.
    Autophagosomen haeufen sich ausserdem in normalen Zellen nicht an, sondern werden schnell degradiert.
    9 0 Melden
    600
  • INVKR 03.10.2016 14:30
    Highlight (1) "Ohsumis Experimente an Hefezellen als einfachem Modellorganismus erlaubten ihm, die wichtigen Gene für die Autophagie zu identifizieren. Dafür machte er sich zunutze, dass die Hefe-Variante der Lysosomen, die Autophagosomen, sich bei Nahrungsmangel in den Hefezellen anhäufen."

    Da habt ihr ein paar Sachen falsch verstanden. Das Lysosom ist nicht die "Hefe - Variante des Autophagosoms", sondern ein separates Organell, welches nicht nur in Hefen vorkommt. Im Lysosom werden die Zellbestandteile abgebaut, die in Vesikeln zu ihm transportiert werden. Es gibt verschiedene Arten dieser Vesikel.
    15 0 Melden
    600

😱! Diese krassen Bilder zeigen, warum du immer einen Helm tragen MUSST

Ob auf den Skiern, dem Velo, auf den Rollerblades oder mit dem Töff unterwegs: Trage! Einen! Helm!

Falls du bisher immer «zu cool» warst dafür: Die folgenden Bilder von Helmen, die während eines Unfalls zerstört wurden, werden dich mit Sicherheit (!) umstimmen. 

Leider fehlt zu einigen der Bilder, die gerade im Netz die grosse Runde machen, die Geschichte dahinter. Aber eigentlich sprechen die kaputten Helme sowieso schon Bände ...

(sim via BoredPanda und Reddit)

Artikel lesen