Wissen

History Porn Teil XII: Geschichte in 39 Wahnsinns-Bildern

Sali, ich bin's wieder mal. Zum zwölften Mal.

08.01.17, 18:18 09.01.17, 06:32

Bevor ihr euch den neusten Teil zu Gemüte führt, hört, was es Tolles gibt: EINEN «HISTORY PORN»-PUSH! Den könnt ihr abonnieren und dann verpasst ihr ihn nie wieder. Halleluja. Und so geht's:

- In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken.
- Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei «HISTORY PORN» auf «EIN» stellen, FERTIG.

So. Und jetzt stürzt euch rein in die Bilder ...

Nur falls du vorher schon was verpasst hast, hier gibt's alle bisher erschienen Teile:

History Porn Teil XI: 

History Porn Teil X:

History Porn Teil IX:

History Porn Teil VIII:

History Porn Teil VII:

History Porn Teil VI:

History Porn Teil V:

History Porn Teil IV:

History Porn Teil III:

History Porn Teil II:

History Porn Teil I:

Mehr Geschichte findest du hier:

«Die Zarin krault ihm die Eier»: Der Mord am gottlosen Scharlatan Rasputin 

Kaum zu glauben – diese historischen Ereignisse fanden zur gleichen Zeit statt

Klima-Crash im Mittelalter: Das härteste Jahrzehnt der Schweiz und ganz Europas

Alte Fotos zeigen die Schweiz während des Zweiten Weltkriegs

Jul-Tanne statt Christbaum: So versuchten die Nazis, Weihnachten umzudeuten

«Operation Entebbe»: Wie Jonathan Netanjahu auf einem Terminal in Uganda zum Helden wurde 

Wenn dir diese 12 historischen Daten nichts sagen, baut David Hasselhoff die Mauer wieder auf

Es ist nicht alles Putin – eine Reise in Russlands zaristische, revolutionäre und phantastische Seele

Vor 70 Jahren ermordete ein polnischer Mob über 40 Juden, darunter Holocaust-Überlebende

Superkanone V3: Wie ein Kennedy Hitlers Hochdruckpumpe ausschalten sollte

Krieg, Hoffnung, Zerfall: Das dunkle 20. Jahrhundert erzählt in 50 Bestsellern 

Hitler, Stalin und Co: Erkennst du diese Diktatoren auch in jung?

Vor 100 Jahren fand die grösste Seeschlacht aller Zeiten statt: «Irgendwas stimmt mit unseren verdammten Schiffen nicht»

25.05.1935: Keiner ärgerte Hitler mehr als Jesse Owens – dabei hätte der Führer ja wissen müssen, was der Schwarze drauf hat

Wie ein niederländisches Kriegsschiff als Insel getarnt den Japanern entkam

Grosstante Margit tanzt, als 180 Juden massakriert werden – eine Familiengeschichte

100 Jahre Schlacht von Verdun: Das Grauen in Zahlen

Sutter, Rickenbacher und Guggenheim: 3 unglaubliche Geschichten von Schweizer Habenichtsen, die nach Amerika auswandern mussten 

Vom Kugelfisch-Helm bis zum geflügelten Husaren: Die sonderbarsten Rüstungen der Geschichte  

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Luther, Gratulation zum Todesjubiläum, du asoziales Genie!

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Der Mythos Mens: Die ewige Angst der Männer vor dem bisschen Blut

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11Alle Kommentare anzeigen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • lilie 08.01.2017 23:28
    Highlight Hihi, ich glaube, Anna hat nach Rasputins Schwanz glatt einen Aussetzer gehabt - darum sind es nur 39 statt der angekündigten 40 Bilder! 😁
    10 1 Melden
    • Anna Rothenfluh 09.01.2017 01:38
      Highlight Haha! 28,5 Zentimeter brauchen eben Platz. Der lampt sozusagen bis ins Bild 40 hinein.
      9 1 Melden
  • selfrabia 08.01.2017 22:45
    Highlight ich würde mich sehr über einen allgemeinen geschichts-push freuen. die bildstrecken aber eben auch die artikel sind nämlich - grande!
    17 0 Melden
  • Fly Boy Tschoko 08.01.2017 20:26
    Highlight nihihi, bei mir hats antarkisexpedition
    antarktisex-
    pedition
    getrennt. hihi, sex.
    11 1 Melden
    • Doeme 08.01.2017 23:01
      Highlight Und Penis. Hihihi die zeigen einen Penis. Hihi.
      3 1 Melden
  • SemperFi 08.01.2017 20:04
    Highlight Zu Bild 38 des Eishockeygoalies sollte gesagt werden, dass das Gesicht von einem Maskenbildner mit (fast) allen Verletzungen der Karriere präpariert worden ist.
    11 0 Melden
    • niklausb 08.01.2017 22:12
      Highlight Jup würde hier bei watson auch schon bei fake bilder serien so beschrieben
      5 0 Melden
  • rundumeli 08.01.2017 19:41
    Highlight besten dank, anna ... für die hochgradig inspirierende bildstrecke !!
    was zu 26 noch zu ergänzen wär, dass picasso im film von clouzot "live" ins dunkle malt ... faszinierend
    6 0 Melden
  • Karl Müller 08.01.2017 19:35
    Highlight Danke für die interessanten Bilder! Aber dass die "grausigen Gesichtsausdrücke" der Mumien davon rühren, dass sie lebend begraben worden seien, halte ich für einen Mythos. Ein Toter kann keine Muskelspannung aufrechterhalten. Wenn man stirbt, erschlafft jeder Gesichtsausdruck. Es war wohl eher der Mumifikationsprozess, der diese Grimassen in die Gesichter der Toten gezaubert hat.
    22 0 Melden
  • Calvin Watsn 08.01.2017 19:32
    Highlight Was für ein tolles Foto von Romy Schneider 😍👍🏻
    13 0 Melden
    • AJACIED 08.01.2017 23:30
      Highlight Wunderschöne Frau 👌
      4 0 Melden

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen