Wissen

Zum Welthundetag – die 11 grössten Fehler, die Herrchen und Frauchen machen 

Publiziert: 10.10.16, 09:54 Aktualisiert: 10.10.16, 13:54
Genna, Madeleine Sigrist

Hunde sind keine Menschen. Regeln, die bei einem Kind angebracht sein mögen, sorgen bei dem Vierbeiner meist nur für Verwirrung. Da wird aus einem süssen Welpen schnell ein verzogener Kläffer. Zum Welthundetag am 10. Oktober wollen wir also noch mal Folgendes in Erinnerung rufen: Diese 11 Fehler sollten alle Hundebesitzer kennen und am besten gleich vermeiden.

Fehler Nummer 1: Den Hund bestrafen, wenn er erst nach mehrfachem Rufen kommt

bild: imgur

Bestrafe deinen Hund niemals, wenn er nach längerer Zeit erst angedackelt kommt. Er wird nicht verstehen, warum du dich jetzt ärgerst. Was er versteht, ist: Ich bin zu Herrchen gerannt, und er ist böse. Übung verfehlt!

Fehler Nummer 2: Den Hund ungestüm Menschen anspringen lassen 

bild: imgur

Erlaube deinem Hund nicht, wie wild an Menschen hoch zu springen. Er wird den Unterschied zwischen einem guten Freund, der Hunde mag, und einem alten Mann, der gerade eine Hüftoperation hatte, nicht verstehen. 

Fehler Nummer 3: Den Hund nach deiner Abwesenheit laut und nervös begrüssen 

bild: imgur 

Wenn du ihn für eine Zeit alleine gelassen hast – begrüsse deinen Hund bei deiner Rückkehr ruhig und nur kurz. Er wird dir sonst noch glauben, dass es FURCHTBAR war, dass er allein gelassen wurde.

Fehler Nummer 4: Sich emotional verabschieden 

bild: imgur

Bevor du gehst: Mach kein emotionales Trara vor deinem Abgang! Am besten machst du dich wortlos vom Acker. Leckerli sind erlaubt. 

Fehler Nummer 5: Seine Schnauze in seinen «Unfall» reindrücken

bild: imgur

Bringt rein gar nichts und könnte deinen Hund verstören. Pinkelpanne passiert? Wortlos wegwischen und beim nächsten Mal verhindern. 

Fehler Nummer 6: Den Hund an der Leine ziehen lassen 

bild: imgur

Ausser natürlich, er muss ganz ganz dringend raus. Zieht der Welpe an der Leine, bleibe wie angewurzelt stehen. Wenn er merkt, dass es nicht schneller geht, wenn er zieht, wird er sich irgendwann an dein Tempo anpassen. Es braucht ein bisschen Geduld. 

Fehler Nummer 7: Den (kleinen) Hund aus lauter Ängstlichkeit vor anderen Hunden hochheben 

bild: imgur

Besonders bei kleineren Rassen neigen die Besitzer dazu, bei jedem Aufeinandertreffen mit einem anderen Hund den Schwanz einzuziehen. Mit dem Hochheben des kleinen Lieblings erreicht Herrchen oder Frauchen aber nur, dass der Hund entsozialisiert wird. Meistens regeln die Tiere ihre Probleme untereinander. Wenn du Streit witterst, mach einfach einen grossen Bogen um das andere Tier

Fehler Nummer 8: Ihn nicht schnüffeln lassen

bild: imgur 

Lass deinen Hund schnüffeln – die Pheromone und andere Duftstoffe von anderen Tieren enthalten wichtige Informationen für deinen Hund, und er wird seine Artgenossen besser einschätzen können. Stundenlang warten musst du aber nicht. Lass ihn kurz «Zeitung lesen» – dann aber weiter! 

Fehler Nummer 9: Auf den Bettelblick hereinfallen 

bild: imgur

Nein, auch nicht «nur einmal»! Einmal vom Tisch gefüttert, wirst du diesen Blick nie wieder los. 

Fehler Nummer 10: Ihn dafür bestrafen, dass du ihn nicht ausgelastet hast, bevor du weggegangen bist 

bild: imgur 

Bestrafe deinen Hund nicht, wenn er die Wohnung verwüstet hat – weil du ihn zu wenig ausgelastet hast. Kein Hund verwüstet die Wohnung aus Trotz. Entweder hast du die Fehler 3 und 4 begangen, oder deinem felligen Freund war es in der Wartezeit zu langweilig. Mache vor deinem Abgang einen langen Spaziergang und beschäftige ihn mit Schnüffelaufgaben. 

Fehler Nummer 11: Leckerli unsinnig einsetzen

bild: imgur

Eine Belohnung zu geben, sollte heissen: Das hast du gut gemacht, dieses Verhalten wünsche ich mir von dir, Hund! Solltest du ihm ein Ablenkungsleckerli geben, wenn er einen Artgenossen anbellt, lobst du ihn für die Bellerei und machst ein Kläffer aus ihm. Das Gleiche gilt für Streicheleinheiten: Streichelst du deinen Hund in einem Moment, in dem er Angst hat, wird seine Unsicherheit weiter bestärkt. 

Und jetzt: Weiterschlafen! 

Mehr Hunde-Geschichten

Freundschaften, die ein Leben lang halten: Diese 12 Bilder beweisen ewige Liebe

14 Hunde, die mächtig stolz auf ihren Nachwuchs sind 

Vom Strassenhund zur stolzen Hundedame: Wie Kelsey zurück ins Leben fand

Dieser Labrador möchte nur, dass sein Besitzer ihm vergibt und alles wieder gut wird

Nein! Pfui! Aus! Die 11 grössten Fehler, die Hundehalter machen 

80-Jähriger fährt adoptierte Hunde mit selbstgebasteltem Traktorzug «spazieren»

21 Hündchen, die wirklich überall schlafen können

Kommen wir nun zur herzigsten Spritztour ever – Daisy fährt

23 Hunde, welche schon beste Freunde mit den Babys sind 

Diese treue Hündin lässt ihre beste Freundin nicht im Stich und wartet eine Woche lang an ihrer Seite auf Hilfe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
8 Kommentare anzeigen
8
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • slash 11.10.2016 14:48
    Highlight Fehler Nr. 12: Nie einem Hund hinterher rennen. Er wird denken, man wolle mit ihm spielen und wird erst recht weiterrennen. In die Hocke gehen und dem Ausreisser zurufen hilft.
    2 0 Melden
    600
  • Mokka Sofi Scout 10.10.2016 16:17
    Highlight Fehler Nr. 7 erfolgreich vermieden - heute (8 Monate später) sind die zwei die besten Freunde! Obwohl der kleine Mann das damals wahrscheinlich nicht so wirklich geglaubt hat...
    20 0 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi 10.10.2016 14:59
    Highlight Finde das gehört zum Hundehalten 1mal1^^. Obwohl Nr. 9 halt schon wahnsinnig schwer ist :-/.

    Wegen Nr. 4. Deswegen kann hab' ich Katzen, ich könnte heulen und traurig sein, wenn ich gehe meine Mädels schauen mich mit einem Blick "Mir doch egal, geh endlich Mensch" an und drehen sich um.

    Und wenn ich nach hause komme, selbst nach einer Woche, kann ich froh sein, wenn die alte Fettel sich die Treppe herunterbemüht und mich mustert und die junge Verschüpfte, sich nicht gleich verkriecht, wenn die Haustür sich öffnet^^. Ach ich liebe meine zwei Haarbälle
    14 3 Melden
    600
  • greenraven 10.10.2016 12:31
    Highlight Okay ich werde meine Deutsche Dogge ab heute nicht mehr hoch heben, wenn sie Angst vor einem Artgenossen hat 😜
    Spass beiseite... Guter Beitrag von dem einige sicher noch lernen können. Auch ich ertappe mich ab und zu dabei den einen oder anderen dieser Fehler zu begehen.
    33 0 Melden
    600
  • Purple Banana 10.10.2016 11:44
    Highlight Mein Hund ist jetzt dann 14 Jahre alt und Fehler Nummer 9 mach ich immer und immer wieder 😂 ich werd's nie lernen!
    18 2 Melden
    600
  • Zuagroasta 10.10.2016 10:22
    Highlight Kleines Leckerli für Genna! 😁✌🏼️

    34 0 Melden
    • Madeleine Sigrist 10.10.2016 10:43
      Highlight 🍴
      38 0 Melden
    • Zuagroasta 10.10.2016 12:10
      Highlight 😁😁😁 No Problem.

      😄
      15 1 Melden
    600

Liebe Hundehalter, es wird abartig heiss. Befolgt diese 11 Tipps und euer felliger Freund wird den Sommer lieben

Endlich ist der Sommer da! Worüber wir Menschen uns freuen, können unsere Hunde nur leise hecheln. Denn die heissen Temperaturen machen den Vierbeinern zu schaffen – zumal sie keine Schweissdrüsen auf der Haut haben. Sie können nur über die Zunge und die Pfoten schwitzen.

Wenn du dich als Hundehalter an die folgenden Regeln hältst, wird auch dein felliger bester Freund den Sommer geniessen können. 

Artikel lesen