Wissen

Ötzi, der «Mann im Eis»: Die Gletschermumie kurz nach ihrem Fund im September 1991.  Bild: EPA APA

Bergsteiger Messner: Österreicher wollten Ötzi klauen

Publiziert: 14.09.16, 15:38 Aktualisiert: 14.09.16, 15:56

Der Südtiroler Extrembergsteiger Reinhold Messner hält es für seinen Verdienst, dass die Eismumie Ötzi nach ihrem Fund vor 25 Jahren in Italien geblieben ist. Am 19. September 1991 hatte ein Nürnberger Ehepaar den Eismann entdeckt.

«Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre und die Stelle auf italienischem Gebiet verortet hätte, dann hätten die Österreicher Ötzi geklaut und für immer behalten.»

Reinhold Messner

Extrembergsteiger Messner: Der Südtiroler bestieg als erster Mensch alle Achttausender.  Bild: EPA/DPA FILE

«Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre und die Stelle auf italienischem Gebiet verortet hätte, dann hätten die Österreicher Ötzi geklaut und für immer behalten», sagte Messner dem «Westfalen-Blatt» vor dem 25. Jahrestag des Ötzi-Fundes in den Alpen am 19. September.

Gletschermumie: Ötzi hatte es wohl mit dem Magen

Ein Paar aus Nürnberg hatte die Gletschermumie 1991 in den Ötztaler Alpen an der italienisch-österreichischen Grenze entdeckt. «In den Alpen orientieren sich die Grenzen an den Wasserscheiden. Aber man konnte direkt entlang der Wasserscheide keine Grenzsteine setzen», erklärte Messner. «Was den Einflussbereich des Wassers angeht, lag Ötzi in Österreich, aber laut Grenzverlauf in Südtirol.»

Die Fundstelle von Ötzi in den Ötztaler Alpen. Bild: Wikimedia/Kogo

Rund um Ötzi gab es nach dem Fund allerlei bizarre Interpretationen. Manche sahen in ihm eine ägyptische Mumie, die Messner dort abgelegt haben soll.

Ihm sei unterstellt worden, die Mumie in die Alpen gebracht zu haben, «um aus meiner damaligen Südtirolumrundung eine Sensation zu machen», sagte Messner dazu. «Die Unterstellungen, die mir wegen Ötzi gemacht wurden, passen auf keine Kuhhaut.»

(dhr/sda/dpa)

Ötzi, die Gletschermumie

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und …

3

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

4

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

5

«Donald, ich weiss, dass Sie in Ihrer eigenen Realität leben» – …

Meistkommentiert

1

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

2

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

3

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Shaqiri präsentiert uns …

4

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

5

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

4

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

5

Wandern in Island: Atemberaubend schön und überraschend einfach zu …

3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • (fredi) 14.09.2016 23:31
    Highlight Kann man noch mehr erzählen vom hlg. Ötzi??
    2 0 Melden
    600
  • Sugarbaby 14.09.2016 20:40
    Highlight Die Bösen, bösen Österreicher. Tsss
    1 1 Melden
    600
  • Picker 14.09.2016 16:09
    Highlight Da der Reinhold ja auch schon Yetis gesichtet hat, ist mir völlig schleierhaft, wieso er auch nur noch 1mm glaubwürdig sein soll.
    9 16 Melden
    600

Innerer Dialog: Was sich Herz, Hirn und Geschlechtsteile über die Liebe zu sagen haben

Drama in einem Akt.

Herz: Hört mal alle zu! Ich glaube, ich bin verliebt!

Hirn: Ach Quatsch, du dummer Muskelklumpen. «Verliebt, veliebt». Das sind nur Hormone und Neurotransmitter, die hier oben ein bisschen verrückt spielen.

Herz (beleidigt): Gar nicht wahr! Ich bin sehr wohl verliebt! Wenn ich ihn sehe, schlage ich höher, wenn er sich nicht meldet, klemme ich, wenn er weggeht, tu’ ich weh.

Uterus: MACHT EIN KIND, MACHT EIN KIND, MACHT EIN KIND.

Geschlechtsteile: Ist er hübsch? So mit Muskeln und so?

Herz: Er ist …

Artikel lesen