Wissen

Der «Circular Runway» – wie ein Holländer zukünftige Flughäfen revolutionieren will

20.03.17, 13:55 20.03.17, 14:14

Kaum jemand verzichtet heutzutage mehr aufs Fliegen. Der Bedarf an noch grösseren und effizienteren Flughäfen wächst. Immer mehr Flugzeuge starten und landen täglich.

Am niederländischen Aerospace Center wird derzeit an einem ungewöhnlichen Konzept getüftelt, um noch mehr Starts und Landungen innerhalb noch kürzerer Zeit zu ermöglichen. «Circular Runways» oder frei übersetzt «360°-Landebahnen» heisst das Konzept.  

Kopf der Forschergruppe und Verfechter des Projekts «Circular Runways» ist Henk Hesselink. Ihm zufolge wäre eine kreisförmige Landebahn revolutionär für zukünftige Flughäfen.

Wie genau soll das funktionieren?

Verlauf der Landebahnen am Flughafen in Vancouver.  bild: wikipedia/alejandro erickson

Die Start- und Landebahnen an Flughäfen werden heutzutage so gebaut, dass sie in ihrer Richtung den lokalen Windverhältnissen angepasst sind. Breite und Länge der Bahnen hängen vom jeweiligen Flugzeug ab. Eine Bahn wird aus Sicherheitsgründen zu jedem Zeitpunkt immer nur von einem Flugzeug benutzt, insbesondere wenn diese als Start- und Landebahn verwendet wird. 

Die Flugzeuge starten an verschiedenen Punkten auf der kreisförmigen Landebahn.

Beim Konzept des «Circular Runway» umgibt eine kreisförmige Landebahn den Flughafen. Flugzeuge starten und landen an verschiedenen Punkten auf dem Kreis. 

Die 360°-Landebahn würde laut Henk Hesselink einige Veränderungen in das altbewährte Konzept bringen: 

Was bedeutet das für Passagiere und Piloten?

Auf einer kreisrunden Piste starten die Flieger in einem Spiralflug in die Luft. Für Passagiere und Piloten bedeutet dies aber keine grossen Veränderungen, so Hesselink. «Für die Passagiere fühlt es sich an wie ein normale Kurve in der Luft. Aufgrund der Zentrifugalkraft wird das Flugzeug automatisch langsamer und bewegt sich Richtung Zentrum der Landebahn.»

Was sind die Vorteile?

Hesselink nennt zahlreiche Vorteile, die eine 360°-Piste mit sich bringen würde:

Hier das Video zum Forschungsprojekt. 

Gibt es die Idee schon lange?

In der Anfangszeit der Luftfahrt wurden Flugplätze meist rund gebaut, so dass sie in jede Richtung benutzbar waren. Hesselink und sein Team tüfteln schon seit längerem an dem Konzept – auch mithilfe von Flug Simulatoren. 

Ob sich das Projekt «Circular Runway» durchsetzten wird, wird sich zeigen. Von vielen Stimmen wird es harsch kritisiert – so gibt es keinerlei Informationen über genaue die Handhabung bei schlechter Witterung oder Sturm. (ohe)

Bei diesen witzigen Flugzeug-Durchsagen muss der schlecht gelaunteste watson-Leser lachen

Filme, Autos, Flugzeuge – alles in Quiz-Form!

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
42Alle Kommentare anzeigen
42
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • 7immi 20.03.2017 19:55
    Highlight ich sehe da so einige probleme:
    -im endanflug fliegt das flugzeug relativ langsam, ein kurvenflug würde dann zum einseitigen strömungsabriss führen, was nicht gerade sinnvoll ist
    -schiefe landebahnen sind absoluter müll
    -die separation bei an- und abflug wird sehr komplex und unübersichtlich
    -der benötigte platz ist riesig
    alles in allem finde ich nichts positives an diesem projekt, ein spannendes gedankenspiel ist es aber allemal. aber vielleicht liesse sich etwas für drohnen adaptieren...
    22 2 Melden
    600
  • Donald 20.03.2017 17:57
    Highlight 🤔
    14 6 Melden
    600
  • Raembe 20.03.2017 17:44
    Highlight Wie ist es mit den wirkenden G Kräften beim Start, die durch das benötigte Tempo anfallen?
    8 0 Melden
    • Meridian 21.03.2017 17:54
      Highlight Die Beschleunigung zur (Landebahn-)Kreismitte bei einer Startgeschwindigkeir von 270 km/h (75 m/s) und einem Kreisradius von 1750 m beträgt: 75^2 / 1750 = 3.2 m/s^2 Zusammen mit der Erdbeschleunigung gibt es dann eine totale Beschleunigung von 10.3 m/s^2 (Pythagoras). Dies entpricht 1.05 G. Also kein spürbarer Unterschied;)
      2 0 Melden
    600
  • Posersalami 20.03.2017 15:53
    Highlight Aufgrund der Zentrifugalkraft wird das Flugzeug automatisch langsamer und bewegt sich Richtung Zentrum der Landebahn.»
    Die Zentrifugalkraft ist eine nach aussen gerichtete Kraft, wieso sollte sich ein Flugzeug deswegen nach Innen bewegen? Kann das jemand einem Laien erklären? Oder hat der Autor das mit der Zentripetalkraft verwechselt? Wobei, woher sollte diese Kraft hier kommen? Hilfe
    59 6 Melden
    • kleiner_Schurke 20.03.2017 16:26
      Highlight Nach dem Grudprinzip Actio = Reactio, gibt es zu jeder Kraft eine genau entgegengesetzt wirkende Kraft. Die radial nach Aussen für uns erlebbar wirkende Kraft heisst Zentrifugalkraft. Diese ist physikalisch gesehen eine Scheinkraft, denn die Sitze auf dem Karussell fliegen ja nicht nach Aussen weg, sondern werden von der entgegen gesetzten, radial nach innen wirkenden real vorhandenen Zentripetalkraft gehalten. Analoges gilt für das Flugzeug.
      26 5 Melden
    • Posersalami 20.03.2017 17:09
      Highlight Die Sitze halten doch, weil sie festgeschraubt sind?
      Anhand des Beispiels ist mir immer noch nicht klar, warum die Flieger tun sollten was beschrieben wurde.
      17 8 Melden
    • kleiner_Schurke 20.03.2017 17:51
      Highlight Also die Flugzeige sind ja natürlich nicht auf einem Karussell montiert. Die reaktive Kraft die hier nach innen zieht komme aus der Reibung der Pneus. Diese dürfte im Fall eines 100t schweren Flugzeuge gewaltig sein.
      12 2 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 20.03.2017 18:30
      Highlight Posersalami: Die Flieger tun wie beschrieben, weil ein Teil der Trägheits-"kraft" ins Zentrum umgeleitet wird.

      Stell dir vor, du beschleunigst ein Auto auf 100km/h und lässt es dann auf gerader Bahn ausrollen. Machst du das gleiche, aber lenkst beim Ausrollen einen Kreis, dann rollst du nicht mehr soweit. weil ein Teil der Trägheits-"Kraft" ins Zentrum geleitet wird.
      14 2 Melden
    • Olaf44512 20.03.2017 19:00
      Highlight Ja eben, die Schrauben üben die Zentripetalkraft auf die Sitze aus. Ohne die Schrauben wirkt keine Kraft die die Sitze an Ort und Stelle hält, dann fliegen die Sitze davon.
      6 0 Melden
    • kleiner_Schurke 20.03.2017 21:56
      Highlight Darum auch der Name: Flugzeug!
      2 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 20.03.2017 15:34
    Highlight Könnte, ich sage könnte es sein dass es einige Gründe gibt wieso Runways GERADE gebaut werden?
    Einfach so aus dem Logik 1x1 herausgegriffen sollte das einleuchten.
    Ansonsten noch ein paar weniger offensichtliche Stichworte: ILS, Schlechtwetter, Notfallsituationen, Kurven mit 300 km/h usw.
    38 5 Melden
    600
  • c_meier 20.03.2017 15:15
    Highlight So ein Flughafen ist auch nur möglich auf der grünen Wiese wenn von Null gebaut werden kann. Sonst wird die Umsetzung extrem schwierig bis unmöglich...
    32 2 Melden
    600
  • Donald 20.03.2017 14:52
    Highlight Kann uns egal sein. In der Schweiz findet man keine Flächen mehr mit 3.5km Durchmesser. Da müssten wir schon irgend einen See auffüllen oder Berge abtragen.
    88 3 Melden
    • echidna prophet des proletariats 20.03.2017 16:06
      Highlight Kein Problem, wir haben jede menge Seen ;)
      19 7 Melden
    • Raembe 20.03.2017 17:46
      Highlight Lasst uns ein paar Wohngebiete überbauen. Ein Flughafen über dem Dach das wärs doch😂😂😂
      19 0 Melden
    • gesetzesbecher 20.03.2017 22:42
      Highlight Selbst 1910 gab es in der Schweiz wohl keine geeigneten Flächen. "Im grossen Ried", wo sich heute der Flughafen Zürich befindet, hätte Kreis mit 1.75 km Radius jedenfalls nicht Platz gehabt, ohne dass man das Dorf Rümlang aufgehoben hätte; in Dübendorf hatte das Flugplatzgelände gerade mal 0.8 km Radius, selbst im Zürichseebecken vor Wollishofen bringt man nur einen Kreis mit 1 km Radius unter. Die einzigen Möglichkeiten sehe ich bei Grenchen; oder wir füllen den Zugersee auf, der ist relativ flach, der Flughafen hat gerade Platz - und die Zuger mit ihren Briefkastenfirmen merken das eh nicht.
      5 0 Melden
    • Donald 21.03.2017 10:09
      Highlight Es würden wohl nur der Genfer- oder Bodensee in Frage kommen :)

      Ich denke früher war das mit dem umsiedeln und enteignen noch ein wenig einfacher. Ich glaube aber wir werden in Zukunft wieder gezwungen sein, dies wieder mehr zu tun, wenn unsere Infrastruktur nicht schlechter werden sollte...
      0 1 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 20.03.2017 14:12
    Highlight Die Fahrwerke werden sich einseitig abnutzen, weil die Belastung auf den äusseren Rädern sehr viel höher ist. Seitenwinde gibt es auch bei runden Landepisten. Und Am lustigsten werden Landungen bei Schneefall oder vereister Piste.
    66 19 Melden
    • Wehrli 20.03.2017 14:32
      Highlight Schon die Dampflokomotive war eine dumme Idee...
      47 15 Melden
    • vmaster97 20.03.2017 14:38
      Highlight - Man könnte auch alle paar Tage die Richtung ändern. Und durch die angewinkelte Bahn sollte dies sowieso kein allzu grosses Problem sein.
      - Seitenwinde gibt es schon, aber man ja die Lande-Seite einfach wechseln, je nach Wind
      - Die Probleme hat man heute auch schon. Durch die Neigung würde das Wasser aber bei heftigem Regenfall oder Schneeschmelze viel besser abfliessen
      33 7 Melden
    • Sensei 20.03.2017 14:43
      Highlight Landen auf vereisten Pisten wäre auch auf geraden Bahnen "lustig", wenn das gemacht würde.
      54 6 Melden
    • zettie94 20.03.2017 14:50
      Highlight In der Regel kommt der Wind nicht aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig, also kann bei einem Circular Runway in die Richtung gelandet werden, wo man keinen Seitenwind hat.
      Ich glaube, das Forschungsteam hat sich mit diesen Fragen ebenfalls befasst...
      55 3 Melden
    • Scaros_2 20.03.2017 14:58
      Highlight umgekehrt landen oder abwechselnd die Richtung zum starten nutzen
      11 1 Melden
    • Michael Mettler 20.03.2017 14:59
      Highlight Wenn einmal links und einmal rechts gelandet wird entfällt die einseitige Abnutzung. Landungen auf vereisten Pisten sind doch eher selten. Und sonst gibts immer noch die Variante Bodenheizung.
      19 1 Melden
    • Wehrli 20.03.2017 15:00
      Highlight Nein. Kleiner Schurke hat das gesammte Problem in 5 Minuten gelösst, ein verkanntes Genie. So Sad.
      39 4 Melden
    • Django Ryffel 20.03.2017 15:04
      Highlight Auch werden Notlandungen mit manövrierunfähigen Flugzeugen wohl noch ganz spannend...
      27 2 Melden
    • kleiner_Schurke 20.03.2017 15:38
      Highlight Nein Wehrli, das Problem habe ich nicht gelöst. Ich habe ja auch keine Problemlösung gesucht. Mit etwas Lebenserfahrung sieht man aber manchmal wenn eine Idee wirklich doof ist. Runde Landepisten, selten so gelacht :-)=) eine selten doofe Idee. Wer denkt sich bloss solchen Stuss aus.
      9 36 Melden
    • Charlie Brown 20.03.2017 15:48
      Highlight @Wehrli: Nun, das Problem nicht gelöst - das wäre zu viel der Ehre. Aber Probleme herbeigeredet und zur Bewirtschaftung vorbereitet schon. Woher kennen wir das nur schon wieder...?
      8 11 Melden
    • zettie94 20.03.2017 16:50
      Highlight @kleiner_Schurke: Und du siehst natürlich ohne weitere Infos sofort, dass die Idee doof ist, während es ein Forscherteam am Netherlands Aerospace Centre, welches sich bereits länger damit befasst, nicht sieht?
      16 4 Melden
    • capture 20.03.2017 18:56
      Highlight Die werden vermutlich noch einige Überlegungen mehr angestellt haben, als der kleine_wicht sich in 5 min durch den Kopf zu sein Fingern gehen liess.
      2 4 Melden
    • Wehrli 20.03.2017 20:19
      Highlight Ach Charlie, ab und zu muss ich halt der Idiot sein, sonst glaubt die Welt all den Kurzdenkern mit Lebenserfahurungsblurb.
      Ach war die Dampflok eine dumme idee damals ....
      4 4 Melden
    • Gohts? 20.03.2017 21:20
      Highlight @kleiner_Schurke: Durch die Neigung der Piste sollte sich dieser Effekt der einseitigen Belastung +/- aufheben. Wie z.B. in Nardo. https://de.wikipedia.org/wiki/Pista_di_Nard%C3%B2

      Bleibt nur zu hoffen, dass die Aviatik den Kreisverkehr besser im Griff hat, als es im Strassenverkehr der Fall ist.
      3 0 Melden
    • Sir_Nik 20.03.2017 21:57
      Highlight Das ist wohl wieder der dunning kruger effect....
      2 0 Melden
    • Michael Mettler 21.03.2017 07:03
      Highlight @kleiner_schurke: lebenserfahrung. Aha, dann behauptest du mal so das die räder nur einseitig abgenutzt werden bei einer KREISförmigen landebahn. Das beidseitig landen ist so ausgeschlossen wie die möglichkeit das du falsch liegst. Bei den eisigen pisten hätte eine kurze suche bei google geholfen, aber eben, was die lebenserfahrung alles mit sich bringt. Da kommt mir glatt ein zitat in den sinn: wer denkt sich bloss einen solchen stuss aus...
      3 0 Melden
    • kleiner_Schurke 21.03.2017 10:35
      Highlight @Gohts
      Nop das ist leider nicht der Fall. z.b. beim Rennen in Indianapolis werden die Reifen der Rennwagen extrem einseitig abgenutzt, Die Streck ist 2.5 Meilen lang und 9° schief. Das hat katastrophale Auswirkungen auf die Reifen.
      0 1 Melden
    • Gohts? 21.03.2017 12:20
      Highlight @kleiner_Schurke: Stell dir dein NASCAR vor ohne Neigung...

      Ist natürlich alles von drei Faktoren abhängig. Radius, Geschwindigkeit und Neigung. Drum auch "+/-".

      Würde alles zusammenpassen wäre die Fliehkraft ausgehebelt. Und drückt dich im Winkel von 90° zum Asphalt. Doch logischerweise ist bei Starts und Landungen die Geschwindigkeit variabel.

      Mit einem stetig ansteigenden Winkel zum Äusseren der Bahn wäre dies wieder ausgeglichen, sofern sich das Flugzeug genau in der richtigen Position befindet.

      Übrigens. Physik ist eine solide Alternative zur Lebenserfahrung.
      4 0 Melden
    • Charlie Brown 21.03.2017 12:46
      Highlight @Schurke: Es ist glaub nicht geplant, mit A380 24-Stundenrennen auf dem Circular Runway zu veranstalten 😉
      3 0 Melden
    • Wehrli 21.03.2017 13:50
      Highlight Physik IST Lebenserfahrung! Mein Vater, Kernphysiker, hat immer Physik, Lebenserfahrung und Philosophie in eines gepackt um mir die Welt zu erklähren! Z.B. Das einzige, das schneller als Licht ist, ist der Gedanke. Wenn du aber Kirschen und frische Milch zusammen isst, hast du dir in die Hosen geschissen, bevor du daran denkst, dass es eine dumme Idee war. Daher sind Kirsche und Milch schneller als Lichtgeschwindigkeit!
      4 0 Melden
    • kleiner_Schurke 21.03.2017 14:53
      Highlight @Charlie
      Ein A380 wiegt 560 Tonnen da nutzen sich die Räder ein wenig schneller ab....
      0 1 Melden
    • Charlie Brown 21.03.2017 16:44
      Highlight @Schurke: Noch für dich; es war nicht ganz ernst gemeint...
      2 0 Melden
    • kleiner_Schurke 21.03.2017 18:04
      Highlight Ach!
      0 0 Melden
    600

Der Nebelparder: Wunderschön, elegant und wahrscheinlich bald ausgerottet

Sie ist wohl eine der schönsten Katzen Asiens und ihr Name klingt, als wäre sie direkt einer Sage entsprungen. Wir werfen einen Blick auf den Nebelparder, eine Katzenart, über die auch heutzutage nur wenig bekannt ist.

Wenn du in den Wäldern Asiens unterwegs bist und über dir in einem Baum ein Rascheln hörst, könnte es womöglich ein Nebelparder sein. Dass du die scheuen Jäger aber tatsächlich zu Gesicht bekommst, ist dann doch eher unwahrscheinlich. 

Auch Forscher wissen über die schlanke Wildkatze bis heute nur sehr wenig. Ein 90 Zentimeter langer Körper wird von vier kurzen, stämmigen Beinen getragen, die, zusammen mit dem langen, buschigen Schwanz, einen perfekten Baumakrobaten aus diesem Raubtier …

Artikel lesen