Wissen

Die Mär vom sichersten aller Flugzeugsitze

24.01.17, 20:28 25.01.17, 06:59

Frank Patalong

Ein Artikel von

Vorn, hinten oder unter der Blackbox? Über den sichersten Sitzplatz im Flugzeug gibt es unter Menschen mit Flugangst viele «Geheimtipps». Die gute Nachricht: Sie sind alle klasse!

«Wenn wirklich was passiert», sagte sie und sah mir leicht angeschickert tief in die Augen, «dann solltest du hinten sitzen!»

Es war ein Freitagabend nach 22 Uhr, und unser Flieger hatte bereits mehrere Stunden Verspätung. So macht man sich dann an der Bar im Warteraum bekannt, und wenn eine in der Runde auch noch Geburtstag hat, kommt man tatsächlich ins Gespräch.

Ein Glas gegen die Flugangst

Ein Glas, sagte sie, nehme sie ja immer - «gegen die Flugangst». Was insoweit lustig war, als dass sie beruflich Flugzeuge baute: Schiss vor dem Fliegen, fragte sie, könne man doch trotzdem haben, oder?

Aber ja, da kannte ich mich auch gut aus. Seit einer ruppigen, aber letztlich komplett harmlosen Notlandung auf einem Militärflughafen in Südengland sah ich bei Start und Landung über ein Jahrzehnt lang aus wie Bruce Banner bei der Verwandlung zum Hulk (Abdrücke verkrampfter Finger in den Armlehnen inklusive).

Gestresst: «The Incredible Hulk» aus der TV-Serie von 1978. bild: cbs

Wichtig, sagte mir meine Flugzeugingenieurin nun, sei es nur, dass man eine Strategie gegen solche Ängste finde.Ihre sah so aus: Sie setze sich immer dahin, wo die Blackboxes, die Flugschreiber einer Maschine, positioniert sind.

Unfälle verlaufen zumeist glimpflich - und sind äusserst selten

Bei den meisten Fliegern ist das ganz hinten, viele haben ganz vorn einen, und einige wenige haben sie in der Mitte. «Die Dinger sind immer in dem Teil des Flugzeugs angebracht», sagte sie mit verschwörerischer Miene, «der am wenigsten zerstört wird. So statistisch gesehen.»

Statistik ist ein gutes Stichwort: Rein statistisch gesehen liegt die Überlebenschance eines Flugpassagiers selbst dann, wenn das Flugzeug bei einem Unfall beschädigt wird, bei über 96 Prozent. Sollten Sie das noch nie gehört haben, liegt es daran, dass über Unfälle, bei denen keiner zu Schaden kommt, eben auch niemand berichtet.

Und selbst wenn: «Flughafen Madrid: Passagiere kommen mit Schrecken davon» ist nicht der Stoff, an den man sich erinnert.

ZDF-Mann Harald Lesch zum Thema Flugsicherheit. Video: YouTube/ZDF

Wahr ist allerdings auch, dass wirklich schwere Unfälle in der Fliegerei oft hohe Opferzahlen fordern. Sie sind nur extrem selten: Zwischen 2006 und 2015 gab es in den 28 EU-Ländern 28 Flugunfälle, die insgesamt 434 Opfer forderten. Drei Viertel davon starben bei nur zwei fatalen Unfällen.

Hohe Opferzahlen erschrecken uns – aber hoch ist hier nur die Opferzahl im konkreten Einzelfall. Ian Savage vom US-Verkehrsministerium analysierte die Mortalitätsraten für jede Form des Massentransports für den Zeitraum von 2000 bis 2009 und rechnete diese für eine Studie in ein «Sterberisiko» um. Mit weitem Abstand am besten kam dabei die Passagierluftfahrt weg.

Hoben kommerzielle Flieger ab, war man so sicher wie sonst kaum irgendwo: Das Sterberisiko errechnete Savage bei 0,07 Sterbefälle pro Milliarde Flugmeilen.

Das sind die sichersten Airlines der Welt

Damit wären Flugzeuge mehr als doppelt so sicher wie Reisezüge – und das Sterberisiko in einem Auto 104-mal höher als in einem Flieger. Noch gefährlicher ist nur noch Laufen oder Radfahren – in der EU sterben jedes Jahr über 25'000 Menschen im Strassenverkehr.

Aber heisst das alles auch, dass all die Theorien und Legenden über den angeblich sichersten aller Sitze im Flieger Unsinn sind?

Nicht ganz. Es gibt Plätze in jedem Flugzeug, die noch ein kleines bisschen sicherer sind als all die anderen:

Relevant ist das aber nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet Sie den fatalen Ernstfall erleben müssen, liegt selbst dann nur bei 1 zu 85'000, wenn Sie jeden Tag des Jahres 800 Kilometer fliegen würden. Das schaffen Sie selbst dann nicht, wenn Sie Pilot werden.

Ein Video des Senders CBC zum Thema Flugsicherheit. Video: YouTube/CBC News

Damit ist die Frage nach dem sichersten aller Sitze beantwortet: Er steht in einem Bunker. Im Flugzeug hingegen ist jeder Sitz okay.

Suchen Sie sich einen, auf dem Sie sich wohl und sicher fühlen. Bei mir steht der hinten, bei anderen wirkt eher die Glückszahl, das Geburtsdatum oder der Blick aus dem Fenster, hinab auf die Welt. Den haben 100 Milliarden Homo sapiens, die vor uns lebten, leider verpasst: Wer denkt noch an Risiken, wenn er so ein wunderschönes Privileg erleben darf?

Bilder der Wehmut: Die Swissair ist Geschichte

Verlassende Flugzeuge in aller Welt

Die grössten Flugzeuge der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Europa aus Schweizer Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Jep, Xenia Tchoumi(tcheva) gibt es immer noch – und sie ist äusserst erfolgreich

9 falsche Vorurteile, die Menschen ohne Katze leider immer noch haben

Wie Erdogan Europa sieht – oder eine Karte mit ganz viel Keçi Seven

Kaiserin Theodora von Byzanz: Die Frau, die ihre Vagina mitten im Gesicht trug

Wie ein australisches Bier in eine Shitstormspirale gerät – ohne jegliche Absicht

Sex mit Tieren, Folter, Depressionen: 6 Beweise, dass Märchenprinzessin ein Scheissjob ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
11 Kommentare anzeigen
11
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • sheshe 25.01.2017 08:59
    Highlight Da besinne ich mich lieber auf die Flirt-Statistiken, welche besagen, dass man im vordersten Drittel am besten Flirten kann.
    3 0 Melden
    600
  • 7immi 25.01.2017 08:27
    Highlight das problem solcher ängste ist ja, dass sie irrational sind. so bringt es nichts, wenn man sagt, wie sicher sie sind. ist bei der angst vor spinnen auch so, in der schweiz wurde noch nie jemand von einer spinne gefressen...
    viel wichtiger ist das auseinandersetzen mit der materie, damit das flugzeug als black-box system das mysterium verliert. damit man weiss, welche geräusche woher kommen, wie das fehlermanagement im cockpit funktioniert, was passiert, wenn ein triebwerk ausfällt uvm. hierfür gibt es seminare, die für betroffene zwangsvielflieger mehr sicherheit und komfort ermöglichen.
    3 0 Melden
    600
  • Martin1961 25.01.2017 03:38
    Highlight Es gibt eine viel wichtigere Frage als wo im Flugzeug der Sitz installiert ist: im Flugzeug welcher Fluggesellschaft ist der Sitz installiert? Wer mal vergleicht, wie in den Unfallstatistiken Fluggesellschaften aus Ländern, das ans Mittelmeer grenzen, mit solchen aus Ländern ohne Mittelmeerküste abschneiden, wird kaum mehr einen Anschlussflug ab Paris, Madrid, Rom oder Athen buchen. Mediterraner Lebensstil und easy going verträgt sich nicht gut mit Checklistendisziplin, SOP-Einhaltung und Verfahrenstreue.
    1 5 Melden
    600
  • DrSheldonCooper 25.01.2017 03:13
    Highlight Toller Bericht. Kann man den irgendwie abspeichern? Lese den wenn ich wieder etwas nervös werde vor einem Flug :)
    3 0 Melden
    • Herr Hasler 25.01.2017 10:04
      Highlight Über oder unter dem Bericht aufs Stärnli klicken.
      1 0 Melden
    600
  • Bav 24.01.2017 22:33
    Highlight Ich finde es vorallem wichtig keine Drucker zu verwenden im Flugzeug!
    48 1 Melden
    600
  • undduso 24.01.2017 20:49
    Highlight "Den haben 100 Milliarden Homo sapiens, die vor uns lebten, leider verpasst:"
    Nicht ganz. Auf der ganzen Welt haben bisher knapp 100 Milliarden Menschen gelebt, optimistisch gerechnet.
    5 7 Melden
    • scrutinizer 24.01.2017 22:57
      Highlight Kannst du die Rechnung mal zeigen?
      3 4 Melden
    • kleiner_Schurke 24.01.2017 23:17
      Highlight http://www.spektrum.de/frage/wieviele-menschen-lebten-auf-der-erde/1253576
      10 1 Melden
    600
  • Citrus 24.01.2017 20:37
    Highlight Bitte den Titel korrigieren !
    1 16 Melden
    • Lukas Blatter 24.01.2017 22:45
      Highlight @Citrus: Was soll denn korrigiert werden? 🙃
      17 2 Melden
    600

Bier per Spitfire: So versorgten die Alliierten die Truppe mit kühlem Blonden

Spitfires waren der Schrecken der Nazi-Luftwaffe: Die Jagdflugzeuge mit dem sprechenden Namen hatten 1940 in der Luftschlacht um England – zusammen mit den Hawker Hurricanes – den deutschen Angriff abgewehrt und der Luftflotte des grossmäuligen Reichsmarschalls Göring ihre erste Niederlage zugefügt. 

Vier Jahre später, nach der alliierten Invasion in der Normandie, kämpften Spitfire-Geschwader über Nordfrankreich mit dem, was von den deutschen Luftstreitkräften noch übrig geblieben war. …

Artikel lesen