Wissen

7 innovative Technologien, die Autos in den nächsten Jahren bedeutend sicherer machen

Präsentiert von

Selbstfahrende, sprechende, autonome Fahrzeuge – das alles ist bereits Realität. Doch vor allem in Sachen Sicherheit tüfteln die Hersteller noch an viel mehr spannenden Technologien. Wir stellen diejenigen vor, die schon bald in Fahrzeugen integriert sein werden. 

Publiziert: 21.09.16, 09:54 Aktualisiert: 21.09.16, 10:21

Fussgänger automatisch erkennen

Immer wieder kommt es zu Kollisionen mit Fussgängern – vor allem in Städten. Die neue Generation von Fahrassistenzsystemen von Bosch soll Unfällen vorbeugen und Fussgänger besser schützen. Das System hilft Autofahrern in einer Gefahrensituation in zweierlei Hinsicht: Sowohl sollen Fahrer bei Bremsmanövern unterstützt werden, als auch ausweichen erleichtern. So berechnet das System innerhalb von Sekundenbruchteilen eine Ausweichroute.

Car-to-Car-Warnsystem

Die Idee: Einer warnt selbständig die anderen Autos vor aktuellen Gefahren. Ein Beispiel: Auf einer Landstrasse gibt es in einer kleinen Senke Aquaplaning. Das Elektronische Stabilitätsprogramm greift ein und entschärft die Situation. Gleichzeitig werden automatisch alle Fahrzeuge, die sich in der Nähe befinden, das Signal «Achtung, Wasser auf Fahrbahn». Die Fahrer sind durch ein entsprechendes Symbol im Cockpit gewarnt. An diesem System tüftelt aktuell Mercedes für die E-Klasse.

Damit möglichst viele Autofahrer von dem System profitieren, müssen sich die Hersteller auf gemeinsame Standards einigen. Ein Anfang ist gemacht: Volkswagen, Porsche, Audi, BMW und Mercedes haben dazu bereits die Köpfe zusammengesteckt. 

Gleich geht's weiter, vorher aber noch etwas, wovon du schon heute profitieren kannst: 

Du wolltest schon immer die beste Autoversicherung?

Gratis Ersatzauto bei Karrosserieschäden, 24h-Abschleppdienst, Hol- und Bringservice, Aussen- und Innenreinigung und vieles mehr – gib dich nicht mit weniger zufrieden. Interessiert? >> Hier erfährst du mehr zur Autoversicherung von Generali >>

Und nun weiter mit den Innovationen für Autosicherheit. 

Aussensteuerung

Gibt es bereits, den Landrover, den man von aussen steuern kann.  Video: YouTube/PSFK

Parkieren? Für viele Fahrerinnen und Fahrer mit dem eigenen Auto kein Problem. Doch was passiert, wenn man mal nicht im eigenen Wagen sitzt, beim Umzug mit einem gemieteten Lastfahrzeug hilft oder mit Anhänger unterwegs ist? Schnell verliert man «das Gefühl» und auch die Übersicht. Abhilfe würde eine Aussensteuerung des Autos bieten. Statt «auf Gehör» zu parkieren könnte man sich damit absolut stressfrei von aussen ein Bild der Lage machen und das Gefährt aus optimalem Blickwinkel steuern können.

Technisch wäre die Aussensteuerung bereits heute möglich – die rechtliche Lage müsste aber dementsprechend abgeändert werden.

Kameras (statt Spiegel)

Bild: Mike Householder/AP/KEYSTONE

Noch sind Rückspiegel bei jeden Fahrzeug in der Schweiz Pflicht. Konkurrenz erhalten die Spiegel aber immer mehr durch Kameras. Die Vorteile von Kameras liegen auf der Hand: sie könnten weniger ausladend verbaut werden, was nicht nur der Windschlüpfrigkeit zuträglich wäre, sondern auch den Nerven – Stichwort Parkschäden.

Der grösste Vorteil der Kameras wäre aber, dass man mit ihnen den toten Winkel ein für allemal abschaffen könnte – und damit eine der häufigsten Unfallursachen im Verkehr. Auch hier gilt es das Gesetz anzupassen. Technisch wäre dieser Austausch bereits heute ohne Probleme möglich.

Sprachsteuerung

Der Touchscreen als Zwischenlösung. Es liessen sich sämtliche Befehle über die Sprache steuern. Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

CD wechseln, Klimaanlage justieren, Navigationsgerät bedienen – alles Tätigkeiten, welche theoretisch nicht während der Fahrt ausgeübt werden sollten. Die Praxis zeigt aber leider, dass sich viele Automobilisten nicht an diese Regel halten. Und so bleibt die Suche nach dem Volumenknopf auch bei hoher Geschwindigkeit nicht aus. Doch auch hier wird uns die Technik in den nächsten Jahren weiter behilflich sein. Mit Sprachsteuerung bleiben die Hände dort, wo sie sein sollten. Am Steuerrad. Apropos Anzeige, auch dies könnte es bald geben:

Fahrerdisplay weiss, wo du hinschaust

Das Cockpit trackt mit, wo die Augen hinschauen. Instrumenten-Anzeigen öffnen sich beim Blick auf das Display automatisch, der Fahrer bestätigt die Auswahl per Knopf am Lenkrad. Die Idee wird von Porsche vorangetrieben. Einige Porsche-Designer wurden mittlerweile von Tesla abgeworben. Auch der amerikanische Autohersteller will diese Idee adaptieren. 

Lichttechnologie der Zukunft

In der neuesten Fahrzeuggeneration gehen die Hersteller noch einen Schritt weiter und verbauen Laserdioden-Scheinwerfer. Diese lassen sich über tausende einzeln steuerbarer Mikrospiegel noch flexibler einsetzen, so dass etwa entgegenkommende Fahrzeuge von den Sensoren erfasst und präzise aus dem Lichtkegel ausgenommen werden können. Das blendfreie Fernlicht ist mit den Matrix-LED-Scheinwerfern zwar auch schon möglich, aber mit dem Laser-Licht nimmt die Genauigkeit und Helligkeit deutlich zu. (tog/oku)

Das könnte dich auch interessieren:

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Netflix-Doku: Erst vergewaltigt, dann gemobbt. Wenige Tage später nimmt sich Audrie das Leben

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen dich zum Lachen, versprochen!

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Der Abstieg hat mich als FCZ-Fan genervt. Jetzt gebe ich zu: Die Challenge League macht Spass

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

So wahr! Wie sich der erste Tag bei der Arbeit anfühlt vs. 100 Tage später 

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Kinder, wie die Zeit vergeht! Nirvanas Nevermind-Album wird 25 und auch das Baby ist gross geworden

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

12 Bekenntnisse für Atheisten

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

Die Frau, die fast den Sieg über die Nazis vermasselt hätte

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Wer dachte, die normalen Ugg-Boots seien hässlich: Das neue Modell kommt direkt aus der Hölle 

Diese 22 Parkier-Fails zeigen, warum du trotzdem besser mit dem ÖV zur Arbeit fährst

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

3

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

4

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

5

Jetzt wirds peinlich! Die watson-Redaktoren rechtfertigen ihren ERSTEN …

Meistkommentiert

1

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

2

Der PICDUMP ist da! 💪

3

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

4

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

5

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Die 12 nervigsten Nachbarn

4

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

5

«Nicht als fehlende Wertschätzung zu verstehen» – die …

15 Kommentare anzeigen
15
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Oberon 22.09.2016 22:01
    Highlight Ich glaube ich brauche Aktien von Bosch. ;)
    3 1 Melden
    • dmark 23.09.2016 18:22
      Highlight Damit würde ich noch etwas abwarten. Bosch ist noch in den Fängen der amerikanischen Justiz bzgl. der VW/Audi Diesel-Affäre. Man hätte wohl auch von Bosch noch gerne eine "kleine Summe". Somit könnte der Kurs zum Kaufen dann günstiger werden. ;-)
      0 0 Melden
    600
  • dmark 22.09.2016 20:42
    Highlight Wirklich innovativ wäre es, sein Auto zusammen falten und in die Tasche stecken zu können.
    5 2 Melden
    • Oberon 22.09.2016 21:57
      Highlight Vorher beamen wir. ;)
      5 0 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 22.09.2016 19:22
    Highlight Da können die Insassen ja beruhigt weiter auf dem Smartphone herumspielen, das Auto weicht dem Fussgänger, auch mit Smartphone beschäftigt, locker aus. Viele smarte Helfer für immer unsmartere Fahrer. Wird Zeit für maschinengesteuerte Autos, die schnell mal das Niveau der heutigen Fahrer erreichen.
    2 1 Melden
    600
  • NoPoCo 21.09.2016 23:58
    Highlight Cd's wechseln? gibt es noch CD-player in den neuen Autos?
    10 0 Melden
    600
  • Stellklaus 21.09.2016 16:04
    Highlight Ich habe mittlerweile den Glauben verloren, dass unsere Spezies in der Lage ist eine funktionierende Sprachsteuerung zu entwickeln.
    28 9 Melden
    600
  • MBArocsTrucker 21.09.2016 13:58
    Highlight Ja, und ein Normalsterblicher soll sich diese Sicherheit kaufen können? Kommt es mir nur so vor oder werden solche technischen Errungenschaften immer nur in den neuen High End Modellen verbaut?
    6 24 Melden
    • Ähm... 21.09.2016 23:15
      Highlight Die Entwickling muss auch zuerst finanziert und auf ihren nutzen und die Wirtschaftlichkeit geprüft werden. Da meist eher Premium Autoherstellr ihr Geld in solche Entwicklungen stecken, ist es nur logisch das es am Anfang halt auch nur dort erhältlich ist. Setzt sich dann so ein System durch, wird es auch bei anderen kostengünstiger adaptiert. Ist bei den meisten Features so. Das Navi war früher auch nicht standart und extrem teuer, heute hats fast jeder schon drin.
      19 0 Melden
    • FabriFibra 22.09.2016 09:11
      Highlight AirBags sind auch ein tolles Beispiel, oder Automatikgetriebe.. Beide Features waren zuest nur in absoluten Premiumfahrzeuge (z.B. Bentleys) verfügbar. Heute hat man in jedem Auto AirBags
      10 1 Melden
    600
  • EvilBetty 21.09.2016 11:37
    Highlight Beim Fussgänger ausweichen kommt dann wieder das Trolley Problem...
    23 1 Melden
    600
  • dmark 21.09.2016 11:06
    Highlight Bei den vielen verbauten Sensoren und Kameras heißt es dann wohl jeden Tag das Auto zu waschen?
    Weiterhin bin ich etwas skeptisch in Sachen Störanfälligkeit. Elektronik hat im Auto eine eher "feindliche Umgebung"; alleine schon durch die hohen Temperaturunterschiede.
    Wie sieht das alles mal nach längerer Zeit aus? Die Haltbarkeit der Fahrzeuge wird sicherlich noch geringer werden.
    32 5 Melden
    600
  • Pingu80 21.09.2016 10:46
    Highlight Volvo hat die Fussgängererkennung und automatische Bremsung bereits.
    23 2 Melden
    • Donald 22.09.2016 21:23
      Highlight Viele andere auch.
      1 0 Melden
    • spotterlifestyle 23.09.2016 06:24
      Highlight Jaaaajaaa
      5 0 Melden
    600

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz Unisex-Toiletten ein

Die USA debattiert schon lange darüber, New York führt sie ab dem nächsten Jahr in der ganzen Stadt ein, in Schweden und Grossbritannien kennt man sie bereits: Unisex-Toiletten. Jetzt macht das erste Restaurant im Zürcher Langstrassen-Quartier mit. 

Es riecht nach Zitronengras und Kokosmilch, der Raum ist hell, die Einrichtung durchgestylt. Hinter der Bar des «Coming Soon» bereitet sich Inhaber Rico Fanchini auf den Abendservice vor. «Jemand muss anfangen, haben wir uns gedacht und unsere Toiletten schnurstracks umkonzipiert», sagt er und führt stolz zu seinen neuen WC's. 

Im vietnamesischen Restaurant gibt es seit Dienstag keine Geschlechter getrennten Toiletten mehr. Für Männer die trotzdem lieber diskret das Pissoir …

Artikel lesen