Wissen

Europas erste Mars-Sonde ist im Orbit

19.10.16, 18:43 20.10.16, 11:43

Bild: EPA/ESA

Die Atmosphärensonde TGO der ExoMars-Mission ist planmässig in den Orbit eingeschwenkt. Das Signal sei klar und deutlich, teilte die europäische Raumfahrtagentur ESA mit. Ob das Mars-Landemodul «Schiaparelli» erfolgreich auf der Oberfläche des Roten Planeten aufgesetzt hat, bleibt weiter unklar. (sda)

Sterne, Planeten, Monde und noch mehr Weltraum-Stoff

Zwei Sterne sterben – und wir sehen zu wie noch nie

18. geglückte Landung: SpaceX gelingt erneut Rückkehr von Rakete zur Erde

Vor dem Absturz: Saturn-Sonde «Cassini» soll ein letztes Mal spektakuläre Fotos schiessen

Sonneneruption: ISS-Besatzung geht in Deckung

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

So wäscht man sich also die Haare im Weltraum ...

Weshalb wir umgedrehte Gesichter attraktiver finden

Gab es Leben auf dem Mars? Diese neuen Erkenntnisse sprechen dafür

Ein neuer Planet in der Nachbarschaft – und es könnte sogar Leben darauf geben

Im Weltraum sieht es schlimmer aus als im Zimmer eines Teenagers

Weltraum-Schrott: Wenn ein Zentimeter-Geschoss zur Handgranate wird

Forscher warnt: «In 100 Jahren könnte es zu gefährlich sein, ins All zu fliegen»

Düstere Prognose – Stephen Hawking gibt der Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Mit Interkontinentalraketen: Russischer Ingenieur will Asteroiden abschiessen

Start geglückt! SpaceX schiesst erste Recycling-Rakete ins All

«Nicht die Menschen werden das Weltall kolonialisieren, sondern die Roboter»

Tweet aus dem All: «Mir geht es gut, macht euch keine Sorgen»

Sensationeller Fund im All: 7 erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Forscher sichten Riesen-Struktur auf der Venus

Diese 450 NASA-Gifs werden dich für Stunden beschäftigen

Vorbeiflug heute Abend: Die Erde bekommt Besuch von einem Asteroiden

Den Mars besiedeln? Nein, es gibt ein besseres Ziel: Titan!

Berner Superkamera schickt spektakuläre Bilder vom Mars

Chronik eines angekündigten Todes: Raumsonde Rosetta auf Komet Tschuri gestürzt

Der Asteroid, der die Dinos auslöschte, versetzte Berge

Du hast Glück: Bald strahlt der grösste Supermond seit 1948 am Himmel

China kann seinen Satelliten Tiangong 1 nicht mehr kontrollieren – 2017 stürzt er auf die Erde

Europas erste Mars-Sonde ist im Orbit

Landung der ersten europäischen Sonde: Kurz vor 17 Uhr kommt es auf dem Mars zum Showdown

Kometensonde «Rosetta» auf Kollisionskurs – Aufprall steht kurz bevor

Wir wissen nichts über die Welt da draussen: Im All gibts 10 Mal mehr Galaxien als gedacht

Verschollener Landeroboter Philae auf Komet «Tschuri» ist wiedergefunden

Ausserirdische Botschaft oder irdischer Störsender? Signal aus dem All alarmiert Astronomen

Wir haben eine neue Erde gefunden – aber wie kommt man dahin? Und wie lange dauert die Reise?

SpaceX-Rakete in Cape Canaveral explodiert und zerstört Facebook-Satellit

Kamikaze-Manöver: «Rosetta»-Sonde stürzt sich ins Verderben

Sind wir allein im All – oder gibt es Leben da draussen?

Von der roten Kartoffel bis zur vulkanischen Pizza: Das sind die 11 seltsamsten Monde 

Das sind die Top Ten der Exoplaneten, auf denen es Leben geben könnte 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Alnothur 20.10.2016 21:36
    Highlight Die erste Sonde ist es nicht, das war die - beim Aufprall verloren gegangene - "Beagle 2".
    0 0 Melden

Hausgrosser Asteroid rast knapp an Erde vorbei – NASA testet Frühwarnsystem

Der Asteroid 2012 TC4 nähert sich der Erde. Gefährlich wird er nach Überzeugung von Experten nicht. Für die Wissenschaft bietet der Vorbeiflug am kommenden Donnerstag jedoch die Möglichkeit zum Durchspielen der verschiedenen Schutzmechanismen.

Er ist so gross wie ein Haus und wird die Erde nur knapp verfehlen – wobei «knapp» rund 44'000 Kilometer bedeutet. Zum Vergleich: Der Abstand Erde-Mond beträgt rund 400'000 Kilometer.

Würde der Asteroid 2012 TC4 die Erde treffen, hätte das beträchtliche Folgen – so wie 2013 rund um die russische Millionenstadt Tscheljabinsk. Ein Asteroid ähnlicher Grösse löste damals schwere Stosswellen aus, etwa 1500 Menschen wurden verletzt, rund 7000 Gebäude beschädigt.

Weil der nächste Einschlag nur eine …

Artikel lesen